‚Ne Halle voll mit Genussmomenten – Streetfood Festival in Dortmund

Ein Samstagsausflug nach Dortmund – doch nein, ich wollte weder in der Thiergallerie shoppen, noch im Westfalenpark spazieren gehen. Dieses Wochenende gibt es etwas was viel besser ist als das. 

Sowohl heute, als auch morgen haben viele Foodlover die Möglichkeit beim Streetfood Festival in Dortmund spannende internationale Köstlichkeiten kennenzulernen und es sich einen Tag mal kulinarisch so richtig gut gehen zu lassen. In den Kulturhallen des Depots finden sich so viele köstliche Stände, dass man nicht weiß wo man anfangen und wo aufhören soll. Durch den Außenbereich haben etliche Foodtrucks die Chance ihre Leckereien an den Mann (und die Frau) zu bringen.

  

Am Liebsten hätte ich an jedem Stand Halt gemacht und mir ein Probierhäppchen gegönnt, doch dafür hätte mein Geld und auch meine Geduld nicht gereicht. Auch wenn es sich wirklich wirklich lohnt, muss ich doch sagen, dass die Preise für die Portion schon sehr hoch angesetzt sind – allerdings bekommt man dafür auch Qualität und Originalität. Ich weiß nicht ob wir einfach nur Glück hätten, aber ich habe mit mehr Wartezeiten gerechnet. Über 15-20 Minuten haben wir an keinem Stand warten müssen – Chapeau, an die fleißigen Köche und Helfer hinter all den gut besuchten Ständen und in den beliebten Foodtrucks. 

Bei Fräulein Kimchi sind wir gestartet – koreanische Spezialitäten mit Kombucha, Sprossen und Kimichi (milchsäuregegärtes Gemüse). Leider hat mich meine Wahl nicht überzeugt.

   

  

Mein persönliches Highlight: Comptoir Du Cidre! Hier findet man in Cidre eingelegtes Rindersteack auf selbstgemachten Kartoffelbrot und karamellisierten Zwiebeln! Einfach nur lecker – hat mich vom Geschmack ein wenig an Zwiebelfleisch erinnert. Die 6,50€ sind hier echt gut investiert!

  

 Saftladen – wirklich ein Saftladen? Hier wollten wir unseren Vitamin-Speicher auffüllen und haben uns einen Smoothie mit Waldbeeren, Roter Beete, Orangensaft und Minze geholt. Während wir den sehr gesund und erdig schmeckenden Smoothie nach ein wenig Gewöhnung genossen haben, sahen wir das die Fertigsäfte nur auf den Gebrauch unter den Tischen gewartet haben. Okay Rote Beete und anderes Gemüse wurde frisch geschnitten und in den Mixer geworfen – aber den Saft kann man so doch nicht als frische Zutat bezeichnen, oder?!

  

Ebenfalls absoluter Muss ist der Foodtruck: The Wurst Case Szenario! Hotdog in absoluter Vollkommenheit mit bester Geschmacksgarantie.

  

Amerikanisch-asiatisch überraschte uns das Waya mit kanadischer Pommes in Bratensauce mit Mozzerella. Außerdem gab es hier einen echt leckeren, cremigen Cheesecake mit Walnussboden, der auf der Zunge quasi schmilzt.

   

 

Beim Kleinen Munchkin haben wir uns dann am Ende noch eine Kalorienbombe gegönnt: „Eine Gemischte Tüte frittierte Süßigkeiten zum Mitnehmen bitte!“. Von Oreo über Snickers bis zu Toffifee… So einiges konnten wir in den frittierten Teigbällchen entdecken. 

   

   

Also ihr Lieben, wenn ihr heute noch nicht dagewesen seid & morgen noch keine Pläne für Sonntag habt – fahrt morgen mit leerem Magen und vollem Geldbeutel nach Dortmund zum Depot. Ab 12 Uhr bis 20 Uhr gibt es dort wirklich reichlich zu sehen, zu erschmecken und zu genießen. Es lohnt sich!

Wart ihr schonmal auf einem anderen Streetfood Festival? Oder heute auch in Dortmund? Was hat euch am besten geschmeckt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s