I just wanna make you grip-  {Poledance im Sommer}

So ihr lieben Pole-Anbeter! Es wird Sommer – heiße Temperaturen, kühle Drinks, endlich natürlich Sonnenbaden. Doch leider heißt Sommer auch, dass die Stangen rutschiger und die Trainings anstrengender werden. Damit euer Poledance-Training trotzdem erfolgreich wird habe ich ein paar Tipps für euch.

Egal wo der Körper mit der Stange oder dem Boden in Berührung kommt, man merkt schnell den rutschigen Film der sich im Zwischenraum bildet – Pfui – man fühlt sich nicht nur ekelig, nein! Auch der erwünschte Grip (die Haftfähigkeit) ist wie weggeflossen.

Meine Tipps für ein erfolgreiches Training

IMG_20160708_174344

Die richtige Kleidung – atmungsaktive enganliegende Funktionskleidung. Empfehlen kann ich euch die Sportkleidung von Dragonfly, die spezielle Kleidung für den Polesport produzieren. Nachdem ich einige Hosen und Oberteile ausprobiert habe und oft dran verzweifelt bin (weil es entweder zu lang, zu unbequem oder nicht atmungsaktiv war) kann ich euch sagen, bei Dragonfly lohnt sich der Preis für die hübschen Outfits.

Auf der Homepage findet ihr noch andere Modelle, die alle ein wenig unterschiedlich geschnitten sind.

Bei besonders heißen Tagen hilft nur eins: Akzeptanz, dass der Körper nicht so leistungsstark wie sonst ist – man muss dann auch mal ’ne ruhige Kugel schieben und den Körper nicht noch zusätzlich belasten! Am besten zu frühen Morgenstunden oder abends wenn es schon kälter ist trainieren. Außerdem kann man es auch als Vorteil sehen – bei heißen Temperaturen erreicht man schon mit weniger Training den gleichen Effekt.

Gefahr der Überhitzung: wenn der Körper zu viel Flüssigkeit verliert und mit der Schweißbildung nicht hinterherkommt, kann es gefährlich werden. Eine Überhitzung zeigt sich durch Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und  Erschöpfung. Dem Vorbeugen kann man in dem man kürzere Trainingseinheiten plant, ausreichend trinkt und angemessene Pausen einlegt.

Viel Trinken – am besten zimmerwarmes Wasser, damit der Körper nicht auch noch Engergie aufbringen muss um die Temperatur des Wassers der Körpertemperatur anzupassen.

Cool-Down auch im Sommer nicht vergessen! Auch das Cool-Down ist eine Abkühlung für den Körper! Der Puls normalisiert sich, die Muskulatur kann sich durch das Stretchen aktiv regenerieren – der Körper fängt nach dem Sport nochmal ordentlich an zu schwitzen um ihn abzukühlen.

13391307_1293855277309994_920662552_n(1)

Besonders angenehm empfinde ich eine lauwarme Dusche, nach der man dass Wasser einfach auf der Haut trocknen lässt – Quasi der gleiche Kühleffekt der durch Schwitzen erzielt werden soll.

Was habt ihr noch für Tipps um den Grip wiederherzustellen (Mal abgesehen von den GripAids, die es so gibt 😉 ) ??

Die Fotos sind im Tanzstudio Vi-Dance entstanden. Copyright des Bildes liegt beim Eigentümer (siehe Impressum).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s