Amarrettini-Schoko-Kirsch-Kuchen – {Lindt Excellence}

„Sina, wann hast du eigentlich das letzte Mal gebacken?“, habe ich mich kürzlich noch gefragt. Es gab Zeiten, da stand ich regelmäßiger vorm Ofen und haben den leckersten Kuchen, Muffins und Cupcakes dabei zugesehen wie sie zu kleinen köstlichen Schönheiten geworden sind. Gestern hat mich die Backlust endlich mal wieder gepackt. Die Sauerkirschen mussten weg, ich habe vor kurzem noch gute Schokolade von Lindt zugeschickt bekommen die ich noch probieren wollte und ein bisschen Zeit war auch da – perfekt!

DSC_0012.jpg

Die zugeschickten Schokoladentafeln, aus der Lindt Excellence Reihe, laden alle zum genießen ein. Außerdem ist das Spektrum der dunklen Schokoladen so vielfältig ( von 50% Zartbitter Cacao über Edelbitter Mild mit 70% Kakaoanteil bis zu Edelbitter Extra Kräftig mit 99% Kakaoanteil), dass wohl für jeden Schokoladenliebhaber das passende Aroma dabei ist.  Der ungeübte Gaumen braucht ein wenig Zeit, um die feinen Nuancen zu erschmecken. Neben den einzelnen Schokoladen mit den verschiedenen abgestuften Kakaoanteilen, gibt es in der Excellence-Reihe auch Schokoladen, die einen besonderen Geschmack, durch die Zugabe von z.B. Chili, verschiedenen Früchten, Fleur de sel oder Sesam, haben.

Amarettini-Schoko-Kirsch-Kuchen

DSC_0402.jpg

Zutaten für den Teig

  • 100 g Zartbitter – Schokolade (ich habe die Lindt Excellence Edelbitter Vollmundig mit 78% Kakaoanteil verwendet)
  • 250 g Butter, in Stücken
  • 270 g Zucker
  • 1/2 Fl. Bittermandelöl oder 1 EL Amaretto
  • Prise Salz
  • 5 Eier
  • 80 ml Milch
  • 60 g Kakao, ungesüßt
  • 350 g Dinkelmehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 Glas Kirschen

Zutaten für die Streusel

  • 180 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 120 g Butter, in Stücken
  • 70 g Amarettini

 

Zubereitung

  1. Die Schokolade gemeinsam mit der Butter bei niedriger Temperatur langsam schmelzen lassen.
  2. Den Ofen bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  3. In einer weiteren Schüssel 270g Zucker mit Salz, Eiern, der Milch, dem Bittermandelöl, Kakaopulver, Mehl und Backpulver gut verrühren.
  4. Nun die Schokoladen-Buttermischung hinzugeben und gut vermengen, bis es eine zähe Masse ergibt.
  5. Die Maße auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Die gut abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen.
  6. Für die Streusel das Mehl, Zucker und Butter mit den Händen verkneten bis Streusel entstehen. Die Amarettini in einer Tüte zu Krümmeln zerkleinern und entweder in die Streusel geben oder auf die Kirschen verteilen. Anschließend die Streusel über die Teig-Kirsch-Masse geben.
  7. Für 50 – 60 Minuten im Ofen backen lassen, abkühlen lassen und genießen!

DSC_0389.jpg

DSC_0396.jpg

DSC_0399.jpg

Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch und ein schönes langes Wochenende! (für alle, die morgen frei haben!)

P.s. Vielen Dank an Lindt, die mir die Schokoladentafeln zum Verköstigen und Testen zur Verfügung gestellt haben.

