Amarrettini-Schoko-Kirsch-Kuchen – {Lindt Excellence}

„Sina, wann hast du eigentlich das letzte Mal gebacken?“, habe ich mich kürzlich noch gefragt. Es gab Zeiten, da stand ich regelmäßiger vorm Ofen und haben den leckersten Kuchen, Muffins und Cupcakes dabei zugesehen wie sie zu kleinen köstlichen Schönheiten geworden sind. Gestern hat mich die Backlust endlich mal wieder gepackt. Die Sauerkirschen mussten weg, ich habe vor kurzem noch gute Schokolade von Lindt zugeschickt bekommen die ich noch probieren wollte und ein bisschen Zeit war auch da – perfekt!

DSC_0012.jpg

Die zugeschickten Schokoladentafeln, aus der Lindt Excellence Reihe, laden alle zum genießen ein. Außerdem ist das Spektrum der dunklen Schokoladen so vielfältig ( von 50% Zartbitter Cacao über Edelbitter Mild mit 70% Kakaoanteil bis zu Edelbitter Extra Kräftig mit 99% Kakaoanteil), dass wohl für jeden Schokoladenliebhaber das passende Aroma dabei ist.  Der ungeübte Gaumen braucht ein wenig Zeit, um die feinen Nuancen zu erschmecken. Neben den einzelnen Schokoladen mit den verschiedenen abgestuften Kakaoanteilen, gibt es in der Excellence-Reihe auch Schokoladen, die einen besonderen Geschmack, durch die Zugabe von z.B. Chili, verschiedenen Früchten, Fleur de sel oder Sesam, haben.

Amarettini-Schoko-Kirsch-Kuchen

DSC_0402.jpg

Zutaten für den Teig

  • 100 g Zartbitter – Schokolade (ich habe die Lindt Excellence Edelbitter Vollmundig mit 78% Kakaoanteil verwendet)
  • 250 g Butter, in Stücken
  • 270 g Zucker
  • 1/2 Fl. Bittermandelöl oder 1 EL Amaretto
  • Prise Salz
  • 5 Eier
  • 80 ml Milch
  • 60 g Kakao, ungesüßt
  • 350 g Dinkelmehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 Glas Kirschen

Zutaten für die Streusel

  • 180 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 120 g Butter, in Stücken
  • 70 g Amarettini

 

Zubereitung

  1. Die Schokolade gemeinsam mit der Butter bei niedriger Temperatur langsam schmelzen lassen.
  2. Den Ofen bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  3. In einer weiteren Schüssel 270g Zucker mit Salz, Eiern, der Milch, dem Bittermandelöl, Kakaopulver, Mehl und Backpulver gut verrühren.
  4. Nun die Schokoladen-Buttermischung hinzugeben und gut vermengen, bis es eine zähe Masse ergibt.
  5. Die Maße auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Die gut abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen.
  6. Für die Streusel das Mehl, Zucker und Butter mit den Händen verkneten bis Streusel entstehen. Die Amarettini in einer Tüte zu Krümmeln zerkleinern und entweder in die Streusel geben oder auf die Kirschen verteilen. Anschließend die Streusel über die Teig-Kirsch-Masse geben.
  7. Für 50 – 60 Minuten im Ofen backen lassen, abkühlen lassen und genießen!

DSC_0389.jpg

DSC_0396.jpg

DSC_0399.jpg

Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch und ein schönes langes Wochenende! (für alle, die morgen frei haben!)

P.s. Vielen Dank an Lindt, die mir die Schokoladentafeln zum Verköstigen und Testen zur Verfügung gestellt haben.

Fruchtige Lindt-Schokolade

Hallo liebe Sonnenanbeter,

jetzt wird es langsam wärmer, die Sonne tut ihr bestes! Nachdem ich mich jetzt durch alle Schokoladen und Pralinen der neuen Produktlinie von Lindt durchprobiert habe möchte ich euch dieses fruchtig-schokoladige Geschmackserlebnis vorstellen.

Fruchtig cremig kommt die Lindt Creation Linie daher mit den Sorten „Papaya“, „Acai Beere“ und „Mango-Maracuja“. Man findet die Sorten im Handel als Tafeln, aber auch zusammen als feine Pralinchen, welche sich sehen lassen können.

