Grüne Smoothies – {Lebepur – Produkttest}

Manchmal ist es doch sehr verwunderlich, wie sehr wir darum bemüht sind es allen Leuten um uns herum recht zu machen und dabei oft uns selber vergessen. Ich vergesse dabei was mir gut tut und auch was mir wichtig ist im Leben – Funktionieren ist das was zählt. Auch meine Genussmomente fangen an zu verschwimmen und peu á peu weiß ich gar nicht mehr was genießen überhaupt ist.

Zurück zu sich selbst – Zurück zum Ursprung

In diesen Momenten, Stunden, Tagen finde ich es wichtig, dass ich mir Zeit für mich selber nehmen kann. Einfach das tun oder auch lassen was mir gut tut und mich um mich selber kümmern. Das ist das, was in solchen Momenten zählt und nach denen ich mich wieder besser fühle.

Lecker und Gesund

IMG_5436.JPG

Von Lebepur habe ich drei Tüten zugeschickt bekommen, voll mit 100% fein gemahlenem Obst und Gemüse, welches sich super als Zutat im grünen Smoothie eignet. Da das Obst und Gemüse schonend unter 45 Grad getrocknet und gemahlen würde spricht man von Rohkostqualität – also auch für Raw Veganer geeignet.

Für mich als weder Raw- noch Vegan-Esserin war es trotzdem sehr spannend gesundes Pulver als neue Smoothie-Zutat auszuprobieren.

Außerdem gab’s einen tollen Jutebeutel (mit der Aufschrift “ I love green smoothies“) und ein informatives Heftchen mit Infos und tollen Rezepten.

Grüne Smoothies

Das grüne Smoothies ziemlich gesund sind, wissen wir mittlerweile bestimmt alle schon. Man muss sich jedoch erst an ihrem Geschmack gewöhnen, da wir den grünen Geschmack heute garnicht mehr so gewohnt sind.

Für Einsteiger ein paar kurze prägnante Tipps:

– beginne mit wenigen Zutaten
– am Anfang mehr Frucht benutzen
langsam steigern und mit Lieblingzutaten variieren

Meine Sorten

Ich habe die Sorten „Grüner Tee“, „Aroniabeere“ und „Hibiskus“ getestet.

Bei meinem ersten Versuch habe ich Aroniabeere mit Banane und Wasser gemischt und habe wie aus der Packungsanleitung 2 relativ gehäufte Teelöffel in meinen Mixer gegeben. Das Ergebnis hat mich erschrocken. Mehlig und ein sehr unangenehmer Geschmack, allerdings war die Konsistenz für mich wohl das schlimmste. Das Pulver hat sich überhaupt nicht aufgelöst, was ich sehr störend fand.

{Vor Schreck habe ich ganz vergessen Bilder zu machen – Verzeiht mir! ;)}

Beim zweiten Versuch bin ich direkt anders an die Geschichte ran gegangen: weniger von dem „Grünen-Tee“-Pulver und anstatt Wasser Milch. Dazu eine Hand voll Himbeeren. Der Geschmack ist trotzdem recht gewöhnungsbedürftig aber nicht schlecht. Trotz dem Pulver war der Smoothie farblich nicht grün – dafür aber im Geschmack: ein voller, herber Grüner-Tee-Geschmack!

IMG_5518.JPG

„Hibiskus“ habe ich bislang noch nicht getestet. Sobald ich diese Sorte gekostet habe werde ich euch teilhaben lassen.

IMG_5521.JPG

IMG_5520.JPG

Zum Mixen hab ich den Mixaufsatz meiner neuen Küchenmaschine von Severin verwendet. Die Küchenmaschine könnt ihr euch hier angucken.

Vielen Dank an Lebepur, die mir die Pulver zur Verfügung gestellt haben und an Severin, für die ich die Küchenmaschine testen darf. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Advertisements

Faszination Halloween – {Silikomart Formen}

Ferien bei meiner Oma auf dem Bauernhof – eigentlich war ich als kleine Sina so gut wie immer bei meiner Oma! Ich habe es geliebt diese (für mich damals unendliche) Freiheit zu haben – mit den Minkas und Luckys zu spielen, mich im Feld oder auf dem Heuboden rumzutreiben und mir meine eigene kleine Welt aufzubauen! Später hab ich oft meine Freundinnen mitgebracht – zum Reiten, Spielen, Zelten oder wir sind zum Kanal in der Nähe gefahren.

