Hafermilch Himbeere Shake- Ein Vitamindrink für kalte graue Tage

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig, dass wir darauf achten unserem Körper reichlich Vitamine zuzuführen.
Ich komme im Winter oft mit meinem Ess- und Trinkrhythmus durcheinander. Die ganze Kekse- und Schokoladenzeit drängt vitaminreiche Ernährung oft in den Hintergrund! Außerdem ist das Durstgefühl nicht so stark wie im Sommer.

Dies kann einerseits bedeuten, dass mehr gegessen wird und dazu nicht regelmäßig. Quasi ein Winterfuttereffekt – kleiner Unterschied zu den Tieren die Winterschlaf halten ist, dass wir im Winter durch das Frieren zwar etwas mehr an Energie verbrauchen, aber ansonsten nicht mehr Energie brauchen, da wir ja eben kein Winterschlaf halten.

DSC_0943 (2)
Deswegen habe ich mir für euch einen Drink ausgedacht, der sich auch prima als Frühstücksdrink eignet, sehr vitaminreich und außerdem für Veganer geeignet ist. Für alle Wintermuffel wirkt der Drink zusätzlich aufheiternd, da er einfach eine wunderschön knallig-pinke Farbe hat.
Fruchtiger Hafermilch-Himbeer-Shake

DSC_0944

Zutaten:
500ml gekühlte Hafermilch (ich habe das von Kölln Müsli verwendet)
400g Himbeeren
1 Banane
4 El Ahornsirup
3 El Zitronensaft

Zubereitung:
Himbeeren waschen, die Banane schälen und grob klein schneiden. Alle fruchtigen Zutaten in einen Smoothie-Mixer packen ( Meiner kommt von der Firma Severin) und nach und nach die Hafermilch hinzugeben. Mit Ahornsirup nach Belieben oder Rezept süßen.

Am besten schmeckt der Shake wenn er noch für ca. 15 Minuten im Kühlschrank kalt gestellt wird. Anschließend nochmal schütteln, damit sich alles gut verteilt und genießen!!

DSC_0938
Süßer Drink sowohl als Getränk, als auch als Dessert 

*Der Haferdrink wurde mir von der Firma Kölln zum Testen zur Verfügung gestellt. Es gibt die Drinks noch in anderen leckeren Sorten! Schaut doch einfach mal rein!

Alles neu macht der Oktober -{Die Degustabox}

Hallo Ihr Lieben,

Bei mir tut sich momentan so einiges – das Beste vorweg: ich habe vor zwei Woche so ganz richtig offiziell mit meinem Studium angefangen. Nach zwei Jahren arbeiten in der Notaufnahme tut es gut, dass ich endlich vorwärts komme. Wie oft war ich einfach nur fertig mit meinen Nerven, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte wie es weiter gehen sollte. Doch dann habe ich mich Anfang des Jahres entschieden, beworben und jetzt stehe ich hier und bin Studentin. Die ersten beiden Einführungstage waren eine wahre Freude. Tolle nette und offene Leute mit denen es Spaß gemacht hat bei einer Stadtralley Münster nochmal zu erkunden (auch als Münsteranerin)! Kleiderketten vorm Schloss, innovative Fotos auf Laternen und Strumpfhosen überm Kopf – das Eis war schnell gebrochen.

Außerdem neu – aber nicht ungewöhnlich- die neue Degustabox September ist da. Wie immer waren tolle Sachen zum Probieren, Testen und Verkosten in der Box. Wer sie noch nicht kennt, kann sich hier schlau machen oder geht einfach direkt auf die Homepage.

  

Besonders gut hat mir dieses mal der Energy Drink  „acào Smart Drink“ gefallen. Eigentlich bin ich überhaupt keine Enerydrink-Trinkerin, weswegen mich solche Produkte in der Box meistens eher wenig tangiert haben.
  

Bei diesem Produkt war es jedoch anders. Allein die wunderschöne weiß-matte Dose mit dem wunderschönen grünen Paradiesvogel hat mir von Anfang an gefallen und mich neugierig gemacht. Sollte der Drink auch geschmacklich das halten, was der Hersteller verspricht: einen smarten Drink mit dem Geschmack von Quitte, Sanddorn, Zitrusfrüchten und der belebenden Wirkung von Guarana-Beeren. Dazu ist das Ganze noch komplett ohne Zuckerzusätze, Konservierungsstoffe und dem sonstigen chemischen Mist der sonst in Energydrinks enthalten ist. Also – Bio und für Veganer geeignet – klingt alles super? 

