Byebye Sommer – Hallo Amaretto-Icecream

Nachdem ich wunderschöne sonnige Tage auf Sansibar in Afrika verbracht habe, muss ich jetzt in Deutschland mich wohl langsam mit dem Herbst anfreunden. Ich bin einfach schon immer ein Sommerkind gewesen. Wenn die Sonne scheint bin ich glücklich. Bei den anderen Jahreszeiten muss ich meist ein wenig nachhelfen.

Amaretto-Gefrorenes aus der Backform

DSC_0836 (2)

Hier in Deutschland wurde ich erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Herbstlich-nasse Temperaturen, Menschen in Regenmänteln, Schalträger. Um mich ein bisschen aufzuheitern habe ich mir einen herbstlich-winterlichen Nachtisch ausgedacht – mit dem Romanza Amaretto aus der letzten Degustabox.

DSC_0838 (2)

Dieser Amaretto bietete sich perfekt für ein herzschmerz-linderendes Dessert an – perfekt um sich vom lieben Sommer zu verabschieden und sich auf Kuscheldecken & Teeabende, auf Heizungsluft & duftende Küchengerüche einzustellen. Der Likör wird aus edlen Mandeln, Aromen und Gewürzen wie Vanille hergestellt und bekommt dadurch seinen feinen einzigartigen Marzipangeschmack.

DSC_0832 (2)

Zutaten:

300ml Sahne

80 g Puderzucker

4 getrennte Eier

10 zerkrümmelte Amarettini

60 g gehackte Mandeln

60ml „Romanza“-Amaretto

Zubereitung:

  1. Als Erstes muss die Sahne steifgeschlagen werden und kann zwischenzeitig abgedeckt in den Kühlschrank gestellt werden.
  2. Nun das Eigelb mit dem Puderzucker schaumig schlagen und den Amaretto, die Amarettini und die Mandeln mit unterrühren. Das Eiweiß ebenfalls steifschlagen.
  3. Jetzt vorsichtig die Sahne und das Eiweiß unter die Eigelb-Mischung heben.
  4. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Eismasse in die Kastenform geben.
  5. Mit der restlichen Folie abdecken und für 4 Stunden ins Gefrierfach stellen.
  6. In Scheiben geschnitten mit z.B. Früchten, Amaretto, Amarettini servieren und genießen 😉

DSC_0834 (2)

Ich hoffe, dass ich allen denen es genauso geht wie mir (um die Sonnenstunden weindend) mit diesem Rezept den eigentlich ja auch ganz gemütlichen Herbst näher bringen konnte. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps für mich! Was macht ihr um den Sommer zu verabschieden und euch auf die kalte Jahreszeit einzustellen?

Der Romanza-Amaretto war in der Degustabox August die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Weitere Informationen über die Degustabox findet ihr hier.

Advertisements

Die Degustabox April 2015 – {Rezept: Knuspriger Vanilla-Eiscafé}

Die Degustabox ist wieder da! Pünktlich zum Monatsende ist sie bei mir angekommen und hat mir damit vorträglich ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Diesen Monat war die Box wieder mit tollen Produkten gefüllt – überwiegend flüssigem Inhalt! (Nicht überflüssigem 🙂!)

  

Der Rosé Wein von Moments wurde jetzt an meinem Geburtstag geöffnet und von mir und meiner Schwester probiert. Lässt sich sehr gut trinken, süßlich erfrischend und leicht im Abgang (nicht das ich eine große Weinkennerin wäre 😉 ). Aber ich würde ihn nochmal kaufen, für 3,50€ kann man hier nichts falsch machen.

Auch die kleinen Berentzen der Sorte scharfer Granatapfel haben auf meinem Geburtstag jemanden gefunden der Sie getrunken hat. Auch wenn scharf draufsteht hätte ich sie probiert, war aber nicht schnell genug! Da muss ich meine Freunde nochmal fragen wie es ihnen geschmeckt hat!