Horrornacht als 12-Jährige

Ich glaube ich war 12 Jahre alt, als ich eine wirkliche Horrornacht erlebt habe. Es war Halloween-Abend… Ich hab mir überlegt, dass ich bei meiner Bauernhof-Oma schlafe und einen richtigen Gruselabend mit Horrorfilmen mache. Gesagt- getan!

Bei meiner Oma hatte ich immer ein eigenes Zimmer, wo sogar ein eigener Fernseher drin stand {damals hatte ich noch keinen eigenen} – absolutes Highlight! Ich hab mir also Filme FSK 18 angeguckt und hab mich ganz groß dabei gefühlt – mein Schutz: Kissen hinter denen ich mich versteckt habe, der Mute- Knopf auf der Fernbedienung oder der Weg-Schalt-Knopf.

„Blair witch Projekt“ war einer der beiden Filme, die ich mir bis tief in die Nacht angesehen habe – bis ich dann auf Toilette musste. Alleine & Nachts! Das Zimmer war in der oberen Etage und meine Oma hat unten geschlafen – bis zur Toilette musste ich auch die Treppe runter. Ich hab es nur bis zum Lichtschalter in meinem Zimmer geschafft – Zummmm – plötzlich war alles Dunkel! Die Sicherung ist rausgesprungen und ich schnell zurück ins sichere Bett.

Damit ging für mich Halloween erst los! Das alte Haus schien aufzuwachen und machte Geräusche, die ich dort vorher noch nie gehört habe – es knarschte, quietschte nur so und der Wind pfiff um das Haus. Das ich immer noch dringend zur Toilette musste machte es nicht besser, ich hab mich nicht getraut mich zu bewegen.

Nach bestimmt 2 Stunden zittern, beten und unter der Bettdecke verstecken hab ich all meinen Mut zusammengenommen und bin durch die Dunkelheit nach unten getapst und hab meine Oma geweckt!

Seitdem gucke ich nur noch Horrorfilme wenn ich 1. nicht alleine bin, 2. vorher zur Toilette war und ich weiß das ich nicht mehr alleine ins Bad muss {besonders seit dem Film „Mirrors“ ist die Angst vor Spiegeln groß} und 3. mein Handy, Taschenlampe, Kerzen oder sonstige Lichtquellen in der Nähe sind. 🙂 Es klingt ziemlich strange – aber ich mag trotz alledem Horrorfilme… Auch wenn ich, auch heute noch, eine richtige Schissbuxe bin!

Halloween mit Silikomart

IMG_5542.JPG

Auch Halloween braucht seine Genussmomente :), dieses Jahr habe ich von Silikomart Silikonformen passend für Halloween zugeschickt bekommen.

IMG_5450.JPG

Hier gibts für euch ein tolles Rezept zu Halloween:

Trick or Treats – {Rotwein-Zimt-Schoko-Horrormuffins}

IMG_5452.JPG

Zutaten:

Vorneweg: die Zutaten eignen sich für ca. 12 Muffins, wenn ihr eine Kranz-, Kasten- oder Gugelhupfform nehmen möchtet macht am besten die doppelte Menge des Teigs.

150 g Butter (zimmerwarm)
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier, getrennt
150 g Mehl
1 Tl Zimt
1 1/2 Tl dunklen Back-Kakao
60 ml Rotwein
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
100 g geraspelte Schokolade

Zubereitung:

1. Das Eiweiß steif schlagen, in einer anderen Schüssel kann die weiche Butter, der Zucker, Vanillezucker, Eigelbe und der Rotwein nacheinander miteinander verrührt werden.

2. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zimt, Kakaopulver, Backpulver und Salz) vermischen und unter die feuchten Zutaten verrühren.

3. Dann das geschlagene Eiweiß unterheben, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Zuletzt die Schokoraspel unterheben.

4. Den Teig in eine Muffinform geben (Form vorher Fetten oder Förmchen benutzen) oder in eine gefettete Backform – besonders gut eignet sich ein Kranzkuchen.