DSC_1070

Geschmacklich hat mir die Sorte „Mango-Maracuja“ am besten gefallen. Wahrscheinlich weil ich ein absoluter Maracuja-Fan bin und dieser Geschmack in der Schokolade durch die Fruchtsauce sehr gut durchkommt. Die anderen Fruchtsorten schmecken aber auch ganz gut. Die Pralinen haben eine wunderschöne elegante Form und sind je nach Sorte mit unterschiedlich farbigen Schokoladentropfen versehen, auf denen der Lindt-Schriftzug versehen wurde. Wirklich zum Anbeißen hübsch ;).

DSC_1074

Außerdem habe ich zwei Schokoladen der Lindt Excellence Reihe kosten dürfen. Die dunkle „Himbeere Intense“ und die zitrusfruchtige „Feinherb Limette Intense“ durften auf meiner Zunge schmilzen und haben mir ein unglaubliches Geschmackserlebnis beschert. Besonders die Limetten-Schokolade hat mich überzeugt. So einen intensiven Geschmack von Limette hatte ich bisher noch nicht in einer Schokolade. Wirklich grandios! Steht jetzt auf meiner Dauer-Einkaufsliste 😉 !

DSC_1072

Hattet ihr auch schon das Vergnügen die (mittlerweile nicht mehr ganz so neuen) Sorten zu kosten? Wenn nein, ich empfehle es euch!!! Besonders die dünne Feinherb Limette Intense lohnt sich!

Habt einen schönen Sommer!

Sina

Vielen Dank an Lindt, die mir die Schokoladen zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

 

Lindor Kugeln in der Love Design Edition

Bald steht Weihnachten vor der Tür. Und was kann es Schöneres geben als Schokolade naschen in der kalten Winterzeit (nicht, dass ich eine Jahreszeit für Schokolade brauchen würde). Von Lindt gibt es diese leckeren Lindor Kugeln in roter Verpackung – wie kleine Weihnachtskugeln. 🙂 Und genau diese Kugeln in der neuen Love Design Edition durfte ich für euch testen.

DSC_0926 (3)

Beim Design geht es schon los: Eine edle rote Verpackung umhüllt die ebenfalls in rot einzeln eingepackten Schokoladenkugeln. Goldene Elemente auf der Packung machen das ganze noch festlicher. Die weiße Schrift vollendet den eleganten Eindruck.

DSC_0915 (2)

Auch Geschmacklich sind die Kugeln ein Genuss auf höchstem Niveau! Sobald man sie aus ihrem feinen Knisterpapier befreit hat kommt einem eine perfekt geformte Schokoladenkugel zum Vorschein. Der innere zartschmelzende Schokoladencreme-Kern wird von einer festeren Schokolade umhüllt. Diese Kombination zwischen knackender Schokolade und auf der Zunge schmelzender Schokoladencreme ist perfekt. Da fällt die Wahl nicht leicht wie man dieses Leckerli nun genießt: „Lasse ich es jetzt im Mund schmelzen und übe mich in Geduld bis ich auf das Herzstück treffe oder knacke ich die Kugel direkt mit meinen Zähnen?“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer jetzt genauso wie ich Lust auf dieses Geschmackserlebnis bekommt, muss sich jetzt nur noch zwischen einer der tollen Verpackungen entscheiden.

Erhältlich sind in der LOVE LINDOR Edition folgende Verpackungen :

DSC_0909 (2)

Die Lindor Design Editions Dose mit 225g bekommt man für 7,99€.

Das Lindor Design Edition kleines Präsent (75g) kostet 2,59€.

und das Lindor Design Edition Präsent (250g) kostet so wie die Dose 7,99€.

Auch bei dieser Produktreihe von Lindt finde ich, dass sie sich super zum Verschenken eignet, wie vieles von Lindt. Die Verpackungen wirken einfach super edel, was sich in der Qualität der Pralinen/ den Schokoladenkugeln wiederspiegelt.

Mehr Informationen findet man auf der Homepage von Lindt.

Die Produkte wurden mir zum Testen von Lindt zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Meine Meinung würde davon nicht beeinträchtigt.

Schoki-Kirsch-Nippon-Muffin

Hui,
wir haben ja schon Mitte November – wie schnell es doch geht. Da kommt ja bald schon wieder die nächste Degustabox! Ihr wisst nicht was das sein soll? Kein Problem – Hier, auf der Hompage der Degustabox, könnt ihr es nachlesen. Die letzte Degustabox von Oktober erhielt wieder reichlich Feines! Für euch habe ich mit den leckeren Nippon-Schokoladenpuffreis ein interessantes Rezept kreeiert – was sowohl auf der Arbeit als auch in meiner WG gut angekommen ist!