Und schmeckt es auch! Absolut überzeugt hat mich der frische, natürlich süß schmeckende Wachmacher. Auch wenn ich vom Koffein nicht all zu viel gespürt habe (tue ich aber auch sonst nicht), war dieses Produkt mein Highlight und ich spreche trotz des ziemlich hohen Preises (2,45€ pro Dose)  eine Kaufempfehlung für alle aus, die neue Produkte mögen ! 

Habt eine tolle Restwoche und passt auf das euch die Erkältungswelle nicht einholt! 😉😙😷

Die Degustabox April 2015 – {Rezept: Knuspriger Vanilla-Eiscafé}

Die Degustabox ist wieder da! Pünktlich zum Monatsende ist sie bei mir angekommen und hat mir damit vorträglich ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Diesen Monat war die Box wieder mit tollen Produkten gefüllt – überwiegend flüssigem Inhalt! (Nicht überflüssigem 🙂!)

  

Der Rosé Wein von Moments wurde jetzt an meinem Geburtstag geöffnet und von mir und meiner Schwester probiert. Lässt sich sehr gut trinken, süßlich erfrischend und leicht im Abgang (nicht das ich eine große Weinkennerin wäre 😉 ). Aber ich würde ihn nochmal kaufen, für 3,50€ kann man hier nichts falsch machen.

Auch die kleinen Berentzen der Sorte scharfer Granatapfel haben auf meinem Geburtstag jemanden gefunden der Sie getrunken hat. Auch wenn scharf draufsteht hätte ich sie probiert, war aber nicht schnell genug! Da muss ich meine Freunde nochmal fragen wie es ihnen geschmeckt hat!

Die beiden leckeren 0,5l Flaschen von Rauch mit den Sorten „Maracuja Spritzz“ und „Rhubarb Spritzz“ sind hervorragend. Auf der Arbeit haben sie meine Pause versüsst. Mit dem Zuckeranteil jedoch kein Getränk für jeden Tag (je Flasche 0,99€).

Auf den Eiskaffee von Bärenmarke war ich gespannt – ob er so süß schmeckt wie ich ihn mir vorgestellt habe oder doch eher bitter und stark nach Kaffee. Als ich ihn dann probiert habe war ich überrascht: Der Kaffeegeschmack war klar und deutlich herrausschmeckbar, überhaupt nicht bitter, sondern eher süß. Deswegen habe ich auch ein leckeres Sommergetränk für heiße Tage daraus gezaubert.

Knuspriger Vanilla-Eiscafé

  

Nicht nur was für warme Tage. Der Eiscafé eignet sich gut als Dessert mit der Extraportion Coffein!

Zutaten

  • 150ml Eiskaffee (Bärenmarke)
  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • Ein paar Schokotropfen 
  • Ein wenig Krokant

Zubereitung

Eiskaffee mit dem Vanilleeis in ein Glas geben, nach Belieben dekorieren und fertig :)!

   

Wie findet ihr die neue Degustabox? Freut ihr euch auch schon so auf den Sommer?

Vielen Dank für die Degustabox!

Die Degustabox im März 2015

  Happy Birthday liebes Degustabox-Team! Ich freue mich euer 1-Jähriges mit euch feiern zu dürfen und muss echt sagen – Wow, in die März-Geburtstagsbox habt ihr super Sachen gepackt!

Für alle die sich fragen Degusta-Was? Die Degustabox ist eine Überraschungsbox, die jetzt seit 1 Jahr einmal im Monat erscheint. Für 14,99€ inklusive Versand erhält man tolle Produkte, wobei der Warenwert jeder Box auf alle Fälle höher liegt. In jeder Box findet man 10-15 Produkte, meistens Produkte die neu auf dem Markt sind.

Die Märzbox …

  

Die Märzbox hat mich schon beim entgegennehmen überrascht – ganz schön schwer diese Kiste und so toll gefüllt. Außerdem habe ich eine echt süße bemalte Tasse als Dankeschön vom Degusta-Team bekommen! Das Dankeschön kann ich nur zurückgeben – danke für 1 Jahr Boxen mit tollen unterschiedlichen Produkten und danke, dass ihr mich jedes mal aufs Neue überrascht.