Advertisements

{Kölln Dinkelkorn Flocken} – Healthy Himbeer-Dinkelflocken-Kuchen

Ein leckeres Stückchen Kuchen. Wer mag das nicht zwischendurch!? Doch immer diese unnötigen Kalorien. Und so viel Weizenmehl ist ja auch nicht gesund! Da hab ich einen super alternativen Kuchen für euch heute als Tipp:

Healthy Himbeer-Dinkelflocken-Kuchen

DSC_1196Zutaten:

125g Butter
120g Zucker
1/2 TL Bourbon-Vanille
1 Prise Salz
3 Eier
1/2 Pck. Backpulver
50g Dinkel-Vollkornmehl
50g Roggenmehl
50g Dinkelkorn Flocken (von Kölln)
150g gemahlene Haselnüsse
75ml Milch
100g Himbeeren
4 reife Nektarinen
3 EL Aprikosenkonfitüre
Puderzucker zum Bestäuben

DSC_1187DSC_1192

Zubereitung

Zunächst weiche Butter, Zucker, Vanille und die Prise Salz mit dem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Backpulver, Mehl, Haselnüsse und Dinkelflocken miteinander vermengen. Die trockene Mischung abwechselnd mit Milch zu der cremigen Masse hinzugeben. Wenn alles gut vermischt ist, kann der Teig in eine vorher gefettete Springform gegeben werden.

Nun die Nektarinen waschen, trocknen und jeweils in 8 Spalten schneiden. Diese können nun fächerförmig auf den Kuchen gegeben werden. Nektarinen leicht andrücken.
Den Kuchen nun bei 175 Grad für 40 Minuten backen.

Während dieser Zeit müsst ihr die Konfitüre im Topf langsam bei schwacher Hitze erwärmen. Nach 30 Minuten den Kuchen mit der warmen Konfitüre gleichmäßig bestreichen und die letzten 10 Minuten backen lassen.

Kuchen auf einem Kuchengitter für ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Dann den Springformrand lösen und den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Die Himbeeren ggf. waschen und verlesen. Kuchen mit Puderzucker bestäuben und Himbeeren auf dem Kuchen verteilen.

Mit geschlagener Sahne servieren.

Ich kann euch sagen: Es hat wirklich richtig lecker und super saftig geschmeckt. Besonders durch die Dinkelflocken hat der Kuchen das besondere Etwas bekommen.

Eure Sina

P.S. Vielen Dank an Kölln, die mir die Dinkelflocken zur Verfügung gestellt haben.

Käsekuchen mit Müsli-Karamellboden

Eine schnelle süße Sünde muss wieder her, da hab ich eine tolle Idee für euch. Ein erfrischender Käsekuchen mit einem Boden aus dem neuen Müsli von Kölln „Karamell“ mit feinen Karamellstückchen. Also wer auf Kuchen keine Lust hat, kann natürlich auch einfach so das Müsli essen! ❤️☺️ Es schmeckt einfach nur lecker süß und die Karamellnote erfüllt die ganze Müslischale, da nicht nur Karamellstückchen drin sind sondern auch Karamellsirup.

Nachdem ich von Kölln die neuen Sorten „Karamell“ und „Minze“ zum Testen zugeschickt bekommen habe, stand schnell fest das da noch einiges mehr geht, als nur Löffeln aus der Schale.

Voller Freud darüber jetzt einen linken Mixer zu besitzen (hab ich zu Weihnachten bekommen) ging es ab in die Küche und nach einem kurzn Blick in den Kühlschrank stand fest: Es ist mal wieder Zeit für einen Käsekuchen!

Limetten-Käsekuchen mit karamelligem Karamell-Müsli-Boden

IMG_20160121_135013

Zutaten

150g Müsli ( Genau, das Karamellmüsli von Kölln!)
100g Mehl
1 Ei
Saft von 1 Limette
Schale von 1 Limette
500g Quark
3 Eier
80g Rohrohrzucker

IMG_20160121_135216

Zubereitung

Zunächst muss der Boden vorbereitet werden. Müsli, Mehl und das Ei mit dem Knethacken zu einem Teig verarbeiten. In eine gefettete Springform geben und auf dem Boden gleichmäßig festdrücken.

Nun die restlichen Zutaten gut verrühren: Quark mit den Eiern, dem Zucker und der Limettenschale & dem -saft  zusammenrühren bis es eine cremige Masse ergibt.