Die beiden leckeren 0,5l Flaschen von Rauch mit den Sorten „Maracuja Spritzz“ und „Rhubarb Spritzz“ sind hervorragend. Auf der Arbeit haben sie meine Pause versüsst. Mit dem Zuckeranteil jedoch kein Getränk für jeden Tag (je Flasche 0,99€).

Auf den Eiskaffee von Bärenmarke war ich gespannt – ob er so süß schmeckt wie ich ihn mir vorgestellt habe oder doch eher bitter und stark nach Kaffee. Als ich ihn dann probiert habe war ich überrascht: Der Kaffeegeschmack war klar und deutlich herrausschmeckbar, überhaupt nicht bitter, sondern eher süß. Deswegen habe ich auch ein leckeres Sommergetränk für heiße Tage daraus gezaubert.

Knuspriger Vanilla-Eiscafé

  

Nicht nur was für warme Tage. Der Eiscafé eignet sich gut als Dessert mit der Extraportion Coffein!

Zutaten

  • 150ml Eiskaffee (Bärenmarke)
  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • Ein paar Schokotropfen 
  • Ein wenig Krokant

Zubereitung

Eiskaffee mit dem Vanilleeis in ein Glas geben, nach Belieben dekorieren und fertig :)!

   

Wie findet ihr die neue Degustabox? Freut ihr euch auch schon so auf den Sommer?

Vielen Dank für die Degustabox!

Schwartau Dessertsauce „Chocolate + Nut“

Die Schwartau Schokosauce „Chocolate + Nut“ ist ein Schokowunder im Glas, welches vielfältig einsetzbar ist. In einer hübschen Schwarz-rosa Verpackung ein echter Hingucker! Sowohl kalt, als auch warm ein Genuss.

IMG_4473.JPG

Beispielsweise könnt ihr mit der Sauce eurem Eis den Kick geben und es mit der Sauce garnieren.

IMG_4474.JPG

Auch in Getränken klasse! Ich hab sie zum Beispiel in meinen Bananen-Milchshake gemixt und hatte dann nen leckeren Choco-Nut-Banana-Flip!

IMG_4475.JPG

Oder auf dem Getränk ebenfalls fürs Auge, wie hier auf meinem Oreo-Chocolate-Shake!

IMG_4476.JPG

Zu guter Letzt kann man die Sauce natürlich benutzen um seinen Kuchen zu verzieren oder eine tolle Deko zu schaffen. Mit ein bisschen Kreativität sind einem bei dieser Sauce keine Grenzen gesetzt. Hier geht’s zum Rezept für das Heidelbeer-Dream-Törtchen.

IMG_4427.JPG

Vielen Dank an Schwartau die mir die Sauce zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Mit Pfefferminz bist du mein Prinz…

Pfefferminz-Lippenpflege, Pfefferminztee, Pfefferminz-Schokolade, Pfefferminz-Bonbons – egal wie, ich liebe es einfach. Dieser Erfrischungskick den mir Minze auf diese natürliche Art und Weise gibt ist einfach unvergleichbar gut und intensiv.

Doch nicht nur der Geschmack lässt mich dahinschmelzen – der Geruch ist wunder-minzig-toll! Eigentlich könnte ich überall Minze reinpacken – Salat, Cocktail, Eistees… Da ich momentan aber auf einem Eis-Trip bin und in meinem Gefrierfach gerade wieder Platz frei geworden ist gibt es heute:

Super minziges After-Eight-Minzeis

20140812-111839-40719588.jpg

Ich hab wieder meine Eismaschine Unold Cortina benutzt, bei deren Kauf mich Otto unterstützt hat.

Zutaten
Eine Hand voll Minzblätter (ungefähr 2 Stiele)
4 Eigelb
80 g Zucker
400 ml Sahne
10 Täffelchen After Eight (oder vergleichbare Minz-Schoki)

Zubereitung

1. Als erstes müsst ihr die Minzblätter abwaschen, trocken tupfen und mit 40g Zucker pürieren. Die Minze entfaltet so ihr Aroma und ihr bekommt Minzzucker.

2. Dann die Sahne in einem Topf erhitzen und den Minzzucker hinzufügen. Gut umrühren und 10 Minuten ziehen lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren. (Wichtig: die Sahne darf nicht kochen!)

3. Parallel könnt ihr das Eigelb mit dem restlichen Zucker (40g) vermischen und solange mixen bis eine leicht schaumig-cremige Konsistenz erreicht ist.

4. Das Eigelb nun mit der Minzsahne vermengen und mit einem Schneebesen ordentlich rühren. Unter Rühren die Masse auf ca. 90 Grad erhitzen – auch hier gilt wieder: nicht kochen lassen!

5. Bei erreichter Temperatur Topf vom Herd nehmen, die Eismasse in einen (vorgekühlten) Behälter geben und im Eiswasserbad unter rühren runterkühlen. Ggf. Eismasse noch in den Kühlschrank stellen, damit sie möglichst kalt ist, wenn sie in die Eismaschine kommt.

6. Masse in die Eismaschine füllen und anstellen. Nach ca. 15 Minuten kann man die 10 After-Eight Täffelchen (kleingeschnitten!) hinzugeben. Weiterrühren lassen, bis eine cremige Eiskonsistenz entsteht. (Bei mir hat es ungefähr 40 Minuten gedauert!

{ Wer das Pfefferminz-Eis gerne grün mag, kann ein wenig grüne Lebensmittelfarbe unterrühren! }

20140812-111840-40720561.jpg

Das Eis ins Gefrierfach stellen, damit es noch fester wird. Jetzt heißt es einfach nur noch genießen! Die Augen schließen ins Eis beißen, schlecken und den herrlichen Genuss der frischen Minze spüren und sich von ihr verführen lassen.

Was haltet ihr von Pfefferminze, mögt ihr es auch so gerne wie ich?

Aller-aller-Lieblingseis: Cookie Dough

Nomnomnom! Ja, Sommer ist für mich Eiszeit! Eigentlich könnte ich jeden Tag mir ein Eis auf die Hand holen und würde nie genug davon bekommen! Bei meiner Lieblingseisdiele „Raphaels“ hier bei uns in Münster, gibt es immer wieder außergewöhnliche neue Sorten. Langweilig würde es also auch nich werden. „Aber warum nicht Selbermachen?“, hab ich mich neulich gefragt.

So ging alles los, im Internet auf der Suche nach Eisrezepten ist mir immer wieder aufgefallen, das eine Eismaschine schon praktisch sein muss. (Das Eis alle paar Stunden aus dem Kühler nehmen um es umzurühren – nee, das ist mir zu aufwendig!)

Seit ungefähr einer Woche kann ich jetzt die Eismaschine „Cortina“ von Unold mein Eigen nennen! Schnell kühlt sie, dank Kühlaggregator runter und innerhalb wenigster Zeit hab ich wunderbar cremiges Eis (fast) wie aus der Eisdiele. Wundervoll! Endeckt habe ich die Eismaschine bei Otto.de, die mich bei meinem Kauf unterstützt haben – Vielen Dank dafür!

Lange Rede – Kurzer Sinn

Nachdem ich letzten Donnerstag in Bochum beim Ben&Jerry’s Truck Eis for free bekommen habe – und mich genau wie letztes Jahr gefragt habe: „Warum verteilt ihr euer Cookies Dough – Eis nicht mehr?!“ – war mir klar, dass ich selbst ran muss!

Cookie Dough – Selfmade Wonder

Das besondere an Cookie Dough, ist wie der Name schon sagt, die Keksstücke im Eis. Ich hab mich schon durch alle Cookie Dough-Eis der verschiedensten Hersteller durchgeschlemmt. Die mit den weicheren Teigstückchen haben mir meist besser gefallen! Deswegen wollte ich auch Eis mit weichem Teig machen!

20140805-225856-82736943.jpg

Zutaten für den Keksteig

60 g Butter
50 g brauner Zucker
2 Tl weißer Zucker
1 Tl Sahne
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Salz
6 Esslöffel Mehl
25 g Zartbitter-Schokolade

Zutaten für das Eis

250 ml Vollmilch
450 ml Sahne
160 g Zucker
1 Prise Salz
4 große Eigelb
75 g fein gehackte Zartbitterschokolade
1 Teel. Rapsöl

Zubereitung des Keksteigs

Zunächst bereitet ihr den Keksteig vor, der danach für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen darf.

1. Die Weiche Butter und den braunen Zucker solange rühren bis eine schaumige gleichmäßige Mischung entsteht.

2. Weißen Zucker, Salz, Sahne, Vanillemark und Mehl hinzufügen und gut verkneten.

3. Zum Schluss 25g der feingehackten Schokolade unterkneten und den Teig in Klarsichfolie einwickeln und für 30 Minuten kühl stellen.

Ihr könnt jetzt in der Zwischenzeit gut das Eis vorbereiten. Wenn dieses dann in der Eismaschine fleißig gerührt und gekühlt wird könnt ihr den Teig zu kleinen Kügelchen formen.

Zubereitung Vanille-Eis

1. Einen Topf nehmen und dort Milch, Sahne, Salz und 110g Zucker hineingeben. Unter Rühren bis auf 80 Grad erhitzen.

2. In einem weiteren Topf Eigelb mit 50g Zucker zu einer cremigen Masse vermixen. Zum Angleichen der Temperatur muss eine Kelle des heißen Milch-Gemisches zu der Ei-Masse gegeben werden.

3. Anschließend die komplette angeglichene Ei-Masse zur Milch-Sahne geben und zusammen auf 90 Grad erhitzen. ( Um die Temperaturen genau zu erreichen, ist es gut wenn man ein Braten-Thermometer hat!)

4. Nun die Mischung über einem kalten Wasserbad in einem anderen Behälter abkühlen lassen, dabei gut rühren. Im Anschluss noch ab in den Kühlschrank, damit sie noch weiter abgekühlt wird.

5. Ab in die Eismaschine füllen und solange rühren lassen, bis sie noch cremig ist.

6. In einem Gefrierbeutel werden die restlichen Schokostücke mit Rapsöl, über einem Wasserbad geschmolzen. Die eine Ecke des Beutels abschneiden und Schokolade langsam in das fast fertige Eis tropfen (!!!) lassen.

7. Vanille-Eis mit den Schokostückchen abwechselnd mit den Teigstückchen in einer Schüssel schichten, die ins Gefrierfach passt.

8. Nochmal umrühren und ab ins Gefrierfach! Dann wird die Konsistenz noch fester!

20140805-225855-82735749.jpg

Wer solange nicht warten möchte kann natürlich auch das Eis direkt aus der Maschine kosten! Lecker! Genau das was ich jetzt brauche! Da hat sich der Kauf einer Eismaschine doch gelohnt!

Mögt ihr auch Cookie Dough so gerne wie ich?

Mein Tag in Bochum

Ich wache auf, die Luft ist warm und ich höre eine fremde Männerstimme durchs Fenster. „Wo bin ich?“, frage ich mich und versuche langsam die Augen zu öffnen. Ich werde geblendet von der Sonne die ins Zimmer strahlt, blinzle einmal, zweimal mit den Augen und sehe mich dann im Raum um. Da fällt es mir wieder ein. Bochum – bei meinem Liebsten im Studentenwohnheim, in einer WG. Ich beruhige mich, rolle mich wieder auf den Rücken und fange dann an zu überlegen was ich mit dem Tag anstellen kann.

Gut das ich mit dem Auto hier bin, ein bisschen groß ist Bochum schon – zumindest wenn man so weit raus wohnt wie mein Schatzi! Bei meiner Google-Suche nach „Must-Sees in Bochum“ kamen 5-6 Dinge, darunter auch das Musical Starlight-Express, wo ich heute auf meinem Trip durch Bochum eher nicht hin will, auch das Bergbaumuseum fällt raus (da war ich im übrigen schon).

Ich beschließe mich heute auf den Weg zum Kugelpudelzu machen. Das ist eine Eiscrèmebar, in der man Cocktails, Kuchen, Eis, Drinks, Kunst und Firlefanz bekommt.