DSC_0883

Schoki-Kirsch-Nippon-(Mini-)Muffin 

Zutaten

250g Mehl
2TL Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Kakopulver (Back-)
50g Schokotropfen (oder ähnliches)
2 Eier
150g Zucker
125g Butter
250ml Milch
5 zerbröselte Nippon (Schokopuffreis)
1 großes Glas Sauerkirschen

Zubereitung

1. Zunächst kann der Herd auf 180 ° C vorgeheizt werden.

2. Weiche Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Dann die Milch dazurühren. Dass die Masse nun sehr flüssig ist ist vollkommen richtig.

3. Jetzt die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Salz) in einer anderen Schüssel vermischen und im Anschluss die Eier-Milch-Mischung sorgfältig unterrühren. Schokotropfen hinzugeben, sowie die klein gebrochenen Nippon und die gut abgetropften Kirschen vorsichtig unterheben.

4. Die Masse in Muffinbleche füllen (bei mir Mini-Muffinblech). Entweder Muffinbleche vorher gut fetten oder mit Muffinförmchen (!) füllen :).

5. Nach ca. 20 Minuten und einem kurzen Holz-Spieß-Test (ob Teig hängen bleibt) sind die Muffins / Minimuffins fertig.Die Teigmenge sollte für ca. 24 normale Muffins reichen. Da mein Freund das Wochenende zu Besuch war, hab ich es nicht geschafft mehrere Muffins fürs Foto zu retten und so musste der letzte Mini-Muffin alleine als Foto-Modell herhalten ;).

IMG-20151116-WA0023
Bon Appetit!

Gutes für den kleinen Schokihunger

Und ich wartete, und wartete. Wann würde das Paket mit der Lindt-Schokolade wohl endlich ankommen? Nachdem ich im Briefkasten eine Nachricht vom lieben DHL-Boten gefunden hab, der das Paket bei meinen Nachbarn abgegeben haben muss, war mein erster Gang, jedes mal wenn ich unserer Haus betreten habe, zu unseren Nachbarn. Nach 2 Wochen – meine Finger schon halb wund geklingelt – hab ich es aufgegeben! „Die sind bestimmt im Urlaub – sind ja auch Semesterferien!“, waren meine Gedanken, mit denen ich meinen Schokoladen-Serien-Abend erstmal ganz weit verdrängt habe.

Doch dann war sie endlich da – eine Box gefüllt mit Schokolade von der neuen Lindt Kreation „Lindt Creola„(Klick um auf die Homepage zu kommen).

Lindt Creola

  

Lindt Creola, das ist Schokolade mit zartgerösteten Nibs aus 100% Edelkakaobohnen, die aus Mittel- und Sdamerika stammen.

Die Creola Pralinen

  

Die Feine Pralinés gibt es in vier verschiedene Füllungen, und zwar mit zartgerösteten Splittern aus 100 % Edel-Cacaobohnen in Nuss-Nougat-Créme (Cacautl) in Balncor-Créme (Xoya), in feinherber Nuss-Nougat-Créme (Ek Chuah) und in Vollmilch Chocolade (Yuca).

Die Lindt Creola Pralinen bekommt man in drei unterschiedlichen Packungsgrößen: 165 g für 6,89 Euro, 100 g für 4,19 Euro und Creola Kleinangebot 45 g für 2,75 Euro.

Zutaten:
Zucker, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Haselnüsse, Kakaokerne (4%), Palmöl, Magermilchpulver, Milchzucker, Sahnepulver, Emulgator (Sojalecithin), Aroma Vanillin.

Nachdem ich jetzt einige Wochen Zeit hatte die Schokolade zu verköstigen , möchte ich nun meine Testergebnisse mit euch teilen. Der erste Blick auf die Schokoladenverpackung überzeugt meiner Meinung nach sofort. Eine edle Gold-Orangene Verpackung strahlt uns an und verspricht Qualität. In den Pralinenpackungen findet man unter der Schutzschicht 4 verschiedene Pralinensorten. Alle Sorten, ebenso die Verpackung, sind mit Aztekenmustern verziert. Ebenfalls enthalten alle Pralinen Nibs aus 100% Edelcacao. Die erste Sorte in die ich genussvoll reinbiss war die Sorte „Yuca“, die einzige Praline die nicht gefüllt ist, sondern schlicht und einfach ein Schokoladentäfelchen mit Kakosplittern ist. Grandios! Meiner Meinung nach die beste Praline, schön dünn und schlicht aber intensiv im Geschmack und man hat was zum Beißen.