Die Masse auf den Boden geben und für 45 Minuten bei 200 Grad in den Backofen und hibbeln bis der Kuchen fertig ist.

IMG_20160121_135348

Abkühlen lassen und genießen.

*Vielen Dank an Kölln, die mir das Müsli zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Geht immer! – {Cremigster klassischster Käsekuchen}

Ihr braucht einen schnell-gemachten Kuchen? Am besten einen, den eigentlich fast jeder mag und der echt praktisch ist? Praktisch heißt: mit wenigen Zutaten gemacht, leichte und schnelle Zubereitung, schmeckt groß und klein, lässt sich (nach ein paar Stunden im Kühlschrank) auch mit den Händen Essen und hält sich auch noch 2-3 Tage (auch hier: gekühlt 🙂 ).

Da hab ich doch einen Kuchen für euch, der sich auch zwischendurch schnell Zaubern lässt. Vielleicht wisst ihr schon, von welchem Klassiker ich hier rede Natürlich wisst ihr schon von welchem Klassiker ich rede, steht ja schließlich in der Überschrift! Das Rezept hab ich auf der Homepage der FürSie gefunden.

Leckerster, cremigster und klassischster Käsekuchen, der gibt

IMG_5362.JPG

Zutaten für den Mürbeteig

250g Weizenmehl
1 TL Backpulver
125g Butter
60g Zucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für die Füllung

2 EL Vanillepuddingpulver
50g Butter
125g Zucker
4 Eier
500g Magerquark
1 TL feingeriebene Zitronenschale

Zubereitung

Die Zutaten für den Mürbeteig gut verkneten, diesen dann in die Backform geben und ausbreiten, den Rand ca. 2 cm möglichst gleichmäßig hochziehen. Dann müssen für die Füllung die Zutaten vermengt werden. Diese kann im Anschluss auf den Boden gegeben werden. Bei 180° C muss der Kuchen im Ofen für 60 Minuten gebacken werden.

Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

IMG_5360.JPG

IMG_5361.JPG

Ich wünsche euch viele Gründe, diesen Kuchen zu Backen! Ein wahrlich Gaumenschmaus! Hat’s euch auch so gut geschmeckt?

{Mein erstes Mal} – Apfelkuchenbacken zum Herbstbeginn

Mehr oder weniger zufällig habe ich bei meinem Freund in einer seiner vielen Food-Zeitschriften rumgeblättert und bin auf einen Apfelkuchen gestoßen, in den ich mich direkt verguckt habe <3.

Ein Apfelkuchen bei dem man die Äpfel noch als solche erkennen kann und dazu eine gehörige Portion knackige Walnüsse – echt perfekt das ich sowieso noch eine Tüte voller Äpfel Zuhause hatte.

Ich backe auch total gerne einfach so, ohne einen bestimmten Anlass zu haben. Dieses mal hat es aber einfach gepasst und ich konnte den fruchtig-nussigen Kuchen zu einer Geburtstagsparty mitbringen.

Apfel-Walnuss-Kuchen

IMG_5323.JPG

Mit meinem Kuchen reihe ich mich außerdem in die Apfelkuchen-Rezepte-Polonäse bei dem Blog tastesheriff ein. Jeden Monat sammelt die liebe Clara viele schöne Rezepte zu jeweils einem Motto. Also wer noch weitere leckere und einfallsreiche Apfelkuchen-Rezepte sucht findet unter der Kategorie „ichbacksmir“ echt tolle Dinge. Besonders das Apfelkuchen-Rezept der lieben Jeanny von zuckerzimtundliebe gefällt mir besonders gut – Guckt es euch hier doch mal an.