  

Die Märzbox war echt der Knüller:

  • 2 x BBQUE – Original Bayrische Barbecue-Sauce (3,99€ je Flasche)
  • Kühne ENJOY Dressing (2,49€ je Flasche)
  • Kühne Manzanilla Oliven (1,79€)
  • SOJOLA Öl (1,99€)
  • 2 x Capri-Sonne Bio-Schorly (0,89€ pro Päckchen)
  • SUNNY WHITE BEACH (1,99€)
  • 2 x Lapacho – Der Baum des Lebens (0,98€ je Flasche)
  • Hans Freitag Märchenkekse (1,99€)
  • hitschler Fruchtgummi Monster (0,99€)
  • Decollogne – Ma dose de farine (1,99€)

Ich finde die Zusammenstellung der Box ziemlich gelungen auch wenn ich keine Oliven und kein Kokoswasser mag. Der Rest ist einfach nur klasse – wobei ich sowieso gerne Getränke probiere und diese Box da ja einiges zu bieten hat.

… & der Schoko-Kirschkuchen mit Biomehl 

Nach ein wenig hin und her überlegen habe ich mich entschlossen ein tolles Rezept zu entwickeln mit dem 100g-Päckchen Biomehl aus Frankreich.

  Zutaten:

  • 3 Eier
  • 125g weiche Butter
  • 40g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200g Biomehl (100g von Decollogne -Ma dose de farine)
  • 200g Kakaopulver (wer mag kann frei variieren und noch Schokolade schmelzen und anstelle des Pulvers hinzugeben)
  • 2 Tl Backpulver 
  • 200ml Sahne (erst dadurch wird der Kuchen schön saftig)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Glas Sauerkirschen 
  • Zubereitung:

    1. Zunächst die weiche Butter mit dem Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen. 3 Eier hinzugeben und so lange vermengen bis es eine geschmeidige Masse ergibt.

    2. Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver mischen und dann nach und nach unter Rühren zu der Buttermasse dazugeben.

    3. Eine runde Springform ausfetten & ausmehlen und dann den Teig gleichmäßig hinineinfüllen. Bei 180 Grad für 50 Minuten in den Ofen und backen lassen. Mit einem Holzstäbchen kann dann kontrolliert werden ob die 50 Minuten ausreichend waren. Den Kuchen abkühlen lassen.

    ———————————–——————————————————————————-

    Wer nur einen Schokokuchen möchte kann den Kuchen jetzt essen oder noch mit Schokoglasur überziehen. Alle anderen lesen bei 4. weiter.

    ——————————————————————————————————————

    4. Während der Kuchen abkühlt könnt ihr die Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker und einem halben Päckchen Sahnesteif schlagen. Wenn die Sahne fest genug ist können die abgetropften Kirschen untergemischt werden.

    5. Den Kuchen jetzt einmal vorsichtig der Mitte nach waagerecht mit einem großen Messer in 2 Kuchenböden zerschneiden. Die obere Platte abnehmen, auf den unteren Boden die Kirsch-Sahne-Füllung verteilen und den Deckel wieder draufsetzen! Tadadadaaaaa – fertig ist sie unsere schokige Sahne-Kirsch-Torte.

      

    Hier kommt ihr zu Hompage der Degustabox, weitere Infos findet ihr hier auf der Facebook-Seite von Degustabox. Außerdem werden pünktlich zum Geburtstag ein paar Boxen über Facebook verlost – hier kommt ihr zum Gewinnspiel.

    Was haltet ihr von der Degustabox diesen Monat?

    Grüne Smoothies – {Lebepur – Produkttest}

    Manchmal ist es doch sehr verwunderlich, wie sehr wir darum bemüht sind es allen Leuten um uns herum recht zu machen und dabei oft uns selber vergessen. Ich vergesse dabei was mir gut tut und auch was mir wichtig ist im Leben – Funktionieren ist das was zählt. Auch meine Genussmomente fangen an zu verschwimmen und peu á peu weiß ich gar nicht mehr was genießen überhaupt ist.

    Zurück zu sich selbst – Zurück zum Ursprung

    In diesen Momenten, Stunden, Tagen finde ich es wichtig, dass ich mir Zeit für mich selber nehmen kann. Einfach das tun oder auch lassen was mir gut tut und mich um mich selber kümmern. Das ist das, was in solchen Momenten zählt und nach denen ich mich wieder besser fühle.