Die zweite Sorte „Xoja“ hat eine dünne äußere Schokoladenschicht aus dunkler Milchschokolade und eine cremige Milchcrème-Füllung. Bei Nr. Drei „Ek Chuah“ ist es ähnlich, eine cremige nicht zu süße Füllung überrascht im Kern. Ek Chuah ist ein wenig herber durch die dunkle Schokolade.  Und nun fehlt noch die letzte Praline im Bunde: „Cacautl“ ist eine runde Praline, ebenfalls gefüllt mit einer Nuss-Nougat-Füllung. Die kleinen Kakobohnen-Nibs, verbreiten beim Draufbeißen ein leckeres Aroma.


Lindt Creola Tafeln & Lindt Creola Sticks

Die beiden Pralinensorten „Ek Chuah“ und „Xoya“ findet man auch als Schokoladentafeln à 100g – für diejenigen unter euch mit dem größeren kleinen Schokihunger ☺️😉! Geschmacklich unterscheiden sich die Tafeln nicht von den Pralinen.

  

Für unterwegs oder wenn man nur ein bisschen Schokolade möchte, eignen sich prima die Sticks (jeweils 38g für 0,99€), welche es ebenfalls in den Sorten „Ek Chuah“ und „Xoya“ gibt. 
 

Fazit:

 

Eine tolle neue Lindkreation wurde mit Lindt Creola geschaffen. Tolle Abwechslung und Schokolade mit Kakaonibs überzeugen mich in voller Länge. Hier schmeckt man die Qualität auch daran heraus, dass man nicht so viel Schokolade auf einmal essen kann, wodurch meiner Ansicht nach der Preis relativiert wird. Gute Qualität kostet eben! Auch die Verpackung gefällt mir durch die schönen warmen Farben und das edle Design sehr gut und bietet sich hervorragend zum Verschenken an.


Die Schokoladen wurden mir von Lindt zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Erdbeerige Überraschung von Zotter

Ich glaub’s ja nicht! Das war jetzt aber wirklich eine Überraschung, als der Postbote mit einem Paket von Zotter vor meiner Tür stand. Dabei hatte ich von der österreichischen Schokoladenmanufaktur kein Paket erwartet – erst recht nicht jetzt im Sommer wo die Temperaturen endlich an die 30-Grad-Grenzen gehen.

  
Mit Sorge, dass das Paket vielleicht während des Post-Streiks vergessen wurde und jetzt seit Anfang des Jahres rumläge, öffnete ich vorsichtig das Paket. Eine echt schicke, praktische, im Handtaschenformat große Kühltasche erschien mir unter dem Verpackungsmaterial. Dort drin 3 leckere, besonders fruchtige 70g-Schoko-Täfelchen aus dem aktuellen Frühjahrs-Special, ein 130g-Päckchen von den neuen Glühbirnchen (kleine Schokoglühbirnchen zum Backen und Temperieren) und eine 70g Packung Flic Flocs Schokoflakes.

  
Da mich diese Überraschung echt umgehauen hat, die Schokis echt lecker schmecken und ich auch das vielfältige Angebot von Zotter (überzeugt euch selbst!) unglaublich finde, stelle ich euch die Produkte jetzt noch einmal genauer vor! 

Glühbirnen: Hier erwartet uns relativ feste rötliche Schokolade mit natürlichem Erdbeergeschmack in Form von niedlichen kleinen Glühbirnen. Die Schokolade eignet sich super zum Weiterverarbeiten. Egal ob fürs Backen oder zum Herstellen von Pralinen.

  
Flic Flac Dinkelflocs mit Maracuja-Zitronen-Geschmack:  Die Dinkelflocs entsprechen optisch nicht dem Bild auf der Verpackung. Sie haben weder eine glatte Oberfläche, noch sind sie farblich so kräftig creme-gelb, sondern sind eher kleine Dinkelpops in Schokolade gewälzt. Vom Farbton sind sie eher beige, die Oberfläche ist er unregelmäßig trocken. Der Geschmack überzeugt mich durch seine säuerlich-knusprige Art.

  
Gelierte Erdbeeren: Diese 100 g Schokoladen-Tafel ist mit heller Bergmilchschokolade umgeben. Die Füllung unterteilt sich in eine kleinere Erdbeergeleeschicht (22 %) und eine größere darunter liegende Erdbeercremeschicht (40 %). Durch die unterschiedlichen Konsistenzen gibt es ein intensives Geschmackserlebnis.