5. Die Muffins haben bei mir in der Silikonform ca. 30 Minuten bei 199 Grad auf mittlerer Schiene gebraucht. Die Kastenformen für ca. 50-60 Minuten bei 190 Grad auf mittlerer Schiene backen.

6. Die Muffins in der Silikonform auskühlen lassen, dann lassen sie sich besser aus der Form lösen.

IMG_5451.JPG

Ich muss wirklich sagen, ich bin begeistert! So duftige kleine süße Muffins hatte ich schon länger nicht mehr. Obwohl ich das Backpulver vergessen habe, haben die Muffins eine schöne Konsistenz erhalten und sind auch ein bisschen aufgegangen.

IMG_5453.JPG

Mit Hilfe einer Küchenmaschine lassen sich die Küchlein echt fix zubereiten. Während die Maschine rührt, kann man schon die Form vorbereiten, Sachen abwiegen oder die Küche aufräumen. Ich hab die neue Küchenmaschine von Severin verwendet, die außer einem planetarischem Rührsystem auch eine Standmixer-Aufsatz hat.

IMG_5455.JPG

Ich hab dieses Jahr am 31. Nachtschicht und bin wirklich gespannt, welche Monster mich in dieser Nacht heimsuchen werden – oder ob ich verschont werde!

Happy Halloween euch allen 🙂

Die Silikonbackform habe ich von Silikomart zur Verfügung gestellt bekommen. Von Severin wurde ich mit der Küchenmaschine unterstützt.ä

Mit meinem Rezept hab ich außerdem an den Bloggerevent der lieben Sylvi von Sylvislifestyle.com zum Thema Spooky Backery teilgenommen. Klickt doch einfach auf das Banner und nehmt noch schnell teil!

IMG_5456.JPG

Grill’n’Chill mit Barbecue Grill von Severin

Na endlich! Ich nehme mir schon Tage lang vor den Barbecue Grill von Severin auszuprobieren – allein schon weil ich Lust auf Grillen habe! Seitdem ich letztens mit heruntergelassenen Fenstern durch Münster-Hiltrup gefahren bin und von überall Grill-Luft ins Auto geströmt ist, habe ich fast nichts anderes im Kopf. Nudelsalate, Würstchen und gegrilltes Gemüse schwirrt seitdem in meinem Kopf. Passend kam zu dem Zeitpunkt rum auch der Grill an – die Zeit habe ich allerdings nicht gefunden. Bis ich jetzt einen Tag frei hatte! Für mich, für Wäsche, zum Organisieren UND ich konnte endlich den Grill auspacken!

Mitbewohner-Grill’n’Chill

Ein gemütliches Beisammen sein, entspannt das Essen fertig werden lassen und mal wieder ausgiebig quatschen… Wirklich oft kommen wir nicht dazu, der Schichtdienst macht es nicht leichter. Doch umso schöner ist es dann, wenn es endlich klappt.

Auf dem Barbecue Grill von Severin haben wir uns eine bunte Mischung Grillzeug gebraten! Mit dabei: Champignons mit Frischkäsefüllung, Zuccini in Zitronen-Olivenöl-Marinade, Baguette mit Kräuter-Mozzerella und ein bisschen Fleisch.

20140815-002026-1226472.jpg

20140815-002027-1227390.jpg

Als Drink seht ihr meinen leckeren Sommercocktail! Wie ihr den zusammenmischt erfahrt ihr hier.

Nun zu den anderen kleinen, feinen Leckereien, die echt schnell zubereitet sind:

Champignons mit Frischkäsefüllung

Zunächst die großen Champignons grob putzen, den Stengel entfernen. Diesen könnt ihr, nachdem ihr die Spitze abgeschnitten habt, klein schneiden und in einen Topf geben. Ein paar Löffel Frischkäse dazu und mit einem Schlückchen Sahne cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. {Wer mag kann noch Schinkenwürfel dazu geben.}
Die Mischung nun in die Champignons füllen und mit einem Scheibchen Käse abdecken {geriebener tut’s natürlich auch}. Ab aufn Grill 🙂 !

Zuccini in Zitronen-Olivenöl-Marinade

Für die Marinade Olivenöl und Zitronensaft zusammenmischen, bisschen Zucker, Salz und Pfeffer dazu und abschmecken. Die in Scheibchen geschnittenen Zuccini-Scheiben in der Marinade für ca. 30 Minuten einlegen {zum Beispiel im Gefrierbeutel} und dann: Ab aufn Grill 🙂 !

IMG_4459.JPG

IMG_4457.JPG

IMG_4458.JPG

Ich muss sagen, danach waren wir richtig zufrieden und satt. Dann noch ein nettes Filmchen und der freie Tag war ein voller Erfolg.
Wenn ihr euch noch fragt, was das für kleine Muffins da sind … Müsst ihr euch noch gedulden… 🙂 eine kleines Überraschungstörtchen, davon könnt ihr die Tage lesen!

Vielen Dank an Severin die mir den Barbecue Grill zur Verfügung gestellt haben.

Beeren-Vanilla-Smoothie-Schmuckstück

Noch ein kleiner Erfrischungskick für heiße Stunden. Nachdem eine Neurologin gestern Erfrischungs-Spray (Thermalwasser von Vichy – spannend das es sowas gibt) auf der Arbeit dabei hatte, war es heute temperaturtechnisch erträglich. Immer wenn die Umgebungstemperatur an die 27 Grad-Marke kratzte hat sie uns einen kühlen Nebel aufs Gesicht gesprüht – Verdunstungskälte, sie lebe hoch!

Jetzt Zuhause hab ich mir nochmal fix einen Smoothie-Shake gemacht. Wieder mal flott mit Severins Mix&Go Smoothie-Maker, weil es einfach echt schnell geht!

Und dieses Schmuckstück schmeckt wirklich lecker – wie Milchshake aus der Eisdiele! Supi!

Zutaten

Eine Hand voll Heidelbeeren
Eine Hand voll Erdbeeren (nach Bedarf)
3 El Vanille-Eis
Milch nach Gefühl

20140724-153346-56026169.jpg

Zubereitung

Früchte waschen, Erdbeerenstrunk entfernen und mit dem Eis ab in den Mixer! Dann solange Mixen lassen bis die Früchte zerkleinert sind. Und den Behälter soweit mit Milch auffüllen bis der Behälter (wenn ihr es auch mit dem Mixer von Severin macht, ansonsten zwischendurch mixen und kosten) voll ist. Je länger ihr mixt, desto mehr Blubberbläschen bekommt ihr! Ist das nicht hübsch!

20140724-153347-56027287.jpg

20140724-153348-56028420.jpg

Anrichten und noch kalt servieren. Eventuell auch ein bisschen mit Beeren und Minze dekorieren! – Dann: Genießen!

Früchte rein, Deckel drauf, mixen – Fertig!

Frisches Obst im Sommer ist doch eine herrliche Erfindung. Es gibt uns Flüssigkeit, Vitamine und eine Extraportion Fruchtzucker. Jedes Jahreszeit hat ihre eigenen Fruchtsorten, die reifen und das Sortiment im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt variieren lassen. Wunderbare Welt der Abwechslung – danke Natur! Außerdem kann man aus Früchten so viel tolle Sachen machen. Besonders erfrischend: Smoothies!

Was ist ein Smoothie?
Smoothies (engl.: smooth = „fein, gleichmäßig, cremig“) sind Fruchtgetränke, die im Gegensatz zum normalen Saft die ganze Frucht (außer Schale und Kerne) enthält. Fruchtmark wird mit Fruchtsaft gemixt um eine cremige Konsistenz zu erhalten. Seit den 80er Jahren trägt das Ganzfrucht-Mixgetränk den Namen Smoothie – natürlich kommt der Begriff aus den USA. Den Begriff gibt es jedoch schon länger (seit 1904), hatte damals jedoch eine andere Bedeutung. Personen die sehr redegewandt waren wurden als „Smoothies“ bezeichnet. (Quelle: Dan Titus: History of Smoothies. In: smoothiecentral.com. 2000)

Der Smoothie Mix & Go von Severin
Ich habe die Ehre den leistungsstarken Smoothie-Maker „Smoothie Mix & Go“ von Severin testen zu dürfen.