    Lecker und Gesund

    IMG_5436.JPG

    Von Lebepur habe ich drei Tüten zugeschickt bekommen, voll mit 100% fein gemahlenem Obst und Gemüse, welches sich super als Zutat im grünen Smoothie eignet. Da das Obst und Gemüse schonend unter 45 Grad getrocknet und gemahlen würde spricht man von Rohkostqualität – also auch für Raw Veganer geeignet.

    Für mich als weder Raw- noch Vegan-Esserin war es trotzdem sehr spannend gesundes Pulver als neue Smoothie-Zutat auszuprobieren.

    Außerdem gab’s einen tollen Jutebeutel (mit der Aufschrift “ I love green smoothies“) und ein informatives Heftchen mit Infos und tollen Rezepten.

    Grüne Smoothies

    Das grüne Smoothies ziemlich gesund sind, wissen wir mittlerweile bestimmt alle schon. Man muss sich jedoch erst an ihrem Geschmack gewöhnen, da wir den grünen Geschmack heute garnicht mehr so gewohnt sind.

    Für Einsteiger ein paar kurze prägnante Tipps:

    – beginne mit wenigen Zutaten
    – am Anfang mehr Frucht benutzen
    langsam steigern und mit Lieblingzutaten variieren

    Meine Sorten

    Ich habe die Sorten „Grüner Tee“, „Aroniabeere“ und „Hibiskus“ getestet.

    Bei meinem ersten Versuch habe ich Aroniabeere mit Banane und Wasser gemischt und habe wie aus der Packungsanleitung 2 relativ gehäufte Teelöffel in meinen Mixer gegeben. Das Ergebnis hat mich erschrocken. Mehlig und ein sehr unangenehmer Geschmack, allerdings war die Konsistenz für mich wohl das schlimmste. Das Pulver hat sich überhaupt nicht aufgelöst, was ich sehr störend fand.

    {Vor Schreck habe ich ganz vergessen Bilder zu machen – Verzeiht mir! ;)}

    Beim zweiten Versuch bin ich direkt anders an die Geschichte ran gegangen: weniger von dem „Grünen-Tee“-Pulver und anstatt Wasser Milch. Dazu eine Hand voll Himbeeren. Der Geschmack ist trotzdem recht gewöhnungsbedürftig aber nicht schlecht. Trotz dem Pulver war der Smoothie farblich nicht grün – dafür aber im Geschmack: ein voller, herber Grüner-Tee-Geschmack!

    IMG_5518.JPG

    „Hibiskus“ habe ich bislang noch nicht getestet. Sobald ich diese Sorte gekostet habe werde ich euch teilhaben lassen.

    IMG_5521.JPG

    IMG_5520.JPG

    Zum Mixen hab ich den Mixaufsatz meiner neuen Küchenmaschine von Severin verwendet. Die Küchenmaschine könnt ihr euch hier angucken.

    Vielen Dank an Lebepur, die mir die Pulver zur Verfügung gestellt haben und an Severin, für die ich die Küchenmaschine testen darf. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

    {Happy Birthday Little Sis} – My little sweet table

    Alle Jahre wieder ist nicht nur Weihnachten. Nein: Meine kleine Schwester wird {erstaunlicherweise} auch jedes Jahr ein Jahr älter. Das ist für mich irgendwie nie begreifbar, dass die Kleine jetzt schon sooo groß und erwachsen ist – erstaunlich oder?! Dieses Jahr wollte ich meine Schwester überraschen mit einem Sweet table – ich wollte doch schon immer einmal einen machen. Schon seitdem ich tausende andere Sweet table bestaunt habe, überlege ich wie ich meinen gestalten könnte und {noch viel wichtiger} was ich leckeres süßes backe.

    Jetzt hab ich es endlich geschafft und hab mich dran gemacht, allerdings hat es an meiner Zeitplanung ein wenig gehapert. Deswegen ist es jetzt ein „Little sweet table“ für meine Little Sister geworden – irgendwann wenn sie dann mal groß ist, bekommt sie einen {wenn es dann klappt} wirklich großen Sweet table – so wie sich das auch gehört!