   

  
Erdbeer + Ananas (und a bisserl süßer Pfeffer ): Umgeben von extra dunkler Milchschokolade, mit einer Füllung von zwei ineinander verschmelzenden Schichten, ist diese Schokolade optisch auch sehr interessant. Wenn man die Schoki im Mund schmelzen lässt, hat man noch kleine Körnerteile des milden Langpfeffers im Mund (dieser hat eine milde Schärfe). Beide Fruchtsorten kommen im Geschmack stark durch, leider gefällt mir diese Schokolade nicht besonders. Der Geschmack ist zu süß, die Konsistenz der Füllung zu schmierig.

   
 Erdbeer Joghurt „Classic“: Mit Joghurtkuvertüre umhüllt und einer Füllung von 60 % Erdbeercreme kommt diese Schokolade dem Geschmack eines Erdbeerjoghurts sehr nahe. Mir gefällt sie sehr gut!

   
 Was haltet ihr von Erdbeer-Schoki?

Vielen Dank nach Österreich an Zotter für diese süße-sommerliche Verführung!

Die Degustabox im März 2015

  Happy Birthday liebes Degustabox-Team! Ich freue mich euer 1-Jähriges mit euch feiern zu dürfen und muss echt sagen – Wow, in die März-Geburtstagsbox habt ihr super Sachen gepackt!

Für alle die sich fragen Degusta-Was? Die Degustabox ist eine Überraschungsbox, die jetzt seit 1 Jahr einmal im Monat erscheint. Für 14,99€ inklusive Versand erhält man tolle Produkte, wobei der Warenwert jeder Box auf alle Fälle höher liegt. In jeder Box findet man 10-15 Produkte, meistens Produkte die neu auf dem Markt sind.

Die Märzbox …

  

Die Märzbox hat mich schon beim entgegennehmen überrascht – ganz schön schwer diese Kiste und so toll gefüllt. Außerdem habe ich eine echt süße bemalte Tasse als Dankeschön vom Degusta-Team bekommen! Das Dankeschön kann ich nur zurückgeben – danke für 1 Jahr Boxen mit tollen unterschiedlichen Produkten und danke, dass ihr mich jedes mal aufs Neue überrascht.

  

Die Märzbox war echt der Knüller:

  • 2 x BBQUE – Original Bayrische Barbecue-Sauce (3,99€ je Flasche)
  • Kühne ENJOY Dressing (2,49€ je Flasche)
  • Kühne Manzanilla Oliven (1,79€)
  • SOJOLA Öl (1,99€)
  • 2 x Capri-Sonne Bio-Schorly (0,89€ pro Päckchen)
  • SUNNY WHITE BEACH (1,99€)
  • 2 x Lapacho – Der Baum des Lebens (0,98€ je Flasche)
  • Hans Freitag Märchenkekse (1,99€)
  • hitschler Fruchtgummi Monster (0,99€)
  • Decollogne – Ma dose de farine (1,99€)

Ich finde die Zusammenstellung der Box ziemlich gelungen auch wenn ich keine Oliven und kein Kokoswasser mag. Der Rest ist einfach nur klasse – wobei ich sowieso gerne Getränke probiere und diese Box da ja einiges zu bieten hat.

… & der Schoko-Kirschkuchen mit Biomehl 

Nach ein wenig hin und her überlegen habe ich mich entschlossen ein tolles Rezept zu entwickeln mit dem 100g-Päckchen Biomehl aus Frankreich.

  Zutaten:

  • 3 Eier
  • 125g weiche Butter
  • 40g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200g Biomehl (100g von Decollogne -Ma dose de farine)
  • 200g Kakaopulver (wer mag kann frei variieren und noch Schokolade schmelzen und anstelle des Pulvers hinzugeben)
  • 2 Tl Backpulver 
  • 200ml Sahne (erst dadurch wird der Kuchen schön saftig)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Glas Sauerkirschen 
  • Zubereitung:

    1. Zunächst die weiche Butter mit dem Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen. 3 Eier hinzugeben und so lange vermengen bis es eine geschmeidige Masse ergibt.

    2. Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver mischen und dann nach und nach unter Rühren zu der Buttermasse dazugeben.

    3. Eine runde Springform ausfetten & ausmehlen und dann den Teig gleichmäßig hinineinfüllen. Bei 180 Grad für 50 Minuten in den Ofen und backen lassen. Mit einem Holzstäbchen kann dann kontrolliert werden ob die 50 Minuten ausreichend waren. Den Kuchen abkühlen lassen.