Genug damit, hier kommt das Rezept:
Zutaten

Für den Mürbeteig braucht ihr:
180g Mehl
90g weiche Butter
40g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Teelöffel geriebene Zitronenschale

Für den Rührteig geht’s weiter mit:
110g Walnusskerne
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g weiche Butter
3 Eier
60g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver

Für den Belag:
150g säuberliche Äpfel ( Vorsicht vor naschenden Mitbewohnern!)
30g flüssige Butter
Puderzucker

Zubereitung

1. Als erstes bereitet ihr den Mürbeteig zu. Dafür Mehl mit Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei und Zitronenschale schnell mit den Händen zu einem Teig kneten. Den Teig nun in einer 26cm großen Springform Auf dem Boden verteilen und den Rand 1-2 cm hochziehen. Mindestens für 30 Minute. kaltstellen.

2. In der Zwischenzeit könnt ihr den Rührteig vorbereiten. Die Walnusskerne müsst ihr zunächst kleinhacken. Dann schlagt ihr Zucker, Vanillezucker und die Butter mit einem Mixer auf, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Eier nach und nach hinzugeben und solange schlagen bis die Eier in die Masse eingearbeitet sind. Mehl mit Backpulver und den kleingehackten Walnüssen vermischen und dann unter den Teig heben. Jetzt könnt ihr den Rührteig auf den gekühlten Mürbeteig geben und diesen gleichmäßig darauf verteilen.

3. Nun für den Belag die Äpfel schälen, vierteln und entkernen und mit einem Messer die Aussenkante mehrmals längs fein anschneiden. Dann die Apfelstücke mit der Aussenkante gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die Apfelstücke nun noch mit Butter bepinseln und den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

4. Im Backofen bei 180 Grad Ober- Unterhitze auf der 2. Schiene von unten für 45 Minuten backen lassen. Den Kuchen dann aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen. Dann kann er aus der Form gelöst werden und mit frisch geschlagener Sahne serviert werden.

5. Guten Genuss euch! 🙂

IMG_5324.JPG

IMG_5325.JPG

Blaubeer-Brownie-Käsekuchen-Sünde

Da ist es wieder passiert… Ganz langsam hat sich in meinem Köpfchen eine Idee zusammen gebraut, wie ich diesen freien Nachmittag mit einem Genuss perfekt machen kann. Eigentlich wollte ich mit meiner Mitbewohnerin Crêpe Essen gehen, doch die Arme wird krank und hat verschlafen! Warum nicht die (langersehnte) Sonne auf Balkonien begrüßen und ein leckeres Stück Kuchen mit Kaffee schlemmen und die Beine einfach hochlegen?

20140704-163826-59906166.jpg

Schoki-, Käse- oder ne fruchtige Torte… Schwierige Entscheidung! Deswegen mache ich es heute wie Raupe Nimmersatt und nehme einfach alles und versuche daraus eine tolle Komposition werden zu lassen.

Mein Blaubeer-Brownie-Käsekuchen (-Sünde?!)

20140704-160617-57977748.jpg

Zutaten:

100 g weiche Butter
300 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
60 g Mehl
60g Kakao
375 g Quark
1 Tl Speisestärke
300 g Blaubeeren

Zubereitung:

1. 200g von dem Zucker mit der Weichen Butter und einer Prise Salz schaumig rühren. Dann 3 Eier peu à peu hinzufügen und weitermixen. Mehl und Kakao untermischen. 3 Esslöffel der Masse beiseite stellen.

2. Käsekuchencreme: Quark mit einem Ei, dem restlichen Zucker und 1 gehäuften Tl Speisestärke glatt rühren. Die Blaubeeren unterheben.

20140704-160618-57978985.jpg

3. Den Brownieteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem, kleinem Backblech verteilen. Käsekuchencreme daraufgeben, zum Schluss den Rest der Browniemasse in Klecksen darauf verteilen. Mit einem Schaschlickstäbchen Marmormuster ziehen.

20140704-160620-57980108.jpg

20140704-160621-57981188.jpg

20140704-160622-57982198.jpg

4. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen. In Tortenstücke schneiden und nach Belieben mit Sahne oder Schokosauce servieren! Ich mag ihn am liebsten, wenn er schon abgekühlt ist.

20140704-163826-59906936.jpg

20140704-163825-59905274.jpg

20140704-163823-59903952.jpg