    Mein kleiner aber süßer Sweet table

    IMG_5317.JPG

    Auf meinem Sweet table findet ihr:

    Pistazien-Limetten-Cupcakes

    IMG_5332.JPG

    Und so macht ihr die süßen {garnicht mal so süß schmeckenden} Leckerlinge ;):

    300 g Mehl
    3 Teelöffel Backpulver
    1 Ei
    150 g Zucker
    1 Prise Salz
    1 Päckchen Vanille-Zucker
    125 g weiche Butter
    250 ml Buttermilch

    60 g Pistazienkerne
    1 Limette
    250 g Mascarpone
    50 g Puderzucker

    1. Als erstes vermischt ihr Mehl und Backpulver. Das Ei mixen. Zucker, Salz, Vanille-Zucker, Butter und Buttermilch unterrühren. Dann die Mehlmischung vorsichtig unterheben. Muffinblech vorbereiten und mit Förmchen auslegen {ich hab direkt stabile Muffinförmchen von Miss Etoile benutzt!}. Teig in die Förmchen füllen.

    2. Im Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Ab und zu nach den Hübschen gucken und nach dem Backen ca. 5 Minuten ruhen lassen. Vorsichtig aus dem Blech lösen. Auskühlen lassen.

    3. Weiter geht’s mit dem Topping:
    Dafür Pistazien in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten und wieder rausnehmen. Die Limette heiß waschen, trocken reiben und die Schale dünn abraspeln. Die eine Hälfte der Limette auspressen, die andere in kleine Spalten schneiden. Wichtig: damit das Topping mit den Pistazien durch die Spritztülle passt, müssen die Pistazien gehackt werden. Mascarpone, Puderzucker, Pistazienkerne {bis auf 3 TL zum Bestreuen}, Limettenschale und -saft verrühren. Créme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und kreisförmig auf die Muffins spritzen. Mit übrigen Pistazien bestreuen und Limettenspalten verzieren.

    4. Servieren und freuen! Sauer macht lustig!

    IMG_5327.JPG

    Windbeutel {ich bin ehrlich – sie sind aus der Packung}

    IMG_5316.JPG

    Zitronen-Minz-Limonade

    Die Limonade ist echt schnell gemacht, hier in 4 kurzen Schritten zum nachmachen:
    1. 5 Zitronen auspressen, 10 Blätter frische Minze waschen.
    2. 250ml Wasser mit 200g Zucker in einem Topf mit der Minze erhitzen bis die Masse leicht köchelt.
    3. Zitronensaft in ein Gefäß geben in dem die Limo serviert werden soll, die Zuckermischung {nachdem die Minzblätter entfernt würde } hinzugeben.
    4. Nach Geschmack mit 1 – 1,5 Litern kaltem Sprudelwasser auffüllen {weniger Wasser wenn man es süßer und saurer mag}, mit Eiswürfeln kühlen.

    Entweder direkt servieren oder im Kühlschrank weiter runter kühlen.

    Das Rezept hab ich bei Selina auf ihrem tollen Blog Krümelkreationen entdeckt, ich hab die Mengenangaben leicht abgeändert, weil mir die Limo so zu süß war. Die Minze ist aber wirklich der Hammer und kommt im Geschmack gut zur Geltung !!

    IMG_5313.JPG

    Beim nächsten mal, wenn der Tisch dann größer und besser befüllt ist mache ich die Windbeutel vielleicht auch selber 😉 – ab auf meine To-do-Liste!

    Dekoration: Miss Etoile {Vielen Dank für die Unterstützung!}

    Die Degustabox August 2014

    Die Degustabox ist eine tolle Überraschugsbox mit vielen neuen Lebensmitteln zum testen.
    Wer die Degusta-Box noch nicht kennt und sich fragt was das denn sein soll, wird hier (klick!) schlauer. Außerdem findet ihr unter dem Link den Testbericht der Mai-Box.

    Wer direkt zu der Hompage der Degustabox möchtet findet hier sein Glück und viele Infos. Hier geht’s zu der Facebook-Seite von Degustabox auf der zurzeit 3 der Boxen verlost werden.

    Mein Produkttest der Degustabox August 2014

    Die hübsche Box kenne ich ja nun mittlerweile. Schlicht-schön und zeitlos überzeugt sie. Da ich über die Verpackung der Mai-Box schon ausführlich geschrieben habe möchte ich direkt zu den viel interessanten Dingen kommen: Dem Inhalt :).

    Der Inhalt

    IMG_4578.JPG
    Der Gesamtwert des Inhalts dieser Box beträgt 19,47€.

    „Berliner Kindl Weisse MIXcups“
    Jetzt braucht man kein Mischbier mehr kaufen, sondern kann es sich selber zusammenmischen, mit diesen Mixcups. 6 verschiedene Sirupsorten zum Austesten. In meinem Packet waren die Sorten: Waldmeister, Holunderblüte, Schwarze Johannisbeere, Pina Colada, Walderdbeere und Himbeere. Ich bin gespannt – getestet wird’s im Urlaub!
    ( 2,49€ (sechs MIXcups))

    „SIN No. 8“
    Dieses prickelnde Getränk ist als Wein-Bier-Mischung eine wahre Sünde, die erstaunlich gut schmeckt. Die Flasche ist ziemlich schlicht gehalten, was mir sehr gut gefällt.
    (0,99€ (0,275 l))

    „Limuh“
    Ein Mehrfruchtgetränk im Trinkpäckchen-Format, mit 50 % weniger Zucker und mit Süßungsmitteln aus Stevia ein Drink für zwischendurch.
    (0,50€ (0,2 l))

    „HELDEN WUMMS!“
    Wumms! ist ein Snack mit Mangos, Aprikosen und Datteln zusammen mit Cashew-Nüssen. 100% ohne künstliche Zusätze! Die Mangos sind fair trade von den Philippinen. Leicht zu essen, durch Esspapier.
    (0,99€ (30 g))

    „HELDEN ZACK!“
    Ein knuspriger Getreidesnack mit Apfelgeschmack in Sternchenform. Eine zarte Note Zimt gibt dem ganzen den (weihnachtlichen) Kick und erinnert mich an Cini Minis. Ebenfalls ehrlich pur, 100% Natur und lecker dazu!
    (0,99€ (50 g))

    „Kinder Em-eukal“
    Ohhhh Kinder Em-Eukal♥, die Bonbons meiner Kindheit. Der einmalige Wildkirschgeschmack hier in der Zuckerfrei-Version. Und trotzdem so unglaublich lecker!
    Im Packet sind nicht nur die Em-eukal Bonbons sondern auch die Lollys.
    (1,69€ (Lollys, 8 Stück) / 1,59€ (Bonbons, 75 g))

    „Little Miracles“
    Erfrischender Bio-Eistee zum Testen, ein weiteres Getränk in dieser Box, welches den anderen um nichts nachsteht. Die „Little Miracles“ oder übersetzt „kleinen Wunder“ sind Tee, welche mit Fruchtsaft, Panex Ginseng und Acai verfeinert sind. Dezent gesüßt mit Agavendicksaft sogar Zuckerarm. In meiner Box war die Sorte „Zitronengras-Tee“ mit einer Note von Orange und Ingwer – einzigartig erfrischend und handlich in einer PET-Flasche mit Dreh-Verschluss für unterwegs.
    (2,25€ (330 ml))

    „Sunria-Reis von LOTAO“
    Das Highlight aus dieser Box ist dieser Fair Trade-Reis aus Indonesien der ebenfalls Bio ist. Auf Vulkanboden gut gedeiht, konnte ich den Vulcanoreis probieren: eine Mischung aus rotem, rosa und braunem Reis mit kräftigem, nussigen Geschmack.
    Ein weiteres Special ist die Verpackung: ein genähter Jutebeutel mit kunstvoller Dekoration und das Ganze genäht von den Frauen der Reisbauern. Besonders aromatisch ist der Reis tatsächlich.
    Hier könnt ihr euch die unterschiedlichen Reissorten nicht nur angucken, sondern auch bestellen.
    (5,99€ (1 kg))

    IMG_4597.JPG

    IMG_4596.JPG

    {Rezepttipp} Reis-Möhrenbratlinge mit Kräuterdip mit Sunria-Reis

    IMG_4595.JPG

    Zutaten:

    250 g Sunria-Reis
    Salz
    200 g Möhren
    Frische, gemischte Kräuter (ungefähr nen Bund)
    150 g Vollmilch-Joghurt
    Pfeffer
    Zucker
    1 EL Magerquark
    3 Eier
    1 EL Speisestärke
    50 g Käse
    3 EL Olivenöl
    150 g Kopfsalat

    Zubereitung

    Den Reis nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten. In der Zwischenzeit könnt ihr die Möhren schälen, waschen und grob raspeln. Dann auch die Kräuter waschen, trocken tupfen, Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Kräuter mit Joghurt verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzig abschmecken. In einem Sieb den Reis kalt abschrecken.

    Reis nun in einer Schüssel mit Möhren, Quark, Eiern, der Stärke und dem geriebenem Käse verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl portionsweise in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Portiönchen von der Masse formen und als Bratlinge in die Pfanne geben und von beiden Seiten ca. 10 Minuten unter Wenden braten.

    Der Salat kann nun vorbereitet werden, während die Bratlinge braten. Dafür die Blätter waschen und abtropfen lassen. Bratlinge, Salatblätter und Dip auf Tellern anrichten.

    IMG_4594.JPG

    Wenn ihr Interesse an weiteren Rezepten habt findet ihr auf dem Lotao-Blog viele tolle Rezepte zu dem tollen Bio-Reis!!

    Was haltet ihr von der August Degustabox? Was für Bratlinge mögt ihr gerne?

    Schmetterlinge im Bauch – Weingut Kiefer

    Ganz langsam macht sich in mir das Gefühl breit, dass etwas passiert ist, worauf ich lange gewartet habe! Es ist ein warmes wohliges Gefühl und in meinen Bäuchlein kribbelt es, wie Schmetterlinge, die ihren ersten Ausflug in eine Welt voller Blumen nicht erwarten können. In diesem Gefühl möchte ich verweilen, es genießen – ich habe „Schmetterlinge im Bauch“.

    Vor kurzem habe ich ein paar Flaschen aus dem Sortiment des Weingut „Kiefer“ zum Testen zugeschickt bekommen und möchte euch an meinen Glücksmomenten teilhaben lassen! Ich habe versucht die Weinflaschen nur zu besonderen Momenten zu servieren und das hat ganz gut geklappt!

    Verliebt habe ich mich besonders in die beiden Flaschen, die aus der Reihe „Kiefers Junge Poeten“ stammen. „Schmetterlinge im Bauch“ ist ein feinherber Rosécuvée, der mich erstmal mit seinem Namen und der schönen Flasche verzaubert hat. Ebenfalls aus dieser Reihe ist „Mit den Wolken ziehen“, ein toller Weißwein, den ich jeden ans Herz lege der einen Wein zu leichten Frühlings- und Sommergerichten sucht.

    Schmetterlinge im Bauch – Sommergetränk Rosé-Wein

    IMG_4581.JPG

    So fruchtig ist dieser kräftige Rosé, dass er wunderbar als Sommergetränk zu genießen ist. Wundervoll an lauen Sommerabenden auf dem Balkon zu genießen – einfach pur oder serviert zu Gegrilltem, sowie leicht bis kräftig gewürzten Speisen.

    Eine herrliche Nuance Kohlensäure, die erfrischenden wirkt, wenn der Wein aus dem Kühlschrank bei 7-8 Grad die optimale Trinktemperatur erreicht hat.

    IMG_4580.JPG

    Schmetterlinge im Bauch“ bedeutet für mich – das Kribbeln genießen, die Vernunft ausschalten, etwas Neues probieren, Glücksgefühle und Genussmomente auf hohem Niveau zu erleben. Diesen Wein genießen zu dürfen war nicht nur optisch ein Genuss, auch für den Gaumen etwas Einmaliges!

    IMG_4583.JPG

    Es gibt noch viele weitere Produkte die das modern-klassisch angelehnte Weingut produziert. Zum Beispiel wie auf dem Bild zu sehen der trockene Sekt „Muskallter„, der nach klassischer Flaschengärung produziert ist. Sowie von dem Partnerweingut „Schmidt“ der „Secco weiß“, der zu jeder Tageszeit ein anregender Genuss ist.

    Hier findet ihr einige Informationen über das seit über 160 Jahren bestehende badische Weingut Kiefer und deren Qualitätsweine.

    Auch über Facebook gelangt ihr zu den neusten Neuigkeiten des Weingutes.

    Habt ihr „Schmetterlinge im Bauch“ auch schon gekostet? Wie hat es euch geschmeckt?

    Schwartau Dessertsauce „Chocolate + Nut“

    Die Schwartau Schokosauce „Chocolate + Nut“ ist ein Schokowunder im Glas, welches vielfältig einsetzbar ist. In einer hübschen Schwarz-rosa Verpackung ein echter Hingucker! Sowohl kalt, als auch warm ein Genuss.