Doch bevor ich mich aufmache, gibt es erst noch ne Folge „Dexter“ im Bettchen, ein leckerer Kaffee (extra vom Liebsten für mich gekauft), eine gute Dusche (woanders Duschen ist für mich immer ein Erlebnis, mal positiv mal negativ 😉 ) und mein Fotogerät muss eh noch seinen Akku laden.

20140801-110146-39706606.jpg

Endlich in der Stadt
Nachdem ich gefühlt 100 1000 Baustellen umgehen musste, bin ich endlich in der Stadt angekommen und schlängle mich in ein Wohngebiet rein wo ich parken kann. Straße kurz notiert (damit ich mein Auto wiederfinde) und auf geht’s in die Stadt. Vorbei an einem Schuhcenter (kurz reingesprungen und Sandalen rausgeholt) und 10 Minuten weiter bin ich auch in Big Bochum City. Naja, so richtig Charme hat die Stadt auf den ersten Blick wohl nicht. Da muss ich nochmal genauer hingucken.

20140801-110148-39708022.jpg

20140801-110150-39710098.jpg

20140801-110149-39709037.jpg

Ein wenig später. Oder: auf auf zum Kugelpudel

Es ist noch früh als ich das Kugelpudel erreiche. Von außen echt schön anzublicken – ein Rundbau, fast wie der Bug eines Schiffes sieht das Gebäude aus. Wie passend der Zusatz doch ist – Haus am See, wobei ich mich immer noch frage wo der See den sein soll. Vllt. ist es einfach auf die Innendeko bezogen, Paddel, Bilder vom Meer, Seemannsatmosphäre.Das Kugelpudel liegt direkt an einer größeren Hauptstraße die man wenige Schritte von der Innenstadt aus erreicht. Hier sitzen junge Muttis mit ihren Kinderwagen draußen und genießen bei einer Kugel Eis den sonnigen Tag. Kurz vor der heutigen Öffnung um 12 Uhr, wurde der Laden von einem Kindergarten überrascht, weswegen noch nicht alles fertig ist, als ich komme.

Der Knüller des Tages

Da schaffe ich es gerade mich mit Eiseisknuddelputz ins WLAN einzuloggen, da erfahre ich dass eine meiner besten Freundinnen endlich einen Studienplatz bekommen hat und dafür nach Hamburg zieht – was für Neuigkeiten!

Der Rückweg

Nachdem ich bei Eis, Milchkaffee und Sonne mein Leben genossen habe, beschließe ich mich wieder aufzumachen. Auf dem Rückweg vom Kugelpudel zum Auto bin ich noch ein wenig durch die Stadt flaniert und habe mich einfach in Läden von meinem inneren Ich reinziehen lassen. Büchereien, Kinderläden… Was mein Herz begehrt ;)!

20140801-123606-45366993.jpg

20140801-123605-45365588.jpg

20140801-115035-42635679.jpg

Ich gehe durch einen Park! Finde einen grünen Fleck in dieser grauen Stadt und auf einmal stehen vereinzelt überall Grabsteine, viele der Inschriften sind schon nicht mehr erkennbar, es gibt keine Daten. Ich bin mir unsicher ob ich hier lang gehen darf. (Nach späteren Nachforschungen weiß ich jetzt, dass der Kortumpark ein seit 1872 stillgelegter Friedhof ist, der zu den Bochumer Sehenswürdigkeiten gehört!) Plötzlich sieht es aus wie eine Kleingartenanlage – merkwürdiges Bochum! Und dann ist alles abgesperrt, aber ich muss da doch weiter lang.

20140801-110151-39711211.jpg

Zum Glück ist da ein netter Herr in der Kleingartenanlage den ich fragen kann. Er sagt, dass ich ruhig durchgehen kann, dass die Absperrungen noch vom letzten Unwetter sind. Auf meinem weiteren Weg hab ich einige Brombeersträucher entdeckt und musste erstmal naschen 🙂 <3!

20140801-123415-45255572.jpg

20140801-123416-45256946.jpg

20140801-100101-36061012.jpg

1. Doc-Beckers Coffee & ICE – Eine Kaffeebar, in der es auch Eis gibt. Zufällig bin ich auf dieses Café gestoßen und besonders hat mich die Inneneinrichtung begeistert! Knallige Farben, witzige Tapetten und tolle Dekoration! Da ich ja auf dem Weg war, hat es nur für ein Eis auf der Hand gereicht. Lecker selbstgemachtes Zitroneneis, glutenfrei und aus Naturprodukten.

Kortumstr. 115/ Ecke Brückstraße, Bochum

2. Kugelpudel – Sehr sympathisches, freundliches neues Café, Eiscrèmebar und Cocktailbar. Von 12-22 Uhr geöffnet. Dieses Café hat erst seit dem 19.07.14 geöffnet, es wirkt aber schon sehr etabliert! Der Ansturm war riesig in der Stunde die ich da war.

Dorstenerstr. 1, Bochum

3. Mein Milchkaffee vom Kugelpudel – mit einer leichten Zucker-Milchschaumhaube, wie ich es liebe! Und dann noch in der Sonne genossen – perfekt! Für 3€ war er meiner, auch wenn ich sagen muss, dass die Tasse ein wenig klein war (für den Preis bin ich anderes gewohnt)!

4. Hübscher Husky – Ein sehr hübscher Husky, den ich mit Erlaubnis der Besitzerin fotografieren durfte. Was man auf dem Bild nicht sieht: der Hund hat ein blaues und ein graues Auge & er muss ein pinkes Geschirr tragen auf dem auf der einen Seite „Pinky“ und auf der anderen „Prinzessin“ steht – armer Hund! (Natürlich ist der Schriftzug und die Leine in Pink!)

5. Mein Eis vom Kugelpudel – Schokorette und vegane Haselnuss! Echt lecker!

6. Die Bahngleise – auf dem Rückweg vom Kortumpark bin ich hier vorbeigekommen! Genau in dem Moment als ein Zug unter mir herbretterte! Wahnsinn!

7. Der Kortumpark-Friedhof – mit seinen Gräbern! Schon beeindruckend, wenn man nichts ahnend daher läuft, meint man sei in einem einfachen Park und plötzlich tauchen Grabsteine auf!
Der Park befindet sich übrigens hinter dem Hbf und wurde nach dem Arzt und Schriftsteller Kortum benannt, der auch auf dem Fiedhof begraben liegt.

8.Der Kemnader See– Im Süden von Bochum befindet sich der wunderschöne Kemnader See, der zum Spazierengehen, Inlinern oder zum Verweilen einlädt. Nachdem ich gestern von meinem Stadtausflug zurückgekehrt bin und mein Liebster abends von der Arbeit wiedergekommen ist, sind wir mit dem Auto runtergedüst! Ab zum See – und es war schön!

9. Ben & Jerry’s Ice ist auf Tour – gestern waren sie in Bochum am Kemnader See und haben dort (am Stranddeck – eine Strandbar mit Sand, Liegenstühlen und Hängematten – direkt am See) ihre neuen Eissorten „Karamel Sutra“ (Karamell- und Schoko-Eiscreme mit knackigen Schokostückchen und einem Karamellkern – das sehr ihr übrigens auf dem Bild) und „All or Nut-ting“ (weicher Nussnougat-Kern, umgeben von Schoko-& Haselnusseiscreme mit Schokostücken) für lau an Eishungrige verteilt.

Unser Spaziergang am Kemnader See war der krönende Abschied dieses Tages. Als wir dann noch an einer Schafherde vorbeigekommen sind, war ich hin und weg und wollte eins der Babyschäfchen klauen ;). Auf dem Rückweg (wir sind nochmal am Eis-Truck vorbei) meinte mein Liebster, dass er sich noch ein Eis holen will – das der immer so übertreiben muss :)!

20140801-110152-39712659.jpg

Eis Nummer 2 : dieses mal All or Nut-ting!

20140801-122930-44970961.jpg

Alle die keine Füße sehen können oder eklig finden, einmal weggucken! Ein absoluter Genussmoment für mich: die Zehen im Sand vergraben!

20140801-122929-44969995.jpg

Wart ihr schonmal in Bochum? Was hab ich sonst noch verpasst?