Rote-Linsen-Spirelli-Blitzgericht – {Degustabox Februar 2017}

Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln meine Nase. Ich lächle. Endlich ist sie wieder da, die Sonne und damit auch der Frühling. Krokusse, erste Blüten- und Baumknospen und überall Menschen die froh sind draußen nicht mehr in der dicken Winterjacke herumzulaufen. Das erste mal die Sonnenbrille auspacken und ein Eis essen, währen die Sonne einem das Gesicht wärmt und das Herz vor Freude hüpft.

Wahrscheinlich merkt ihr es – ich habe wohl Frühlingsgefühle und fühle mich wie neu belebt von diesem herrlichen Wetter! Wie gut, dass ich momentan frei habe und dieses Wetter so genießen kann.

Just in diesem Moment hat sich ein Schmetterling in mein Zimmer verirrt und  flattert voller Panik an meinem Fenster entlang – husch, husch ab mit dir in die Sonne du Falter!

Nicht nur er sollte in die Sonne, ich auch und ihr erst recht… deswegen habe ich hier ein flottes Gericht für euch mit den Rote Linsen Spirelli von enerBiO gezaubert, die in der letzten Degustabox gewesen sind. Die Produkte von enerBiO findet ihr z.B. bei Rossmann. Eine Packung Nudeln à 250g kostet 2,99€.

Was Schnelles, leckeres und gesundes für alle die ihre Zeit lieber in der Sonne verbringen möchten!

Rote Linsen-Spirelli-Blitzgericht

Blog_Rote_Linsen_Spirelli

Zutaten (für 4 Personen)

200g Rote Linsen Spirelli
100g Brokkoli
80g Parmesan
1 Stich Butter
Brühe
Salz
Gewürze

Zubereitung

Zunächst den Brokkoli waschen und in kleine Rösschen schneiden. Dann die Nudeln nach Packungsangaben mit dem Brokkoli zusammen zubereiten. Anstatt in Wasser, können die Nudeln auch gut in Brühe zubereitet werden. Nach kurzer Zeit das Wasser abgießen, zu den Nudeln einen Stich Butter geben, Parmesan hinzugeben und gut vermengen. Anschließend mit Gewürzen (ich bevorzuge die Gewürzmischung „Delikata“ aus dem Reformhaus) würzen und ggf. noch nachsalzen. Und fertig ist unser Spirelli-Blitzgericht!

Guten Hunger 🙂 !

Fandet ihr die Degustabox auch so toll wie ich? Was ansonsten noch drin war könnt ihr bei Christine und ihrem Blog Beauty Mango nachlesen.

P.S. Die Degustabox wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

 

Vegan & Kalorienarm – Slendier Noodles – {Degustabox Januar 2017}

Eine vegane Nudel-Variante erreichte mich diesen Monat mit der aktuellsten Degustabox. Da mich diese kohlenhydratfreien Nudeln aus der Konjakwurzel ziemlich fasziniert haben, möchte ich euch erzählen, was es damit auf sich hat und welche Vorteile die Noodles mit sich bringen. Außerdem hab ich noch ein leckeres Rezept für euch wie ihr die Noodles zubereiten könnt.

Noodles Style von Slendier

img_20170205_150648

Die veganen Noodles von Slendier sind perfekt für die Low-Carb-Ernährung, da sie nur wenige Kohlenhydrate enthalten (pro Portion nur 10kcal), trotzdem sehr sättigend sind und die Zubereitung unfassbar schnell geht (1 Minute in kochendem Wasser ziehen lassen). Slendier beschreibt ihre Produkte selber als: „Gesündere und leichtere Alternative zu herkömmlichen Nudeln oder Reis“. Alle Produkte werden aus der natürlichen Konjakwurzel, einem ballaststoffreichen Gemüses, hergestellt. Auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeit und Diabetes eignet sich dieses glutenfreie Produkt für eine gesunde Ernährung, die zusätzlich noch unterstützen soll bei der Gewichtsabnahme. Die Produkte sind sehr geschmacksneutral und dadurch vielseitig verwendbar.

Außerdem gibt es neben den klassischen „Noodles“ noch Fettucine, Glasnudeln, Lasagne, Rice und Spaghetti Style, welche ebenfalls alle aus der Konjakwurzel hergestellt sind. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2,99€ für eine Packung.

Das alles klingt ja schön und gut, aber wie schmeckt das Ganze nun:

Ganz ehrlich, an Nudeln haben mich die Noodles leider nur wenig erinnert. Auf der Packung wurde man schon vorgewarnt, dass die Flüssigkeit in der die Nudeln eingelegt sind, sehr fischig riecht. Dies würde aber den Geschmack nicht beeinträchtigen. Als absoluter Kein-Fisch-Esser war ich gespannt.

Nach Öffnen der Packung kam mir ein starker fischiger Geruch entgegen. Bestimmt 5 Minuten habe ich die sehr weißlichen Noodles unter kaltem Wasser abgewaschen, um den Geruch abzuwaschen. Trotzdem war der Geruch noch da. Eine Minute im heißen Wasser und schon waren die (vorgekochten) Konjakwurzel-Noodles fertig und verzehrbereit. Der Geschmack war tatsächlich sehr neutral, die Noodles eher zäh, nicht leicht zu kauen. Sattmachend waren sie auf alle Fälle … mit der Sauce die ich mir dazu gemacht habe ging es auch ganz gut runter. Richtige Genussmomente haben mir die Noodles leider nicht beschert.

Noodles mit Sauce à la Genussmomente

img_20170205_150641

Zutaten

1 Packung Noodles (von Slendiers aus der Degustabox)
200 ml selbstgemachte Tomatensauce ( Rezept für Tomatensauce z.B. hier)
1 Hand voll Champignons
1/2 Zwiebel
Für die Nicht-Veganer: (1 halber Mozzerella)

Zubereitung

Wichtig: Bereitet erst die Sauce zu und kümmert euch erst ganz am Ende um die Noodles, da sie echt flott zubereitet sind.
Zunächst bereitet ihr die Tomatensauce vor (siehe Link oben), während diese köchelt, könnt ihr schon die Champignons und Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne anbraten – Champignons zuerst rein geben, Flüssigkeit abgießen, dann die Zwiebeln mit dazu und glasig werden lassen. Zwiebel + Champignons zu der Tomatensauce geben, Nicht-Veganer können nun noch ein bisschen von dem Mozzerella in die Sauce geben. Jetzt die „Nudeln“/ Noodles nach Packungsanleitung zubereiten.

Nudeln auf einen Teller geben, Sauce drübergeben, mit frischem Mozzerella schmücken und ggf. Kräuter drüber geben (z.B. Basilikum). Guten Hunger!

img_20170205_150605

Wie haben euch die Noodles geschmeckt? Ich überlege die ganze Zeit, an was mich die Konsistenz erinnert… wisst ihr es vielleicht?

Liebe Grüße

Sina

P.S. Die Noodles wurden mir mit der Degustabox zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an das Degustabox-Team.

 

 

 

Spekulatius-Käsekuchen – {Ein after-christmas Spektakel}

Nachdem pünktlich zu Weihnachten die Degustabox in mein Haus geflattert ist, hatte ich wenig Zeit um überhaupt einmal rein zu gucken, was für Leckereien auf mich warten. Die Weihnachtszeit war leider schnell vorbei, dann musste ich arbeiten um den Jahreswechsel und schon war Neujahr.

Für alle die die noch nicht von der Lebensmittel-Überraschungsbox gehört haben, gibt es aktuell 7€ Rabatt auf die erste Degustabox! Probiert es aus und freut euch Monat für Monat über interessante Produkte. Außerdem ist der Wert der Box immer höher, als ihr für die Box zahlt. Ihr spart also quasi auch noch Geld ;).

Berlin-Schlemmerei

Am 02. Januar ging es dann für mich nach Berlin: schlemmen mit meinem Liebsten. An drei Tagen haben wir uns durch die beste Kulinarik von Berlin-Mitte geschlemmt! Von mediterran-persischem Abendessen über den Dächern von Berlin, über einem elegant-minimalistischen Lunch in einem modernen Sternerestaurant, hin zu einem vegetarischen, angesagten Essen in einem Hinterhofrestaurant. Dazu noch die vielen kleinen Cafés, die uns mit Kuchen, Frühstück und Tee verwöhnt haben.

Berlin hat sich echt gelohnt. Demnächst könnt ihr hier noch mehr über unseren kulinarischen Ausflug lesen und euch Tipps abholen, die ihr nicht verpassen solltet, wenn ihr in Berlin seid!

Jetzt aber zurück zum Wesentlichen… nachdem ich also zeitlich ziemlich eingebunden war, habe ich es wieder mal erst spät geschafft mich meiner Degustabox zu widmen. Als ich reingeschaut habe, war mir direkt klar, was ich zaubern wollte:

Spekulatius-Käsekuchen

img_20170111_143415

Zutaten für den Spekulatius-Mürbeteig

200g Weizenmehl
100g Spekulatius (ich habe die glutenfreien aus der Degustabox von Schär verwendet)
1 TL Backpulver
125g Butter
60g Rohrrohrzucker
1 Ei

Zutaten für die Füllung

2 EL Vanillepuddingpulver
50g Butter
125g Zucker
4 Eier
500g Magerquark

img_20170111_143338

Zubereitung

Zunächst die Spekulatius in einer Tüte verschließen und mit einer Küchenrolle zerkleinern. Das Spekulatiuspulver mit dem MEhl, dem Backpulver, der noch kühlen Butter, dem Rohrrohrzucker und dem Ei zu einem Mürbeteig verkneten. Diesen in eine gefettete Backform geben, ausbreiten und den Rand ca. 2cm möglichst gleich hochziehen.

Im Anschluss die Zutaten für die Füllung vermengen. Wichtig ist, dass ihr weiche Butter verwendet. Dafür ggf. die Butter kurz in der Mikrowelle weich werden lassen. Die Füllung auf den Boden geben und für 60 Minuten bei 180° C im Ofen backen lassen. Nach dem Backen den Ofen aus machen und den Kuchen noch eine viertel Stunde bei offener Ofentür auskühlen lassen. (Dann fällt der Kuchen nicht so in sich zusammen)

Mit z.B. Himbeeren oder Puderzucker zieren und genießen!

img_20170111_143349

Ich hoffe euch gefällt das Rezept und ihr liebt Spekulatius so wie ich. Wenn ihr kein Spekulatius mögen solltet, habe ich hier den gleichen Käsekuchen ohne Spekulatiusboden für euch.

Was meint ihr: Spekulatius nach Weihnachten yes or no?

P.S. Vielen Dank an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Degustabox November {Eine Weihnachtsbox}

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten… Da lohnt es sich doch einen Blick in die letzte Degustabox zu werfen! Vielleicht wäre ein Degustabox-Abo auch noch die passende Geschenkidee für den ein oder anderen Lieben. Infos findet ihr auf der Homepage von Degustabox.

In der letzten Degustabox haben sich viele leckere Dinge spaßend zur Vorweihnachtszeit wiedergefunden. Sowohl für Naschkatzen, als auch für die Kaloriensparer vor Weihnachten, für ist etwas passendes dabei.

Degustabox November 2016


  • Lipton Green Tea Intense Mint – 20 Teebeutel

Der Lipton Tee war diesen Monat als Extra-Produkt in der Degustabox. Quasi ein Vorweihnachtsgeschenk. Grüner Tee ist immer eine gute Idee.

  • Lipton Weihnachtskugel – 10 Teebeutel – 2,99 €

Die Weihnachtskugeln von Lipton sind das Produkt des Monats, in meiner Box war die Sorte Black Tea Forest Fruit. In jeder Kugel sind zehn Pyramidenteebeutel enthalten. Außerdem gibt es die Sorten

– Black Tea Blueberry Muffin

– Green Tea Mandarin Orange

Bisher habe ich den Tee noch nicht probiert, die Kugeln sind auf alle  Fälle eine süße Geschenkidee.

  • Erdinger Schneeweiße – 0,99€

Ein richtiges Weihnachtsprodukt ist dieses Winterbier. Zu kaufen gibt es das Bier nur von Oktober bis Februar, was es zusätzlich zu etwas Besonderem macht. Mit einem kräftigen Geschmack genau das Richtige zu einem leckeren Weihnachtsessen.

  • GREENUP Natural Cranberry – 250ml- 1,49€

Ein Energydrink, wie so häufig in der Degustabox. Dieser fruchtige „Funktionsdrink“ belebt mit coffeinhaltigen Guaraná die müden Geister. Perfekt für den Endspurt vor Weihnachten.

  • Brandt Minis Heidelbeere – 105 g – 1,19 €

Brand mini Zwieback,  mit einem fruchtigen Joghurtüberzug schmeckt es eher noah Sommer. Dieses Produkt passt meiner Meinung nach nicht in eine Winterbox. Die Minis in der Geschmackssorte Heidelbeere schmecken jedoch sehr lecker. 

  • Barnhouse Granola ‚Waldbeere‘ – 375 g – 3,79 €

Passend zum Frühstück oder auch für zwischendurch schmeckt das Granola von Barnhouse knusprig zart. Die die Haferflocken werden gebacken nur wenig gesüßt mit Reissirup. 

  • Bahlsen Weiße Sterne – 120 g – 1,49 €

Sehr lecker und absolut mein Fall sind die weißen Sterne von Bahlsen. Leckere Lebkuchensterne, überzogen mit weißer Schokolade und dunklen Zuckerperlen passen perfekt in die Weihnachtzeit und schmecken auch weihnachtlich. 

  • TUC – 2 x 100 g – je 1,09 €

Direkt zwei Packungen TUC Cracker erfreuen mich beim Auspacken der aktuellen Box. Es gibt einmal die Original Sorte, und außerdem auch eine mit Cheese-Geschmack. Diese schmeckt sehr würzig. Zum Dippen oder auch einfach pur schmeckt TUC lecker. 

  • Nappo – 150 g – 1,49 €

Nappos laden zum Naschen ein. Die holländische Nougatspezialität mit Zartbitterschokolade umhüllt, kennt wohl jeder von uns noch aus seiner Kindheit. Ich mag Nappos wirklich gerne und freue mich umso mehr darüber.

  • Finn Crisp – 130 g – 2,09 €

Die Finn Crisp in der Sorte Tomate & Rosmarin, gebacken mit Vollkornroggen eignet sich ideal zum Snacken. Z.B. Mit Guacamole und Kürbis-Hummus !

  • Granny’s Secret Ajvar Klassisch – 200 g – 3,49 €

Auf das Ajvar bin ich sehr gespannt, da ich bisher noch nicht mit der Paprikapaste gekocht habe.

  • Biovegan Eis-Traum – 90 g – 2,49 €

Ein veganes Schokoladen-Bio-Eispulver… Das macht auf alle Fälle neugierig. Bin gespannt darauf wie das Eis, welches ohne Eismaschine innerhalb drei Minuten zubereitet werden kann, schmeckt.

Fazit:

Ein toller Inhalt der in der Winterbox drin war  – zu Weihnachten darf es ruhig ein bisschen mehr Süßes sein. Der Inhalt der Box hat einen Gesamtwert von 24,67 €. Mir gefällt der Inhalt recht gut, leider hatte ich noch nicht viel Zeit um die einzelnen Produkte zu testen. Besonders gespannt bin ich auf den Ajvar und auch auf den Energy Drink, der hier Funktionsdrink genannt wird.

Wie hat euch die Box gefallen?

P.S. Vielen Dank an das Degustabox-Team, welches mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

Degustabox Oktober 2016

Auch diesen Monat hielt die Überaschungs-Foodbox „Degustabox“ wieder spannenden Inhalt für mich bereit. Von Marillenknödelsaft über zartschmelzende Lindorkugeln mit Orangenaroma, gab es einiges zu entdecken. Ich habe für euch ein flottes Rezept erstellt, in dem ich das Spargel Risotto von Risotto Pronto verarbeitet habe :). Das Risotto Pronto kann innerhalb von gerade einmal 12 Minuten zu einem fertigen Risotto nach italienischer Art zubereitet werden. Neben der Spargel-Variante findet man außerdem:

  • Gemüse Risotto
  • Safran Risotto
  • Steinpilz Risotto
  • Trüffel Risotto
  • Vier Käse Risotto

Grünes Spargelrisotto mit buntem Kürbisgemüse

dsc_0054

Zutaten:
1 Packung Spargel Risotto – Risotto Pronto (von Riso Gallo)
+ 2 EL Butter
+ 3 EL Parmesan

Für das Gemüse:
1EL Kokosöl
1/2 Hokkaido
1/2 Zuccini
1 kleine Zwiebel
2 Möhren
250ml Brühe
Gewürze nach Wunsch (z.B. Delikata aus dem Reformhaus)

Zubereitung:

Das Spargelrisotto nach Packungsanweisung zubereiten und nach dem Köcheln Butter und Parmesan unterrühren. Für das bunte Kürbisgemüse das Gemüse klein würfeln und in einer heißen Pfanne mit Kokosöl anbraten. Nach ungefähr 15 Minuten 250ml heiße Brühe dazu geben und für weitere 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen nach Belieben abschmecken.

dsc_0057

Das Risotto mit dem Gemüse servieren und genießen.

Was haltet ihr von dem Rezept? Mögt ihr Spargel?

P.S. Die Degustabox wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Kürbisliebe – {Degustabox im September}

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin verliebt. Nachdem es sich mit meiner großen Liebe Süßkartoffel auskartoffelt hat, habe ich jetzt eine neue Liebe, die ich am liebsten jeden Tag auf meinem Teller hätte.

Es geht um Kürbisse 🙂

Die letzten Wochen hatte ich fast zu jeder Zeit einen kleinen bis großen Hokkaido-Kürbis bei mir rumliegen, der nicht all zu lange warten musste, bis er in meinen Speiseplan eingebaut wurde.

Heute möchte ich ein leckeres Rezept mit euch teilen 🙂

Kürbis-Apfel-Flammkuchen

dsc_0104
Knuspriger Vegetarischer Kürbis-Flammkuchen

Zutaten (für einen Flammkuchen):

2 EL Öl (ich habe das Rapsöl von der Teutoburger Ölmühle aus der Degustabox verwendet)
125ml Wasser
1 Prise Salz
250g Mehl

Für den Belag:
150g Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1/2 Apfel
1/2 Becher Schmand
1/2 Rolle Ziegenfrischkäse
wer mag Schnittlauch
(für Nicht-Vegetarier: Speckwürfel nach Belieben)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst bereitet ihr den Flammkuchenteig zu. Dafür das Mehl mit Salz, Wasser und Öl vermengen und zu einem Teig verkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche (am besten direkt auf dem Backpapier!) dünn ausrollen. Den Teig auf ein Backblech geben und mit dem Schmand bestreichen. Salz und Pfeffer jetzt schon drüber geben.

Für den Belag, Hokkaido in feine Scheiben schälen (mit dem Schälmesser) oder kleine Stücke schneiden, Zwiebel kleinschneiden, Apfel in feine Scheiben schneiden, Ziegenfrischkäse kleinbröseln/schneiden. Die Zutaten auf den Teig geben, den Ziegenfrischkäse zuletzt. Erneut Salz und Pfeffer drüber geben.

Auch Kräuter jeglicher Art schmecken auf dem Flammkuchen köstlich!

Für 20 Minuten bei 250 Grad in den vorgeheizten Backofen.

Wer mag kann vor dem Servieren noch Schnittlauchröllchen drüberstreuen 🙂

Guten Appetit

dsc_0089
Die Nicht- Vegetarier- Variante 🙂

Ein tolles Wochenende mit reichlich Genussmomenten wünsche ich euch! Bei mir steht dieses Wochenende das Münsteraner Oktoberfest an! Und bei euch so? 🙂

eure Sina

P.S. Vielen Dank an das Team von der Degustabox, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben! 

Degustabox August 2016 – {Sweetpotato-Snack mit Limettenmayo}

Wieder einmal möchte ich euch etwas zeigen, was ich absolut vergöttere. Das geht bestimmt nicht nur mir so !? Super schnell gemacht mit nur wenigen Zutaten bekommt man diesen Snack für zwischendurch auf den Teller.

Sweetpotato Snack mit Limettenmayonnaise

DSC_0051

Zutaten:

1 große Süßkartoffel
2 EL Öl
3 Prisen Meersalz (ich habe das Meersalz von „Auquasale“ aus der Degustabox verwendet)
Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter nach Wahl

Mayonnaise (ich habe die von „Münchner Kindl“ aus der Degustabox verwendet)
Limette

Zubereitung:

  1. Süßkartoffel schälen und in feine Streifen schneiden.
  2. Streifen in einer Tüte mit Öl, Salz und Gewürzen mischen.
  3. Für 30 Minuten bei 220 Grad in den Backofen.
  4. Je nach Menge Limettenabrieb und Limettensaft mit Mayonnaise mischen.
  5. Anrichten und Snacken :).

DSC_0047

DSC_0049Wenn ihr Süßkartoffel genauso liebt wie ich, könnt ihr euch hier durchlesen, warum Süßkartoffeln gesund sind und was man sonst so aus Süßkartoffeln machen kann. Ein Rezept für eine Vegetarische Gemüsequiche mit Süßkartoffel findet ihr hier.

Wenn ihr Interesse an der Degustabox habt, solltet ihr aktuell bei Groupon gucken. Dort findet ihr die Degustabox für 5,99€ anstatt 14,99€. Somit spart ihr 60%.

Die aktuelle Box konnte mit einigen mediterranen Köstlichkeiten und tollen Bioprodukten punkten. In der Box enthalten war:

DSC_0030

Krüger Dolce Vita Cappuccino – 2,59€

Seeberger Quinoa Samen – 4,49€

Guampa Energy Drink mit Stevia – 1,49€

Jacquet Mini Brownies – 1,89€

Aquasale feines Meersalz – 1,39€

Brandt Knusper mich Tomate – 1,59€

Barnhouse Krunchy Riegel Zartbitter Nuss – 0,89€

Alnatura Kalamon Oliven – 2,95€

Alnatura Bio-Tomatensauce – 1,95€

Münchner Kindl Feinkost Mayonnaise – 2,99€

Liguori Fusilli aus 100% Hartweizengriess – 1,50€

Alnavit Acerolasaft aus 100% Frucht – 3,99€

Luvos Heilerde Maske mit Hyaluron (Goodie) – 1,49€

Besonders lecker finde ich die Mini Brownies von Jacquet. So saftig und schokoladig, fast (aber auch nur fast) wie selbstgebacken. Der Kern ist auch noch ein bisschen weich :). Schade nur, dass hier wieder der Verpackungswahn unterwegs war. In der Pappverpackung befinden sich 5 einzeln eingepackte Brownies, welche in einer weiteren Tüte eingetütet sind. Wieso? Eindeutig zu viel!

DSC_0031

Liebe Grüße

eure Sina

P.S. Vielen Dank an das Team der Degustabox, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

 

Sommerlich-süße Puddingtarte -{Degustabox Juli 2017}

Hallo liebe Sonnen-Fans,

ich hoffe ihr habt alle auch ein wenig Zeit in der Sonne zu sitzen und die Sonnenstunden zu genießen. Das Wochenende hatte ja wirklich super Wetter zu bieten. Das Wochenende war echt super. Auf meinem Plan stand neben Grillen, 3-D-Minigolf und Burgeressen auch ein Besuch im Freibad. Der Erste dieses Jahr! (!!!)  Ich bin sogar ein bisschen braun geworden :)! Nach einem perfekten Wochenende zu Besuch in Dortmund stand heute neben Fitnessstudio und die Bude auf Vordermann bringen auch Backen auf meinem Plan. Ein guter Freund von mir hatte Geburtstag und hat einen Gutschein für einen Kuchen seiner Wahl und einen kühlen Eiskaffee von mir geschenkt bekommen. Dieser wurde heute eingelöst – ein fruchtiger Kuchen sollte es werden.

Himbeer-Pudding-Streusel-TarteDSC_1233

Zutaten:

250g Mehl
100g Zucker
150g Butter
250g Himbeeren
(1EL Puderzucker)

2 Blätter Gelantine
400ml Vanille-Dessertsoße (ich habe die von Immergut aus der Degustabox verwendet)

Zubereitung:

Als erstes kümmert ihr euch um die Krümmel, die für den Boden, als auch für die Streusel verwendet werden. Dafür gebt ihr kalte Butter, Zucker und Mehl in eine Schüssel und vermengt die Zutaten bis eine krümelige Masse entsteht. Am besten benutzt ihr eine 24er Tarteform damit die Angaben passen. (Meine Form war ein wenig zu groß!) Dreiviertel des Teiges gebt ihr in die gefettete Form und verteilt es in dieser.

Für die Vanillecrème als Zwischenschicht füllt ihr die Vanillesoße (z.B. von Immergut) in einen Topf erwärmt diese und löst Gelantine darin auf. Die Soße müsst ihr abkühlen lassen bevor sie auf dem Teig verteilt wird. Darüber nun (die vorher gewaschenen) Himbeeren verteilen und die restlichen Teigstreusel drüber geben.

Nun bei 180°C 30Minuten auf mittlerer Schiene backen bis der Kuchen goldbraun ist. Für ca. 1 Stunde abkühlen lassen, damit die Soße wieder fest werden kann. Wer mag kann den Kuchen noch mit Puderzucker bedecken.

DSC_1237DSC_1240

DSC_1229
Die Dessertsoße von „Immergut“

DSC_1239

Ich wünsche euch einen guten Appetit! Den kühlen Eiskaffee dazu kann ich euch nur empfehlen!

P.S. Besonderen Dank wieder an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung stellen! Wer wissen möchte was ansonsten noch in der Box war scrollt einfach ein bisschen tiefer :)!

 

DSC_1228
Der komplette Inhalt der Degustabox

Sündiger Caramell-Cheesecake

Wie lange habe ich nicht mehr gebacken? Was? Fast über einen Monat nichts!? Das ist viel zu lang! Es wird Zeit wieder mal in die Küche zu gehen und etwas Leckeres zu zaubern, nach dem sich alle die Finger lecken.

Was kann es da besseres geben, als einen Käsekuchen! Ich habe zwar schon oft Käsekuchen gebacken, aber noch keinen mit Karamell-Sauce. Wie praktisch, dass in der  Degustabox von März eine leckere Milchkaramellcreme „Dulce de Leche“ von San Ignacio war. Die Creme habe ich direkt in diesem tollen Kuchen verbacken:

Caramell-Cheesecake mit „Dulce de leche“

DSC_1061

Zutaten:

100g Löffelbisquit
60g Butter
250g Dulce de Leche ( ich habe die von San Ignacio aus der Degustabox verwendet)
1EL brauner Zucker
600g Frischkäse
3 Eier
15g Speisestärke
Butter (zum Fetten der Springform)
nach belieben Schokolade (ich habe die Caramell-Brownie-Schogetten aus der Degustabox verwendet)

DSC_1044

Zubereitung:

Zunächst einmal könnt ihr die Springform (am besten 24cm Durchmesser) einfetten. Die Löffelbisquit packt ihr in einen Gefrierbeutel und zerkrümmelt sie mit einem Nudelholz. Dann schmelzt ihr die Butter in einem Topf, gebt den Zucker und die Bisquitkrümmel dazu. Ordentlich vermischen und die Masse auf dem Boden der Springform festdrücken. Die Springform packt ihr für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Den Frischkäse & 125g der Dulce mit einem Mixer vermischen. Die Eier nach und nach unterrühren, sowie die Speisestärke. Die Käsemasse auf den Kuchenboden geben und bei 150 Grad auf der 2. Schiene von unten für 50 Minuten backen lassen.

Dann stellt ihr den Ofen aus, lasst den Kuchen noch in dem Ofen und macht die Ofentür halb offen. Lasst den Cheesecake so abkühlen und nach ca. 20 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen.

125g Dulce de Leche auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. Wer mag kann kleingehackte Schokolade auf dem Kuchen verteilen.

DSC_1060

DSC_1046.jpg

Wer kein Dulce de Leche zur Hand hat oder keine Lust auf Karamell-Kuchen hat, nach diesem Rezept aber trotzdem Lust auf Käsekuchen, bzw. Cheesecake bekommen hat der findet hier auf meinen Blog außerdem:

Käsekuchen mit Müsliboden
Klassischen Käsekuchen
Blaubeer-Brownie-Käsekuchen.

Liebe Grüße

eure Sina 🙂

Vielen Dank an das Degustabox-Team, die mir die Degustabox zur Verfügung gestellt haben. Außerdem in der Box :

DSC_1040

Die Februar-Degustabox 2016{& Polenta-Heidelbeer-Kuchen}

Die Degustabox im Februar, war wieder ein absolutes Glückspaket! Mit tollen neuen Lebensmittelprodukten aus den unterschiedlichsten Bereichen überrascht mich diese tolle Foodbox jeden Monat aufs Neue. Was diesen Monat in der Box war, möchte ich euch in einem kurzen Überblick zeigen. Außerdem habe ich weiter unten für euch noch ein tolles Rezept mit der Sanella-Margarine aus der Degustabox.

DSC_1011

In der Februar-Box waren:

  • Spaghetti von Garofalo (UVP 1,89€)
  • FINN CRISP Snacks Saaten & Meersalz (UVP 2,09€)
  • SanellaStreichfett 75% Fett 500g (UVP 1,69€)
  • Chia-Hanf-Kekse von FIT FOR FUN (UVP 1,99€)
  • Fun’n Gum (Kaugummi) & Fun’n Energy  (Lolli) (UVP 1,19€)
  • Chocolix (Glutenfreier Riegel mit Karamellfüllung und Milchschokoladeüberzug) von Schär (UVP 2,49€)
  • Leibniz Snoopy (UVP 1,49€)
  • Kanadischer Maple Waldfrüchte- Ahornsirup von Meßmer (UVP 1,69€)
  • Bio Janosch Bärenfreunde  von Frusano (UVP 1,29€)
  • Braten wie die Profis von Rama (UVP 2,49€)
  • Weiße Schokolade mit Mango- Raspberry von Cavalier (UVP 1,49€)
  • InFusion – der Organic Olive Leaf Drink von Ovio (UVP 1,95€)
  • Bahlsen Brownies (als Extra Produkt)

Ein feines Rezept, dass echt schnell gemacht ist und worüber sich sowohl Besuch, als auch Familie ganz sicher freuen wird.

Polenta-Heidelbeer-Kuchen

IMG-20160301-WA0000 (2).jpg

Zutaten:

100g Heidelbeeren
50g Polenta
200g Mehl
40g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
120g Margarine (ich habe die Sanella aus der Degustabox verwendet)
200g Zucker
2 Eier
100g Naturjoghurt

Zubereitung:

Zunächst könnt ihr die Backform vorbereiten. Ich habe eine Kastenform genutzt, ihr könnt aber auch einen Blechkuchen oder eine Springform nehmen. Die Form fettet ihr jetzt mit Margarine ein und mehlt sie im Anschluss.

Nun könnt ihr den Teig vorbereiten. Dafür mischt ihr die Polenta mit dem Mehl, den Mandeln, dem Backpulver und dem Salz. In einer zweiten Schüssel wird die Margarine mit dem Zucker schaumig gerührt. Dann dürfen die 2 Eier nach und nach hinzugegeben werden. Wenn alles eine Crème ergibt rührt ihr abwechselnd, in mehreren Durchgängen, die trockenen Zutaten und den Naturjoghurt zu.

Die gewaschenen Heidelbeeren mit einem Esslöffel Mehl vermischen. Jetzt kann 1/3 des Teiges in die vorbereitete Form gegeben werden. Die Hälfte der Heidelbeeren darauf verteilen. Wieder 1/3 des Teiges darauf geben. Die letzten Heidelbeeren darauf verteilen. Nachdem die letzte Teigschicht draufgegeben wurde, kann die Backform bei 180 Grad für ca. 70 Minuten in den Ofen gegeben werden.

IMG-20160301-WA0003 (2)

Dann aus dem Backofen holen und mit Puderzucker berieseln lassen oder mit frischgeschlagener Sahne genießen. Aber auch komplett nackt schmeckt dieser Kuchen super!

So, wenn ihr noch nicht längst in der Küche steht, wünsche ich euch jetzt viel Vergnügen beim Nachbacken 🙂

Liebe Grüße

Eure Sina

 Vielen Dank an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben!