Spekulatius-Waffeln – {Ein Vergnügen mit Weihnachtsnote}

Diese Waffel-Idee kam mir mit dem Öffnen der Degustabox von November. Die Degustabox hatte auch diesen Monat wieder reichlich Leckeres zu bieten. Von Weihnachtsbier, Tee und Kaffeepulver über einen Cocktail bis hin zu Baileys gab es wieder reichlich Auswahl an Getränken. Auch zum Knabbern gab es genug. Leckere Spekulatius waren für mich die Krönung.

DSC_0933 (2).JPG

Es sollte süß sein, aber nicht zu schwer und trotzdem eine kleine Genuss-Sünde werden, die perfekt zur langsam kommenden Weihnachtszeit passt.
Spekulatius-Waffeln, wem wird da nicht warm ums Herz und warm im Bauch, dazu dann noch eine leckere Baileys-Sahne, heiße Anis-Kirschen und der Muckel-Nachmittag ist gerettet. Die Mädels können kommen – gemeinsam genießen macht ja bekanntlich nicht dick.

DSC_0959 (2).JPG

Zutaten

200g Crème Fraîche
100ml Milch
3 Eigelb
100g Rohrrohrzucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Salz
1 TL geriebene Zitronenschale
230g Mehl
1 TL Backpulver
Zimt
Spekulatius (klein gekrümmelt)

50 ml Bailey
200g Sahne

1 Glas Sauerkirschen
1/2 TL ganzer Anis

DSC_0956 (2).JPG

Zubereitung:

Für die Waffeln zunächst die Crème Fraîche mit der Milch, den Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Salz und der abgeriebenen Zitronenschale vermischen. Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Zimt nach Geschmack hinzugeben

Einen Esslöffel Waffelteig in das Waffeleisen geben Spekulatiuskrümmel drüber krümmeln und erneut einen Esslöffel Waffelteig drüber geben. Abbacken lassen. Mit dem weiteren Teig ebenso vorgehen.

Während die Waffeln gebacken werden, kann die Sahne geschlagen werden. Hier kann Baileys nach Geschmack hinzugegeben werden (wer den Alkoholgeschmack nicht so mag, gibt am besten nur maximal 25ml hinzu).

Außerdem können die Kirschen in einem Topf erhitzt werden. Dazu Kirschen mit der Flüssigkeit in einen Topf geben, Anis hinzugeben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

DSC_0960 (2).JPG

Ich wünsche euch einen guten Appetit 🙂

 

 

Waffeln mit dem Gewissen etwas – {Matcha-Waffeln}

Freunde des Superfoods,

ich habe endlich wieder ein leckeres Rezept mit Zutaten aus der Degustabox für euch! Dieses Mal habe ich leckere Matcha-Waffeln mit dem Bio Matcha von Emcur gezaubert.

image

Nachdem Matcha nun ja schon ’ne gute Zeit am boomen ist, sollten viele Leute schon von dem fein gemahlenen Grünem Tee gehört haben – das Powerfood schlechthin!

In 5 praktischen Dosiersticks á 1g kommt Matcha hier als super Probierpäckchen daher! Es ist außerdem vielseitig verwendbar – allerdings wird es wohl meistens für einen Matcha Latte verwendet. In meinem Waffelteig hat sich das vegane, grüne Pulverchen auch super gemacht!

image

Ich finde den Geschmack von Matcha sehr attraktiv, wem es nicht so geht dem würde ich raten, erstmal weniger Pulver zu verwenden 😉!

Matcha-Power-Waffeln mit Stachelbeerkompott

image

Zutaten:

  • 125 g weiche Butter
  • 250g Mehl
  • 3 Eier
  • 3 El Rohrrohrzucker
  • 2 TL Backpulver
  • 3 Sticks (3g) Matcha-Pulver (ich hab das von Emcur verwendet)
  • 100g Stachelbeeren
  • 1 Schluck Wasser
  • 2 EL Rohrrohrzucker

Zubereitung:

  1. Zunächst die Zutaten miteinander gut verrühren. Die Eier nach und nach hinzugeben. Matcha-Pulver nach Farbwunsch und Geschmack hinzugeben (meine Waffeln waren nicht komplett grün, sondern hatten nur kleine Flecken).
  2. Dann den Waffelteig abbacken.
  3. Mit Puderzucker, Vanillesoße und/ oder Früchtekompott servieren.

Für das Stachelbeerkompott müsst ihr zunächst die Stachelbeeren waschen, die Spitzen entfernen und dann in einem Topf mit einem Schluck Wasser und ca. 2 EL Zucker auf kleiner Flamme köcheln lassen. Es ist fertig wenn die Beeren schön weich sind und sich leicht zerdrücken lassen.

image

Viel Freude und Grüne Genussmomenten wünsche ich euch an diesem schönen Sommer-Samstag☀️🌺🍴! 

P.S. Wer sich auch gerne über die monatliche Überraschungs-Foodbox Degustabox freuen möchte findet weitere Informationen auf deren Homepage oder der Facebookseite. Auch auf Instagram findet man schöne Bilder mit Produkten aus den letzten Boxen.

Herzhafter Frühlingsgenuss aus’m Eisen

Mensch, kennt ihr das auch? Ihr habt solche Lust auf Waffeln, aber wolltet eigentlich etwas herzhaftes zu Abend essen?! So ging es mir gestern, doch zum Glück kam die spontane Idee: Warum das Ganze nicht verbinden!

Herzhafte Zuccini-Dinkel-Waffeln

250 g Zucchini in kleinen Stücken
100 g Old-Amsterdam in kleinen Stücken
200 g Dinkel-Vollkornmehl
2 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
50 ml Sahne
3 EL Milch
1/2 TL Salz
Pfeffer

20140426-153004.jpg

Zubereitung

1. Die Zucchini und den Käse in kleine Stücke zerkleinern. Dann die Eier mit der Sahne und dem Mehl mit einem Knethaken vermengen. Reichlich Salzen und Pfeffern. Die Zuccini-& Käsestücke zu dem Teig hinzufügen.
So lange vermischen bis alles gut verteilt ist.

2. Das Waffeleisen anschmeißen und auf höchster Stufe heiß werden lassen. Mit neutralem Öl die Waffeleisenseiten einfetten, 2 Löffel des Teigs hinein geben und das Eisen schließen. Ca. 3 Minuten backen lassen.

20140426-152929.jpg

20140426-152946.jpg

Am besten schmecken die Waffeln frisch gebacken. Für alle Nicht-Veganer: Mit Schinkenwürfel, die vorher ins Eisen gegeben werden, bekommen die Waffeln das besondere Extra! Nach Geschmack können auch noch Pfeffer oder frische Kräuter untergehoben werden. Bei mittlerer Temperatur im Waffeleisen ca. 3 Min. backen.

Natürlich kann man auch mit anderen Gemüsesorten experimentieren (z.B Möhren, Paprika…) und zusätzlich Kräuter in den Teig geben.

Wer kein Waffeleisen hat, kann aus dem Teig auch Dinkelpfannkuchen machen!

Als Dip hab ich eine Zitronenquarkcreme gemacht, dafür einfach ein bisschen Mineralwasser und frisch gepressten Zitronensaft in einen Teelöffel Zucker zu 3 El Quark hinzugeben und gut vermischen.

Ich wünsche euch guten Appetit und einen wunderbar herzhaften Frühlingsgenuss.