    ———————————–——————————————————————————-

    Wer nur einen Schokokuchen möchte kann den Kuchen jetzt essen oder noch mit Schokoglasur überziehen. Alle anderen lesen bei 4. weiter.

    ——————————————————————————————————————

    4. Während der Kuchen abkühlt könnt ihr die Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker und einem halben Päckchen Sahnesteif schlagen. Wenn die Sahne fest genug ist können die abgetropften Kirschen untergemischt werden.

    5. Den Kuchen jetzt einmal vorsichtig der Mitte nach waagerecht mit einem großen Messer in 2 Kuchenböden zerschneiden. Die obere Platte abnehmen, auf den unteren Boden die Kirsch-Sahne-Füllung verteilen und den Deckel wieder draufsetzen! Tadadadaaaaa – fertig ist sie unsere schokige Sahne-Kirsch-Torte.

      

    Hier kommt ihr zu Hompage der Degustabox, weitere Infos findet ihr hier auf der Facebook-Seite von Degustabox. Außerdem werden pünktlich zum Geburtstag ein paar Boxen über Facebook verlost – hier kommt ihr zum Gewinnspiel.

    Was haltet ihr von der Degustabox diesen Monat?

    Lindt HELLO Ostersortiment

    Die letzten Lichterketten verschwinden aus den Fenstern, morgens wird es wieder früher hell und die ersten Vögel fangen an zu zwitschern. Gott sei Dank: es wird wieder Frühling. Es gibt nichts wodrauf ich mich mehr freue, als auf frischen Frühlingsduft, die ersten Krokusse und die Sonne mit ihren frühlinghaften Temperaturen.

    Mit dem Frühlingsbeginn kommt natürlich auch die Osternzeit – und was wäre Ostern ohne Schokolade? 😉

    Das Lindt Hello Ostersortiment 2015

    Vor ein paar Tagen habe ich ein tolles Paket voll mit Osterschokolade von Lindt bekommen um sie für euch zu testen und euch zu zeigen, was es Neues gibt!

    IMG_6523

    Ab jetzt findet ihr diese Produkte schon im Handel.

    Von Eiern, Pralinen bis zu ziemlich coolen Osterhasen ist alles dabei in dem neuen Sortiment.

    Hello Easter Eggs

    IMG_6526

    In den Sorten „Cookies & Cream“ und „Strawberry Cheescake“ im 85 g Beutel für 2,89 € gibt es die Easter Eggs für alle Genießer, die auch mal ne kleine Kugel schieben. Wer sich nicht entscheiden kann nimmt einfach einen Mix-Beutel mit 150 g Inhalt für 4,89 €.

    Die Eier „Cookies & Cream“ überzeugen mich durch dir leckere Sahnecrème gespickt mit knusprigen Cookiestückchen.

    „Strawberry Cheescake“ ist durch seine Erdbeerstückchen und die Quarkcremefüllung fruchtiger und erfrischender – irgendwie bringt diese Sorte mehr Frühling in meine Geschmacksnerven.

    Überraschung an der Türklinke – Die Hello Easter Doorhanger

    IMG_6525

    In zwei verschiedenen Varianten kann man die Osterüberraschung direkt an den Türgriff hängen. Entweder als coolen Bunny Guard, der dem HELLO Bunny ziemlich ähnlich sieht oder als die Henne Chicks. Beide sind voll gefüllt mit 130g Schokoladeneiern und kosten 4,99€.

    Last but not least – Der neue coole, lässige Osterhase „Bunny“

    IMG_6524

    Mit 140g traditioneller Lindt-Alpenvollmilch-Schokolade erwartet euch der Lindt-Osterhase nun in einem neuen trendigen Outfit. Der wohl stylischste Osterhase fällt wohl nicht nur mit seinen Sneakers und der Sonnenbrille auf. Cappy, Armbanduhr, die Jacke lässig über die Schulter geworfen – das ist echt ein cooler Hase, den ihr für 3,99€ kaufen könnt.

    Hier kommt ihr zu der Übersicht der neuen Hello-Osterprodukte.

    Da kann Ostern ja kommen :)!

    *sponsored

    Knusper,Knusper, Knäusschen… {Hier kommt mein Lebkuchenhäusschen}

    Sich einfach mal was trauen, auch wenn der Liebste zunächst sagt, dass es doch viiiiiiiel zu schwer sei und viiiiiiiel zu lange daure, dass hab ich mir hier zur Aufgabe gemacht.

    Und schon war ich dabei, leise vor mich hinsummend habe ich mein erstes Lebkuchenhäuslein gebacken und verziert. Ja, ich muss sagen – ich hab schon lange gebraucht, aber es steckt schließlich auch ganz viel Liebe drin! 5 Stunden hab ich an diesem kleinen süßen Häuslein {Knusper, Knusper, knäuslein} gebaut, genascht und nebenbei ein paar Weihnachtslieder gesummt.

    Ich fand es aber auch einfach schön ohne Zeitdruck mich an so ein kleines Projekt zu begeben und gucken, was draus wird. Nachdem ich viele schöne, kreative, große und kleine Häusschen im Internet abgeklappert habe und dabei die Idee entstanden ist, mein eigenes Haus zu bauen/backen hab ich mich an meinem freien Tag in die Küche begeben.

    IMG_6025.JPG

    Für mein Lebkuchenhaus braucht man:

    300 g Honig
    250 g Zucker
    2 Eier
    750 g Mehl
    3 TL Kakaopulver
    15 g Lebkuchengewürz
    2 geh. TL Backpulver

    3 Eiweiß
    1 1/2 EL Zitronensaft
    750 g Puderzucker

    Und ausreichend Süßes für die Dekoration (z.b. Dominosteine, Gummibärchen und was das Herz begehrt).

    Zubereitung

    1. Als Erstes muss der Teig vorbereitet werden. Dafür 300g flüssigen Honig mit 200g Zucker und 4 EL Wasser in einen Topf geben. Die Masse unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

    2. 2 Eier mit 50 g Zucker schaumig rühren. Den abgekühlten Honig-Zucker-Sirup unter ständigem Rühren nach und nach eingießen.

    3. Jetzt die trockenen Zutaten (750 g Mehl mit 3 TL Kakaopulver, 15 g Lebkuchengewürz und 2 gehäuften TL Backpulver) mischen und in den Teig kneten bis eine glatte Masse entsteht. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    4. In der Zwischenzeit können super die Schablonen vorbereitet werden, ich hab die Hälfte der Maße von Ninas Häuslein genommen. Wer ein größeres Haus bauen möchte sollte also die doppelten Längen nehmen.

    IMG_6032.JPG

    5. Vom Teig kleine Portionen abtrennen und diese ca. 1 cm dick ausrollen, Schablonen auflegen und die geplanten Bauteile ausschneiden. {Wenn man ein Stück Frischhaltefolie beim ausrollen auf und unter den Teig legt, lässt er sich ausrollen ohne Kleben zu bleiben.} Beim Umlegen vorsichtig sein, dann passiert auch nix.

    6. Wer mag kann vor dem Backen Tür und Fenster ausschneiden – ganz wie einem beliebt. Dann in mehreren Backeinheiten die Teile abbacken lassen. { 175 °C Ober-/Unterhitze für ca. 13 bis 15 Minuten} {Wichtig: achtet darauf, dass die Hausteile wirklich glatt auf dem Blech liegen, sonst wellen sich die Teile und das Zusammenkleben wird schwieriger.}

    7. Alle Teile dürfen nach dem Backen komplett auskühlen. Währenddessen bereiten wir den Kleber zum zusammenkleben zu: das Royal Icing.
    Dafür nehmen wir 2 Eiweiß, welche wir mit 1El Zitronensaft kurz anschlagen. 500g Puderzucker nach und nach dazugeben (am besten vorher gesiebt).

    8. Royal Icing in eine Spritztülle mit Lochtülle geben. Das nicht benötigte Icing mit Frischhaltefolie abdecken, damit es nicht hart wird.
    Als erstes die Hauswände zusammenkleben, diese können durch Gläser gestützt werden. Das Icing immer von innen und außen auftragen. Gleichzeitig können auch die 4 Teile vom Kamin zusammengeklebt werden. Ca. 45 Minuten aushärten lassen, bis die Dachplatten angeklebt werden können.

    9. Jetzt geht das Verzieren los. Hierbei könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und euch mal so richtig auslassen. Ich hatte vom Lebkuchenteig noch ein bisschen was übrig und habe daraus eine Bodenplatte gemacht, auf die ich das Haus aufgeklebt habe – hat dem Ganzen noch ein wenig Stabilität verliehen. Für einen richtigen Vorgarten hat es leider vom Platz nicht mehr gerreicht. Die Tür hab ich vorne wieder angeklebt. Und sonst das Dach mit Süßigkeiten beklebt.