    IMG_4473.JPG

    Beispielsweise könnt ihr mit der Sauce eurem Eis den Kick geben und es mit der Sauce garnieren.

    IMG_4474.JPG

    Auch in Getränken klasse! Ich hab sie zum Beispiel in meinen Bananen-Milchshake gemixt und hatte dann nen leckeren Choco-Nut-Banana-Flip!

    IMG_4475.JPG

    Oder auf dem Getränk ebenfalls fürs Auge, wie hier auf meinem Oreo-Chocolate-Shake!

    IMG_4476.JPG

    Zu guter Letzt kann man die Sauce natürlich benutzen um seinen Kuchen zu verzieren oder eine tolle Deko zu schaffen. Mit ein bisschen Kreativität sind einem bei dieser Sauce keine Grenzen gesetzt. Hier geht’s zum Rezept für das Heidelbeer-Dream-Törtchen.

    IMG_4427.JPG

    Vielen Dank an Schwartau die mir die Sauce zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

    Grill’n’Chill mit Barbecue Grill von Severin

    Na endlich! Ich nehme mir schon Tage lang vor den Barbecue Grill von Severin auszuprobieren – allein schon weil ich Lust auf Grillen habe! Seitdem ich letztens mit heruntergelassenen Fenstern durch Münster-Hiltrup gefahren bin und von überall Grill-Luft ins Auto geströmt ist, habe ich fast nichts anderes im Kopf. Nudelsalate, Würstchen und gegrilltes Gemüse schwirrt seitdem in meinem Kopf. Passend kam zu dem Zeitpunkt rum auch der Grill an – die Zeit habe ich allerdings nicht gefunden. Bis ich jetzt einen Tag frei hatte! Für mich, für Wäsche, zum Organisieren UND ich konnte endlich den Grill auspacken!

    Mitbewohner-Grill’n’Chill

    Ein gemütliches Beisammen sein, entspannt das Essen fertig werden lassen und mal wieder ausgiebig quatschen… Wirklich oft kommen wir nicht dazu, der Schichtdienst macht es nicht leichter. Doch umso schöner ist es dann, wenn es endlich klappt.

    Auf dem Barbecue Grill von Severin haben wir uns eine bunte Mischung Grillzeug gebraten! Mit dabei: Champignons mit Frischkäsefüllung, Zuccini in Zitronen-Olivenöl-Marinade, Baguette mit Kräuter-Mozzerella und ein bisschen Fleisch.

    20140815-002026-1226472.jpg

    20140815-002027-1227390.jpg

    Als Drink seht ihr meinen leckeren Sommercocktail! Wie ihr den zusammenmischt erfahrt ihr hier.

    Nun zu den anderen kleinen, feinen Leckereien, die echt schnell zubereitet sind:

    Champignons mit Frischkäsefüllung

    Zunächst die großen Champignons grob putzen, den Stengel entfernen. Diesen könnt ihr, nachdem ihr die Spitze abgeschnitten habt, klein schneiden und in einen Topf geben. Ein paar Löffel Frischkäse dazu und mit einem Schlückchen Sahne cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. {Wer mag kann noch Schinkenwürfel dazu geben.}
    Die Mischung nun in die Champignons füllen und mit einem Scheibchen Käse abdecken {geriebener tut’s natürlich auch}. Ab aufn Grill 🙂 !

    Zuccini in Zitronen-Olivenöl-Marinade

    Für die Marinade Olivenöl und Zitronensaft zusammenmischen, bisschen Zucker, Salz und Pfeffer dazu und abschmecken. Die in Scheibchen geschnittenen Zuccini-Scheiben in der Marinade für ca. 30 Minuten einlegen {zum Beispiel im Gefrierbeutel} und dann: Ab aufn Grill 🙂 !

    IMG_4459.JPG

    IMG_4457.JPG

    IMG_4458.JPG

    Ich muss sagen, danach waren wir richtig zufrieden und satt. Dann noch ein nettes Filmchen und der freie Tag war ein voller Erfolg.
    Wenn ihr euch noch fragt, was das für kleine Muffins da sind … Müsst ihr euch noch gedulden… 🙂 eine kleines Überraschungstörtchen, davon könnt ihr die Tage lesen!

    Vielen Dank an Severin die mir den Barbecue Grill zur Verfügung gestellt haben.