20140613-233616-84976056.jpg

20140613-233617-84977095.jpg

Der wunderhübsche, handliche, grün-weiße Mixer ist vor 3 Tagen bei mir eingetroffen. Viel Zeit zum Ankommen hab ich ihm nicht gegeben, direkt habe ich ihn ausgepackt und bewundert. Schönes Design und der Trinkbecher dient gleichzeitig als Mixbehälter – klasse Idee für die Spülfaulen unter uns. Unter dem Mixer sind rutschfeste Gummifüße, welches dem Mixer einen sicheren Stand verleiht, damit ja keine Missgeschicke eine Sauerei verursachen. Der abnehmbare Trinkbehälter fasst 600 ml – passende Größe zum mitnehmen. Zum Mixen gibt es einen Schneideaufsatz, ansonsten sind 2 Laschen-Deckel dabei!

20140613-233733-85053138.jpg

20140613-233731-85051928.jpg

Die technischen Angaben zum Smoothie Mix & Go nochmal im Überblick:

Mixer und Trinkbehälter in einem
SM 3735/weiß-grün
Leistung ca. 300 Watt
1 Geschwindigkeitsstufe
Sicherheitsabschaltung
rutschfeste Gummifüße
Inhalt der Becher ca. 600 ml
2 spülmaschinengeeignete, abnehmbare Trinkbehälter aus
Tristan (Bisphenol A frei) inkl. Deckel
leichte Reinigung
praktisch für unterwegs, im Büro und beim Sport
Preis UVP 39,99€ (bei Amazon zurzeit für knapp 33€)

Wie funktioniert der Smoothie Mix & Go?
Die Benutzung ist wirklich kinderleicht. Kleingeschnittene Früchte in den Becher füllen. Becher mit dem Schneideaufsatz-Deckel verschließen und auf das Gerät setzen. Nach Links drehen zum Mixen, nach rechts zum wieder Ausschalten. Becher wieder vom Gerät nehmen, Deckel tauschen und fertig. Jetzt ist der Smoothie genussbereit und kann über die Lasche am Deckel genossen werden.

20140613-233730-85050934.jpg

20140613-233729-85049976.jpg

Wenn es so heiß draußen ist, dass ihr eine Abkühlung benötigt, könnt Ihr geeiste Früchte benutzen und so einen erfrischend-kühlen Smoothie zaubern.

Ein tolles Sommer-Smoothie-Fruchtbomben-Rezept

2 Orange
1 Banane
1 Hand voll Himbeeren
1 Spritzer Zitronensaft
Ca. ½ l Wasser
(Ich hab noch 2-3 Physialis mit reingeworfen)

20140613-234650-85610377.jpg

20140613-234652-85612377.jpg

20140613-234651-85611371.jpg

Wunderbar erfrischender, orangefarbener Fruchtsmoothie, der uns gut durch den Sommer bringt und ein extra Schub Vitamin C bringt. Auch für heiße Tage gut geeignet – einfach anstatt Wasser ein paar Eiswürfel crunchen und mitmischen -fertig ist das gekühlte Getränk. Ohne Wasser bekommen wir eine feine Fruchtcreme – perfekt als Nachtisch geeignet.

Zubereitung:
Vorbereitete Zutaten in den Smoothie Mix & Go schmeißen, Flasche runterdrücken und innerhalb weniger Sekunden ist der Smoothie fertig.

20140613-234814-85694271.jpg

20140613-234815-85695258.jpg

20140613-234816-85696382.jpg

Fazit
Die Smoothie-Zubereitung war super schnell, am längsten hat das Vorbereiten der Früchte (waschen, schälen, schneiden) gedauert. Der Mix-Vorgang ging ruck-zuck und es hat mir große Freude gemacht zu gucken, wie schnell die Früchtchen Matsche wurden! Und die Matsche hat echt gut geschmeckt! Auch die Reinigung war sehr einfach! Ab in die Spülmaschine und fertig. Ich werde auf alle Fälle mit dem Mixer weiter rumexperimentieren und ihn auch weiterempfehlen.

Vielen Dank an Severin, die mir den Smoothie Mix & Go zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung würde dadurch nicht beeinflusst!

Mehr Infos über Smoothie Mix & Go, sowie weitere tolle Rezepte findet Ihr auf der Homepage von Severin.

20140613-234817-85697393.jpg

Zaubert ihr auch Smoothies? Was sind eure Lieblingsrezepte?