3 Gründe New York zu lieben

Bevor ich geflogen bin war ich mir noch ziemlich unsicher wie ich New York finden sollte – noch nicht mal richtige Vorfreude hat sich bei mir eingestellt. Ich konnte mir garnicht vorstellen, dass ich nur wenige Tage später schon im Big Apple – die Stadt die nie schläft – New York City – sein könnte. Mein Mitbewohner (der echt gerne nochmal nach New York geflogen wäre) erklärte mir, dass man die Stadt entweder nur lieben oder hassen könne – was dazwischen gäbe es nicht.

Und ja – ich muss ihm wohl recht geben! Ich hab mich so sehr in die Stadt verliebt, dass ich die ganze Zeit schon überlege, was ich anstellen könnte, dass ich nicht morgen Abend schon wieder zurückfliegen muss. Hier nen Sprachkurs machen und im Hospital anfangen zu arbeiten? Oder doch ein gemütliches Café eröffnen?

3 Gründe New York zu lieben

1. New York ist lebendig

Die Stadt die nie schläft – heißt nicht umsonst so! Egal zu welcher Tageszeit in NYC wird gelebt und das nicht unbedingt langsam. Die Menschen (-Massen) drängen sich schnellen Schrittes über die noch rote Ampel – wer stehen bleibt verliert. Was mir auffällt – jeder dritte trägt seinen Coffee to go mit sich rum – was ich einfach nur richtig sympathisch finde. Es gehört quasi zum Outfit dazu – ein tolles neues Accessoire – der heiße, dampfende Kaffeebecher. Zeit scheint hier eine andere Bedeutung zu haben – sowie Genuss!

IMG_6999

Bisher habe ich meinen Kaffee auch lieber im Café genossen – Schlückchen für Schlückchen meinen Kaffeedurst gestillt und mein Milchschaumhaube-Schlürfen zelebriert. Jetzt hat das To-Go für mich eine ganz andere Bedeutung – mehr sehen, mehr staunen, zack-zack aber eigentlich doch entspannt. ( auf Dauer ganz schön teuer – aber im Urlaub darf man ja wohl!)

2. New York hat die schönsten Unterkünfte

Ich hatte die Möglichkeit in den 7 Nächten die ich hier geschlafen habe 4 unterschiedliche Unterkünfte kennenzulernen und bisher kann ich wirklich bei jedem nur sagen: Wow – awesome – absolutly beautiful!

Nr. 1 war wie bereits schon vorher erwähnt das Hotel Giraffe, an der 26th Street, Ecke Park Avenue – ziemlich tolle Lage in Manhattan nicht weit vom Empire State Building & Flatiron Building entfernt. Auch sonst ist fußläufig einiges erreichbar. Unsere Suite dort war echt riesig, das Bett war super bequem und das Frühstück wär mit Bagels, Gebäck und Obstsalat echt yummy! Abends gab es Käse und Wein – man konnte es sich also echt gut gehen lassen und wurde toll verwöhnt!

IMG_7002

Nach 3 Nächten ging es dann weiter in Unterkunft Nr. 2 – eine Suite (von Mysuite) mitten im Meatpacking District -eingerichtet von Designern echt hip und stylish. Auch das Viertel hält einiges bereit – die High Line & der Chelsea Food Market waren unsere Highlights!

IMG_6957

In Nr. 3 – dem Bed and Breakfast Urban Cowboy – das wohl modernste, städtische Bed and Breakfast das ich je gesehen habe. Wir hatten das Glück, dort eine Nacht in der wunderschönen Lion Master Suite zu verbringen – mit eigenem Bad und Traumbett! Außerdem hatten wir einen tollen Kleiderschrank, mit Holz wie von einer alten Scheunentür, hinter der eine Laterne installiert war – Licht im Schrank an, Tür zu, restliche Licht aus und staunen über den tollen Lichteffekt den diese Tür mit sich bringt. Unser Cowgirl Jersey war eine echt tolle Gastgeberin – Danke! Dieses B’n’B befindet sich übrigens in Brooklyn – Williamsburg.

IMG_6956

Nr. 4 haben wir über Airbnb gebucht – ein Bett, ein Zimmer bei einer Familie in Bushwick … Ziemlich schlicht und einfach – dafür für New Yorker Verhältnisse günstig!

3. New York ist geschaffen für Genussmomente

Wer hier nichts zu Essen findet ist selber schuld! Burger, Hotdogs, Bagel, Cupcakes sind wohl die Klassiker die es hier zu finden gibt – dazu kommen allerdings immer mehr Läden die „Healthy Food“ anbieten – zum Beispiel gibt es leckere Granatapfel-Avocado-Grünkohl-Sandwiches bei Pret a Manger.

One Coffee a day (keeps the doctor away) durfte natürlich nicht fehlen – bevor wir aufs Rockefeller Building hoch sind hab ich mir sogar einen Cafe Latte Vanilla aus der Magnolia bakery gegönnt – dieser Laden ist gut bekannt bei den Sex and the City – Guckerinnen unter uns (da gehöre ich jetzt nich so zu! ).

IMG_6993

Genuss-Highlight war aber ein Abend in Williamsburg, wo wir im Traif gesündigt haben. Was für ein sympathischer Laden, bei dem man direkt mehrere Teller bestellen kann und dann leckere Portionen bekommt. Uns wurde zu Beginn gesagt, dass 4 -5 Teller 2 Personen satt machen – gesagt getan! Dazu hab ich mir einen Cocktail gegönnt – Huiii für 13$ eine Mini-Glas aber dafür mit ordentlich Alkohol. Das ich mal nen Whisky-Cocktail trinken würde hätte ich auch nicht gedacht.

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with c1 preset

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s