Der kleine Lord und Co. – {Filme zur Weihnachtszeit}

Eine tolle Möglichkeit sich auf Weihnachten einzustimmen {neben der ganzen Weihnachtsbackerei in der Weihnachtsbäckerei} ist für mich eingekuschelt Weihnachtsfilme gucken. Egal ob mit heißer Zimtmilch oder einfach nur bei mummeligem Duftkerzenlicht und Körnerkissen – die bezauberndsten Weihnachtsfilme erweichen mein Herz immer wieder aufs neue. Ich möchte euch ein paar meiner Lieblings-Weihnachtsfilme vorstellen.

Der kleine Lord

Cedric Errol, ein kleiner Junge aus New York, wird von seinem kaltherzigen englischen Großvater, dem Earl of Dorincourt, trotz der standeswidrigen Ehe seines verstorbenen Vaters, als einziger Nachfolger für den Grafentitel bei sich aufgenommen und aufgezogen. Seine Mutter, eine bürgerliche Näherin, darf das Anwesen aufgrund von Voreingenommenheit und Standesdünkel des Earls nicht betreten. Nach und nach aber schafft es Cedric, mit seiner freundlichen Art das Herz des Großvaters zu gewinnen.

Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens oder auch „Christmas Carol“ handelt von dem alten Griesgram Ebenezer Scrooge, der am Weihnachtsabend Besuch von drei Geistern erhält. Die Geister der vergangenen, diesjährigen und zukünftigen Weihnacht versuchen Scrooge von der wahren Bedeutung von Weihnachten zu überzeugen.

Die Disney-Version:

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Ein absoluter Klassiker ist dieses tschechische Kultmärchen, welches mit seiner schneereichen Landschaft und seinem herzerweichendem Charme schon seit 30 Jahren zwischen Heiligabend und Neujahr ausgestrahlt wird.

Die Geschichte ist eine Abwandelung des Märchens „Aschenputtel“. Das Aschenbrödel wird immer nur von ihrer Schwiegermutter und den Stiefschwestern schikaniert und muss die dreckigsten Arbeiten verrichten. Aschenbrödel verliebt sich in den Prinzen und der Prinz sich auch in sie, als sie inkognito auf einem Ball auftaucht. Dort verliert sie ihren Schuh, was dem Prinzen die Einzige Möglichkeit bietet seine Angebeteten wiederzufinden.

Diese drei oben vorstellten Filme könnt ihr euch auch auf Youtube komplett ansehen.

 

Kevin allein zu Haus

Eine Familie macht zu Weihnachten eine Reise. Kevin verschläft diesen Tag und wird in dem ganzen Abreisestress zuhause vergessen. Als die Mutter erst im Flugzeug bemerkt, dass Kevin fehlt, setzt sie alle Hebel in Bewegung wieder zurück nach Hause zu kommen. Währenddessen ist Kevin damit beschäftigt das Haus gegen die beiden Gangster Marv und Harry zu verteidigen. Mit vielen gewieften Fallen gelingt ihm dies auch zunächst ziemlich gut.

Eine Komödie von 1990, die mittlerweile ebenfalls Kultstatus erreicht hat.

Tatsächlich Liebe

Seit 2003 ist „Tatsächlich Liebe“ einer meiner Lieblings-Liebes- & -Weihnachtsfilme, den ich mir immer wieder gerne angucke und auch vor ein paar Tagen war es wieder soweit.

In dem Film wird von zehn Liebesgeschichten erzählt, die unterschiedlicher nicht sein können. Alles spielt sich in London in der Vorweihnachtszeit ab. Romantik, Witz, Charme und Herzschmerz… Nichts davon kommt zu kurz, wofür auch das große Schauspielerangebot für sorgt. Hugh Grant, Keira Knightley, Emma Thompson – um nur ein paar der Größen genannt zu haben. Doch auch der Soundtrack ist der absolute Wahnsinn – romantisch, tragisch, auf alle Fälle mit sehr viel Gefühl.

Kurz vor Weihnachten fangen die Geschichten an sich ineinander zu verweben, bis sie dann an Weihnachten alle zum Höhepunkt kommen.

Die Hüter des Lichts

„Die Hüter des Lichts“ aus dem Hause Dreamworks Animation ist ein toller Animationsfilm, der uns die Helden unserer Kindheit zurückbringt, diese vereint und gemeinsam gegen das Böse kämpfen lässt.

Mit dabei sind Santa, die Zahnfee, der Osterhase und der Sandmann. Alle haben die Aufgabe die Kinder der Welt zu beschützen und solange die Kinder an sie glauben, werden sie dies auch tun. Ebenfalls dabei ist Jack Frost, der mithilfe seines Stabs über die Schnee und Kälte herrscht. Sie alle kommen zusammen, als Dunkel und Schrecken verbreitet wird und immer mehr Kinder ihren Glauben anfangen zu verlieren.