    Und obwohl mein Häuslein keinen Modelpreis gewinnen wird, bin ich stolz wie eine Mutter auf mein wunderschönes Häusschen in dem wirklich mein Herzblut steckt.

    Den Lebkuchenteig hab ich nach dem Rezept der lieben Nina gemacht, die echt mega schöne Lebkuchenhäusschen gemacht hat.

    Wie sehen eure Lebkuchenhäuslein aus? Schickt mir doch Links zu eurem Blog oder zu euren Bildern! Ich bin sehr gespannt!

    Ansonsten noch eine schöne nicht all zu stressige Adventszeit.

    Da kommt Weihnachtsstimmung auf – {Die Lambertz Geschenktruhe}

    Was wäre Weihnachten ohne Plätzchen, Kekse, Lebkuchen, Christstollen? Das heimelige Gefühl, dass sich breit macht wenn der selbstgeknetete Teig, in Form von kleinen Plätzchen im Backofen beginnt seinen knusprig-süßen Geruch zu verbreiten – das gehört für mich zu Weihnachten dazu! Und Plätzchen gehen doch wirklich immer, oder?!

    Doch auch gekaufte Kekse können wie selbst gebacken schmecken und uns so ziemlich glücklich machen. Ich habe es selbst erlebt ;).

    Lambertz Spezialitäten seit 1688

    Seit 1688 wird in Aachen im Lambertz Werk allerlei feine Köstlichkeiten produziert. Lambertz ist einer der führenden deutschen Gebäckhersteller für Jahres- und Saisonartikel. Ziemlich bekannt sind die Aachener Printen, Dominosteine, Lebkuchen von Lambertz – man kann hier wirklich von einer Traditionsmarke sprechen.

    Lambertz Geschenktruhe

    IMG_5923.JPG

    Von Lambertz habe ich die Geschenktruhe (Klick!) zum Testen zugeschickt bekommen und bin ganz begeistert über 1,7kg kostbares Weihnachtsgebäck.

    IMG_5924.JPG

    In einer sehr edeln Holzkiste sind die ganzen Leckereien gut verstaut – wenn die Kiste mal leer sein wird, lässt sie sich bestimmt prima als Aufbewahrungskiste nutzen. Egal ob für Süßigkeiten oder als Bastelbedarfskiste, da findet sich bestimmt was.

    In der Kiste finden sich allerlei feine Dinge:

    IMG_5925.JPG

    Eine 300g-Dose mit der Aufschrift „Zum Fest“ in der einige Lambertz-Spezialitäten, wie zum Beispiel Dominosteine und Lebkuchen-Leckereien drin sind. Eine schöne Zusammenstellung, wo für jeden was dabei ist.

    200 g Mozartkugeln
    100 g Mandel-Spitzkuchen
    100 g Dessert-Spitzkuchen
    200 g Schoko-Printen
    200 g Schoko-Lebkuchen
    200 g Schoko-Spekulatius
    175 g Domino-Mischung
    100 g Honig-Saft-Printen
    200 g Lambertz-Time (Lebkuchenmischung)

    Insgesamt kommen wir da auf 1,775 kg Leckereien. Das Paket was ich zugeschickt bekommen habe, hatte allerdings ein Gewicht von 3,8kg, da die Holztruhe auch ordentlich was wiegt.

    IMG_5926.JPG

    Am Liebsten würde ich ja alles für mich behalten (schon im Kindergarten hab ich die Hauptrolle im Theaterstück „Raupe Nimmersatt“ gespielt), aber bei der Menge kann selbst ich 3-4 Packungen entbehren. Meine Mutti freut sich bestimmt über die Mozartkugeln – sie ist fast so eine gute Genießerin wie ich.

    IMG_5927.JPG

    Der Rest wird in der WG den Nikolausteller beehren dürfen und wenn was übrig bleibt, freuen sich die Kollegen von der Arbeit bestimmt über ein Päckchen Weihnachtsgebäck.

    IMG_5929.JPG

    Ich mag am Liebsten die Dominosteine! Die werden wohl nicht all zu lange bei mir überleben. Aber ab und zu darf man auch mal was naschen!

    Wenn ihr auch schon Lust auf Weihnachtsschlemmereien habt oder ihr noch ein paar tolle Geschenke für Oma , Opa und Tanten braucht, guckt euch doch mal auf der Homepage von Lambertz um oder kommt hier direkt zu der Geschenktruhe.

    Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash}