Oreo-Cream-Dessert

In meinem letzten Nachtschicht-Block stand ich vor einer großen Entscheidung – Was bringe leckeres zum Snacken mit!? Nach ein bisschen hin und her überlegen und der Entscheidung, dass es ein Nachtisch werden sollte, ging die Suche weiter. Es sollte sündhaft werden!

Wie so häufig bin ich auf dem Blog Das Knusperstübchen von Sarah fündig geworden und habe ein tolles Oreo Dessert nachgekocht:

Oreo Cream Dessert

DSC_0297.jpg

Zutaten

200g Oreo Kekse (oder vergleichbare)
300ml Milch
4 Eigelb
80g brauner Zucker
1EL Vanillezucker
30g Speisestärke
30g Mehl
200ml Sahne
400g Frischkäse

Zubereitung
250 ml Milch in einem Topf erhitzen. Den Rest der Milch mit den Eigelben, dem Zucker und Vanillezucker sowie der Speisestärke und dem Mehl in einer großen Schüssel gut  vermischen. Die kochende Milch unter Rühren hinzugeben und weiterrühren. Nach ungefähr 2 Minuten wieder zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Solange köcheln lassen bis die Masse stark eindickt. Die Creme mit Frischhaltefolie abdecken (dafür Folie direkt auf die Creme legen) und abkühlen lassen. Sahne aufschlagen und den Frischkäse hinzugeben. Nun löffelweise die abgekühlte Creme hinzugeben. Weiter rühren. Am Ende die Kekse zerbröseln, ein paar beiseite legen und den Rest mit einem Löffel unter die Masse geben.
Die Masse kann nun in Gläser geben werden (wie bei das Knusperstübchen) oder ihr lasst es, wie ich, in einer großen Dessert-Schüssel. Die restlichen Brösel können nun drüber gestreut werden oder mit den restlichen Oreokeksen dekoriert werden. Den Nachtisch für 2 Stunden kalt stellen.
Guten Appetit!
DSC_0293.jpg
Gefällt euch das Rezept genauso gut wie mir?
 
Liebe Grüße Sina
Advertisements

Bio-Milchreis trifft auf Karamellgebäck – {Knuspriges Mandarinen-Milchreis-Dessert}

Na ihr Lieben,
Kennt ihr das auch?! Ihr habt Einiges in eurem Vorratsschrank, woraus ihr schon immer mal was Leckeres zaubern wolltet? Mir ging es jetzt ähnlich. Vor ein paar Wochen ist die Degustabox Dezember bei mir angekommen mit vielen feinen Produkten ( hier könnt ihr sehen, was in meiner Degustabox alles drin war). Besonders war ich dieses mal auf den Bio-Milchreis mit Vanillegeschmack gespannt, bei dem alles was man braucht (außer die Milch) bereits in der Tüte ist.

IMG_6243.JPG

Außerdem hab ich von Lotus Bakeries ein kleines Paket zum Testen zugeschickt bekommen. Mit drin waren die super leckeren Karamellkekse die sich hervorragend zum in den Kaffeetunken eignen. Aber dieses mal sollten sie für etwas Besonderes herhalten:

IMG_6241.JPG

Zutaten:

1 Packung Milchreis
10 Plätzchen Karamellgebäck (ich habe die von Lotus verwendet)
1 Dose Mandarinen
3 EL Mandarinensaft
3 Prisen Zimt

IMG_6244.JPG

Zubereitung:

Als Erstes bereitet ihr den Milchreis nach Zubereitungsempfehlung zu. Bei dem Bio-Milchreis von „bio zentrale“ den ich benutzt habe ging das ganz leicht: Milch aufkochen, einrühren und ziehen lassen.

Den Reis ein wenig abkühlen lassen und in kleine Weck-Gläser ( oder auch andere Dessertgläser) füllen. Die Karamellkekse zerkrümeln und über den Reis geben. Darüber jeweils 1 EL von dem Mandarinensaft geben und die Mandarinen darauf verteilen. Eine Prise Zimt drüber geben.

Ihr könnt das knusprige Mandarinen-Milchreis-Dessert noch warm oder abgekühlt genießen. In dem Weck-Glas lässt’s sich mit einem Deckel prima auch ToGo mitnehmen – Kein Problem für Genussmomente auf Arbeit, beim Picknicken oder als Mitbringsel zum Mädelsabend.

IMG_6242.JPG

IMG_6245.JPG

Was macht ihr für Desserts im Glas?

Die Degustabox würde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ebenso wurden mir das Lotus-Gebäck zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Schwartau Dessertsauce „Chocolate + Nut“

Die Schwartau Schokosauce „Chocolate + Nut“ ist ein Schokowunder im Glas, welches vielfältig einsetzbar ist. In einer hübschen Schwarz-rosa Verpackung ein echter Hingucker! Sowohl kalt, als auch warm ein Genuss.

IMG_4473.JPG

Beispielsweise könnt ihr mit der Sauce eurem Eis den Kick geben und es mit der Sauce garnieren.

IMG_4474.JPG

Auch in Getränken klasse! Ich hab sie zum Beispiel in meinen Bananen-Milchshake gemixt und hatte dann nen leckeren Choco-Nut-Banana-Flip!

IMG_4475.JPG

Oder auf dem Getränk ebenfalls fürs Auge, wie hier auf meinem Oreo-Chocolate-Shake!

IMG_4476.JPG

Zu guter Letzt kann man die Sauce natürlich benutzen um seinen Kuchen zu verzieren oder eine tolle Deko zu schaffen. Mit ein bisschen Kreativität sind einem bei dieser Sauce keine Grenzen gesetzt. Hier geht’s zum Rezept für das Heidelbeer-Dream-Törtchen.

IMG_4427.JPG

Vielen Dank an Schwartau die mir die Sauce zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Gaumenkitzler – Rhabarbar-Crumble

Frische am Morgen

Wer kennt das nicht, diesen Süßeshunger am Morgen. Bei dem Gedanken an manche Köstlichkeiten fängt es bei mir schon morgens an auf der Zunge zu kribbeln. Dieses mal gab es bei mir lecker sauer-süßes Rhabarbar-Crumble – einfach gemacht.

Crumble – Was ist das?

Crumble – auf deutsch: Krümel – ist ein einfacher süßer Auflauf, bei dem leckeres Obst mit Süßen Streuseln überbacken wird, quasi ein Streuselkuchen nur ohne Boden. Schnell gemacht, ein kleines süßes Schmankerl z.B. zu Kaffee oder Tee.

20140509-130741.jpg
Crumbeliges Crumble

Rharbarbarcrumble

20140509-130801.jpg
…mit einem Hauch Puderzucker.

Zutaten für 4 Portionen

600 g Rhabarber
200 g Mehl
100 g kalte Butter
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
Butter für die Form

Die Zubereitung

Schritt 1
Backofen auf 180° vorheizen. Eine ofenfeste Form mit der Butter ausstreichen. Den Rhabarber waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden und in der Form verteilen.

Schritt 2
Das Mehl sieben und die Butter in Würfel schneiden. Mehl, Butter, Zucker und den Vanillezucker mischen und mit den Händen schnell zu Streuseln verreiben. Die Streusel über den Rhabarber geben und das Gericht im Ofen (Mitte, Umluft 160°) in 35-45 Min. goldbraun backen.

505 kcal pro Portion – Doch manchmal muss man sich doch was gönnen, oder? 😉

Café Nachtisch – Mein erstes 3-Gang-Dessert-Menü

Vor nicht all zu langer Zeit wurde ich eingeladen, dass Café Nachtisch zu besuchen und ein 3-Gang-Dessert-Menü (um die 15€) zu verköstigen. Ich kann euch nur eins sagen: „Wow! Geschmackserlebniss pur.“

Hier findet ihr ein paar Impressionen von unserem Genuss-Menü in dem bislang einzigen Dessert-Café in Münster:

Das Dessert-Dessert
Das Dessert-Dessert
IMG_2038
Mit Liebe eingerichtet
Mein Milchkaffee
Mein Herzchen-Milchkaffee
IMG_2045
Ein absoluter Gaumengenuss – Der Hauptgang “ Karamell trifft Schokolade“

Unser Besuch war wirklich hervorragend. Unter dem Motto „Das Auge ißt mit“ haben uns die Inhaber Alexander Gieseler und Beate Kreilkamp von vorne bis hinten mit frisch von Hand zubereiteten Leckerbissen verwöhnt, dass wir aus dem Staunen und Naschen fast nicht rausgekommen sind. Z.B. war unser Dessert-Dessert ein dreierlei Petit Fours. Es bestand aus aus Heidelbeersorbet mit einer Weiße-Schokoladensahnehaube,einer Cassis-Pralinen-Kugel und einer Praline am Stiel mit Knisterkern.

Das Café Nachtisch befindet sich im beliebten Kreuzviertel, direkt am Beginn der Kanalstraße. Außer Dessert-Menüs (werden nur nachmittags von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr angeboten) kann man in den Morgenstunden seinen Café zu leckeren Brötchen und hausgemachten Konfitüren genießen. Zudem bietet das Café sehr beliebt Kochkurse an (mittwochs, pro Person zahlt man 89€), zu denen man sich rechtzeitig anmelden sollte. (die Kochkurse sind nicht nur für Desserts)

Auf jeden Fall einen Besuch Wert : Das Café Nachtisch