Ein herausragender Film, der mich richtig gefesselt hat. Eine wunderbare Glitzermärchenwelt die es versteht weihnachtliche Werte und es schafft die Wichtigkeit des Glaubens zu vermitteln.

Die Eiskönigin

Erzählt wird die Geschichte der Schwestern Anna und Elsa, die durch einen uralten Familienfluch auseinander gerissen werden. Dieser Fluch hat Elsa mit gefährlichen magischen Kräften ausgestattet, mit denen sie das Königreich Arendelle in ein bitterkaltes, ewiges Wintermärchen verwandelt hat. Seitdem lebt sie, getrennt von ihrer Schwester, in einer anderen Welt.

Anna ist weniger mächtig, dafür aber furchtlos, weshalb sie sich auf die Suche nach ihrer verschollenen Schwester macht, um sie aus dem Griff ihrer selbstzerstörerischen Macht zu befreien. Hilfe erhält Anna von dem schroffen Naturburschen Kristoff und dessen treuen Rentier Sven. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise voller Abenteuer, auf der sie nicht nur mysteriösen Trollen, sondern auch dem komischen Schneemann Olaf und dem Prinzen Hans begegnen.

Ein toller Familienfilm, mit einem tollen Soundtrack, der für groß und klein was zu bieten hat. Besonders die Message vom Film ist toll! Ein Film, der die besondere Beziehung zwischen Schwestern darstellt – Top!

 
Eine tolle Liste an Weihnachtsfilmen findet ihr u.a. auf www.weihnachts-filme.com/ von Martin Böhnisch! Da stößt man auf ein paar längst vergessene Schätzchen :).

Was ist euer Lieblings-Weihnachtsfilm? Ein frohes drittes Adventswochenende :).

Hohoho… Zum ersten Advent – {Weihnachtliche Spekulatius-Cupcakes}

Eigentlich finde ich es ja echt übertrieben, wie früh die Geschäfte anfangen Weihnachts-Schleckereien zu verkaufen. In Brügge waren auch schon einige Läden von außen geschmückt mit Lichterketten-Gedönses und so – das war Anfang November!?!
Irgendwann ist die Zeit dann auch gekommen, wo ich mich auch an den ganzen vorweihnachtlichen Besonderheiten erfreue, allerdings geht das meist erst in der Adventszeit los – reicht doch auch oder nicht?

Doch über Spekulatius freue mich auch schon immer ein paar Monate vor Weihnachten. Es gibt doch kein leckereres Gebäck, was so nach Weihnachten schmeckt und sich sooo super in Kaffee, Tee und Kakao tunken lässt!

Was glaubt ihr, was ich mich gefreut habe, als ich die Idee von Spekulatius-Cupcakes hatte, die hübschen kleinen Dinger gebacken habe und diese dann noch meine Geschmacksvorstellung übertroffen haben!?

Weihnachtliche spekulatiöse Spekulatius-Cupcakes

IMG_5984.JPG

Ihr braucht für den Teig:

100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
150 g Naturjoghurt
150 g zerbröselte Spekulatius

Und für das Frosting:

100 g Butter
200 g Frischkäse
6 gebröselte Spekulatius
100 g gesiebter Puderzucker

Und so geht’s:

Zunächst backt ihr den Cupcakeboden. Dafür muss die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrührt werden. Dann nach und nach die Eier hinzugeben. Mehl, zerbröselte Spekulatius, Backpulver, Zimt & Salz vermischen und abwechselnd mit dem Joghurt verrühren. Diese Masse zu der Butter-Ei-Mischung geben und gut verrühren.

Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen und dort die Teigmasse hineingeben. Für 20 Minuten bei 175 °C (Ober-Unterhitze) im Ofen backen und anschließend vollständig auskühlen lassen.

Jetzt kann das Frosting vorbereitet werden:

Dafür Butter schaumig schlagen und den Puderzucker gut unterrühren. Den Frischkäse anschließend noch mit reingerührt und die zerbröselten Spekulatius ebenfalls untermengen. {Achtung: Spekulatius sollte sehr klein gebröselt werden, da man sonst auch mit der Lochtülle keine Chance hat ein schönes Frostinghäubchen zu spritzen – siehe meine Bilder ;). Die Tülle wurde leider immer wieder verstopft.}

Frostingmasse in einen Spritzbeutel geben und auf den ausgekühlten Böden verteilen. Benutzt auf alle Fälle eine Lochtülle, dann klappt es auch besser.
Als Deko kann je nach belieben Spekulatiuskrümmel, ganze Spekulatius oder etwas anderes worauf ihr Lust habt gegeben werden.

IMG_6027.JPG

Alle waren begeistert und haben nach dem Rezept gefragt, hier ist es nun :). Ich habe es wieder leicht abgeändert aber gefunden hab ich es bei
Melanies Backzauber, die {im Gegensatz zu mir} echt schöne Toppings hinbekommen hat.

Eine frohe Adventszeit euch allen! Was gibt es bei euch leckeres zum 1. Advent?