{Kölln Dinkelkorn Flocken} – Healthy Himbeer-Dinkelflocken-Kuchen

Ein leckeres Stückchen Kuchen. Wer mag das nicht zwischendurch!? Doch immer diese unnötigen Kalorien. Und so viel Weizenmehl ist ja auch nicht gesund! Da hab ich einen super alternativen Kuchen für euch heute als Tipp:

Healthy Himbeer-Dinkelflocken-Kuchen

DSC_1196Zutaten:

125g Butter
120g Zucker
1/2 TL Bourbon-Vanille
1 Prise Salz
3 Eier
1/2 Pck. Backpulver
50g Dinkel-Vollkornmehl
50g Roggenmehl
50g Dinkelkorn Flocken (von Kölln)
150g gemahlene Haselnüsse
75ml Milch
100g Himbeeren
4 reife Nektarinen
3 EL Aprikosenkonfitüre
Puderzucker zum Bestäuben

DSC_1187DSC_1192

Zubereitung

Zunächst weiche Butter, Zucker, Vanille und die Prise Salz mit dem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Backpulver, Mehl, Haselnüsse und Dinkelflocken miteinander vermengen. Die trockene Mischung abwechselnd mit Milch zu der cremigen Masse hinzugeben. Wenn alles gut vermischt ist, kann der Teig in eine vorher gefettete Springform gegeben werden.

Nun die Nektarinen waschen, trocknen und jeweils in 8 Spalten schneiden. Diese können nun fächerförmig auf den Kuchen gegeben werden. Nektarinen leicht andrücken.
Den Kuchen nun bei 175 Grad für 40 Minuten backen.

Während dieser Zeit müsst ihr die Konfitüre im Topf langsam bei schwacher Hitze erwärmen. Nach 30 Minuten den Kuchen mit der warmen Konfitüre gleichmäßig bestreichen und die letzten 10 Minuten backen lassen.

Kuchen auf einem Kuchengitter für ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Dann den Springformrand lösen und den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Die Himbeeren ggf. waschen und verlesen. Kuchen mit Puderzucker bestäuben und Himbeeren auf dem Kuchen verteilen.

Mit geschlagener Sahne servieren.

Ich kann euch sagen: Es hat wirklich richtig lecker und super saftig geschmeckt. Besonders durch die Dinkelflocken hat der Kuchen das besondere Etwas bekommen.

Eure Sina

P.S. Vielen Dank an Kölln, die mir die Dinkelflocken zur Verfügung gestellt haben.

Sommerlich-süße Puddingtarte -{Degustabox Juli 2017}

Hallo liebe Sonnen-Fans,

ich hoffe ihr habt alle auch ein wenig Zeit in der Sonne zu sitzen und die Sonnenstunden zu genießen. Das Wochenende hatte ja wirklich super Wetter zu bieten. Das Wochenende war echt super. Auf meinem Plan stand neben Grillen, 3-D-Minigolf und Burgeressen auch ein Besuch im Freibad. Der Erste dieses Jahr! (!!!)  Ich bin sogar ein bisschen braun geworden :)! Nach einem perfekten Wochenende zu Besuch in Dortmund stand heute neben Fitnessstudio und die Bude auf Vordermann bringen auch Backen auf meinem Plan. Ein guter Freund von mir hatte Geburtstag und hat einen Gutschein für einen Kuchen seiner Wahl und einen kühlen Eiskaffee von mir geschenkt bekommen. Dieser wurde heute eingelöst – ein fruchtiger Kuchen sollte es werden.

Himbeer-Pudding-Streusel-TarteDSC_1233

Zutaten:

250g Mehl
100g Zucker
150g Butter
250g Himbeeren
(1EL Puderzucker)

2 Blätter Gelantine
400ml Vanille-Dessertsoße (ich habe die von Immergut aus der Degustabox verwendet)

Zubereitung:

Als erstes kümmert ihr euch um die Krümmel, die für den Boden, als auch für die Streusel verwendet werden. Dafür gebt ihr kalte Butter, Zucker und Mehl in eine Schüssel und vermengt die Zutaten bis eine krümelige Masse entsteht. Am besten benutzt ihr eine 24er Tarteform damit die Angaben passen. (Meine Form war ein wenig zu groß!) Dreiviertel des Teiges gebt ihr in die gefettete Form und verteilt es in dieser.

Für die Vanillecrème als Zwischenschicht füllt ihr die Vanillesoße (z.B. von Immergut) in einen Topf erwärmt diese und löst Gelantine darin auf. Die Soße müsst ihr abkühlen lassen bevor sie auf dem Teig verteilt wird. Darüber nun (die vorher gewaschenen) Himbeeren verteilen und die restlichen Teigstreusel drüber geben.

Nun bei 180°C 30Minuten auf mittlerer Schiene backen bis der Kuchen goldbraun ist. Für ca. 1 Stunde abkühlen lassen, damit die Soße wieder fest werden kann. Wer mag kann den Kuchen noch mit Puderzucker bedecken.

DSC_1237DSC_1240

DSC_1229
Die Dessertsoße von „Immergut“

DSC_1239

Ich wünsche euch einen guten Appetit! Den kühlen Eiskaffee dazu kann ich euch nur empfehlen!

P.S. Besonderen Dank wieder an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung stellen! Wer wissen möchte was ansonsten noch in der Box war scrollt einfach ein bisschen tiefer :)!

 

DSC_1228
Der komplette Inhalt der Degustabox

I just wanna make you grip-  {Poledance im Sommer}

So ihr lieben Pole-Anbeter! Es wird Sommer – heiße Temperaturen, kühle Drinks, endlich natürlich Sonnenbaden. Doch leider heißt Sommer auch, dass die Stangen rutschiger und die Trainings anstrengender werden. Damit euer Poledance-Training trotzdem erfolgreich wird habe ich ein paar Tipps für euch.

Egal wo der Körper mit der Stange oder dem Boden in Berührung kommt, man merkt schnell den rutschigen Film der sich im Zwischenraum bildet – Pfui – man fühlt sich nicht nur ekelig, nein! Auch der erwünschte Grip (die Haftfähigkeit) ist wie weggeflossen.

Meine Tipps für ein erfolgreiches Training

IMG_20160708_174344

Die richtige Kleidung – atmungsaktive enganliegende Funktionskleidung. Empfehlen kann ich euch die Sportkleidung von Dragonfly, die spezielle Kleidung für den Polesport produzieren. Nachdem ich einige Hosen und Oberteile ausprobiert habe und oft dran verzweifelt bin (weil es entweder zu lang, zu unbequem oder nicht atmungsaktiv war) kann ich euch sagen, bei Dragonfly lohnt sich der Preis für die hübschen Outfits.

Auf der Homepage findet ihr noch andere Modelle, die alle ein wenig unterschiedlich geschnitten sind.

Bei besonders heißen Tagen hilft nur eins: Akzeptanz, dass der Körper nicht so leistungsstark wie sonst ist – man muss dann auch mal ’ne ruhige Kugel schieben und den Körper nicht noch zusätzlich belasten! Am besten zu frühen Morgenstunden oder abends wenn es schon kälter ist trainieren. Außerdem kann man es auch als Vorteil sehen – bei heißen Temperaturen erreicht man schon mit weniger Training den gleichen Effekt.

Gefahr der Überhitzung: wenn der Körper zu viel Flüssigkeit verliert und mit der Schweißbildung nicht hinterherkommt, kann es gefährlich werden. Eine Überhitzung zeigt sich durch Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und  Erschöpfung. Dem Vorbeugen kann man in dem man kürzere Trainingseinheiten plant, ausreichend trinkt und angemessene Pausen einlegt.

Viel Trinken – am besten zimmerwarmes Wasser, damit der Körper nicht auch noch Engergie aufbringen muss um die Temperatur des Wassers der Körpertemperatur anzupassen.

Cool-Down auch im Sommer nicht vergessen! Auch das Cool-Down ist eine Abkühlung für den Körper! Der Puls normalisiert sich, die Muskulatur kann sich durch das Stretchen aktiv regenerieren – der Körper fängt nach dem Sport nochmal ordentlich an zu schwitzen um ihn abzukühlen.

13391307_1293855277309994_920662552_n(1)

Besonders angenehm empfinde ich eine lauwarme Dusche, nach der man dass Wasser einfach auf der Haut trocknen lässt – Quasi der gleiche Kühleffekt der durch Schwitzen erzielt werden soll.

Was habt ihr noch für Tipps um den Grip wiederherzustellen (Mal abgesehen von den GripAids, die es so gibt😉 ) ??

Die Fotos sind im Tanzstudio Vi-Dance entstanden. Copyright des Bildes liegt beim Eigentümer (siehe Impressum).

{ Joghurt-Erdbeer-Dessert }

Hallo ihr Lieben,

nach einer mühseligen Klausurenphase melde ich mich aus dem Orbit zurück und habe ein paar feine Rezept für euch mit im Gepäck. Das wäre zum einen das Rezept für den beerigen Knusper-Joghurt mit leckerem Kölln-Müsli, was ich euch hier heute vorstelle. Außerdem gibt es  die Tage ein Degustabox-Rezept.

Für die Semesterferien habe ich mir einiges vorgenommen. Besonders freue ich mich auf unseren Wanderurlaub in Südtirol, wo es im August hin geht. Dann kommt da noch meine To-Do-Liste hinzu, die immer länger wird.🙂

Um super in die Ferien zu starten und den ein oder anderen Sommertag zu genießen, bietet sich dieses Rezept super an:

Joghurt – Erdbeer – Dessert

Zutaten
1 Hand voll Erdbeeren
50g Kölln Müsli Joghurt Erdbeer
100g Naturjoghurt

Zubereitung
Für dieses Dessert braucht ihr nicht viel, und auch die Zubereitung ist ziemlich flott.
Ihr wascht die Erdbeeren und viertelt sie. Dann schichtet ihr in einem hübschen Glas Müsli, Erdbeeren und den Joghurt. Hübsch verzieren und fertig!

Guten Appetit

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon Ferien/ Urlaub? Was habt ihr euch vorgenommen?

P.S. Vielen Dank an Kölln, die mir das Müsli zur Verfügung gestellt haben. Dieses Rezept von mir findet ihr außerdem auf der Rezepte-Seite von Kölln. Schaut mal rein!

Mädels-Snack – {Degustabox Mai}

Liebe Mädels💃🏼,

ihr sucht noch eine tolle Snackidee für euren nächsten Mädelsabend? Da hab ich was flott Gemachtes für euch!

Fruchtiger Ziegenkäse-Reiscracker

DSC_1118.jpg

Zutaten

Reiscracker nach Belieben (ich habe die von N.A! Rice Crackers aus der Degustabox genommen)
eine Packung Ziegenfrischkäse
ein bisschen Wassermelone
ein paar Heidelbeeren

DSC_1113.jpg

Zubereitung

Ihr legt die Reiscracker auf einen hübschen Servierteller, auf jeden kommt ein Klecks Ziegenfrischkäse. Dann könnt ihr die Cracker nach belieben mit Beeren und Wassermelone schmücken! Natürlich passen auch Erdbeeren prima zu Ziegenfrischkäse!

DSC_1124.jpgDSC_1116.jpg

Ich hoffe ihr findet die Häppchen genauso hübsch anzusehen wie ich :)! Viel Spaß beim nächsten Deutschlandspiel!❤️⚽️

P.S. Vielen Dank an Degustabox, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

 

Lumaconi- Auflauf

Aufgepasst liebe Geniesser,

es ist Sonntag! Und Sonntag ist Geniessertag! Deswegen kommt ein verdammt leckeres Rezept für euch, welches ein wenig Zeit und Hingabe benötigt, sich dafür aber um so mehr lohnt! Dafür habe ich die Lumaconi von Garofalo aus der April-Degustabox verwendet. Diese großen Muschelförmigen Nudeln laden einfach dazu ein, sie mit einer leckeren Füllung zu versehen!

Grandioser -erwärmender Lumaconi-Auflauf

DSC_1094.JPGZutaten:

400 gr große Lumaconi (ich habe die Lumaconi von Garofalo aus der Degustabox benutzt)

2 Liter stückige Tomaten
1 Glas Hühnerbrühe
1/2 Glas Rotwein
3 Nelken
1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
5 Möhren
3 Stangen Staudensellerie

400 gr Ricotta
200 gr frischer Blattspinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 gr Parmesan

2 Mozzarellakugeln

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Als erstes bereitet ihr am besten die Tomatensauce vor: Die Gemüsezwiebel, die Knoblauchzehen, Möhren und die Staudensellerie schälen und kleinschneiden und mit ordentlich Olivenöl in einem Topf andünsten. Dazu gebt ihr die stückigen Tomaten, 1 Glas Hühnerbrühe, die Nelken und den Rotwein und lasst das Ganze für 2 Stunden köcheln. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken

Dann könnt ihr die Lumaconi in einem Topf (der groß genug ist) in kochendem Salzwasser für 11 Minuten kochen, sodass sie noch Al Dente sind. Die abgetropften Lumaconi könnte ihr zur Seite stellen.

Jetzt ist die Zeit gekommen die Füllung anzumischen. Dafür müsst ihr in einer Pfanne mit wenig Öl eine kleine gehackte Zwiebel und eine gepresste Knoblauchzehe anschwitzen. Anschließend in eine Schüssel geben. Die noch heiße Pfanne könnt ihr vom Herd ziehen und die Resthitze für den Spinat nutzen. Diesen vorher kleinhacken und in der Falle erhitzen. Diesen dann ebenfalls in die Schüssel geben. 400g Ricotta gut abtropfen lassen und mit 50g Parmesan in der Schüssel mit allem gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In eine Aufflaufform zunächst die Tomatensauce füllen. Die Lumaconi mit der Füllung füllen und auf die Tomatensauce legen. 2 Mozzarella-Kugeln zerrupfen und darüber geben.

DSC_1101.jpg

Den Auflauf für 20-25 Minuten bei 200 Grad in den Ofen schieben.

Wenn er schön goldgelb ist, sind ist der Auflauf fertig🙂 Bon Appetit wünsche ich euch!

DSC_1106.jpg

Was ansonsten in der Box zu finden war, könnt ihr hier sehen:

DSC_1081.jpg

P.S. Danke an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Fruchtige Lindt-Schokolade

Hallo liebe Sonnenanbeter,

jetzt wird es langsam wärmer, die Sonne tut ihr bestes! Nachdem ich mich jetzt durch alle Schokoladen und Pralinen der neuen Produktlinie von Lindt durchprobiert habe möchte ich euch dieses fruchtig-schokoladige Geschmackserlebnis vorstellen.

Fruchtig cremig kommt die Lindt Creation Linie daher mit den Sorten „Papaya“, „Acai Beere“ und „Mango-Maracuja“. Man findet die Sorten im Handel als Tafeln, aber auch zusammen als feine Pralinchen, welche sich sehen lassen können.

DSC_1070

Geschmacklich hat mir die Sorte „Mango-Maracuja“ am besten gefallen. Wahrscheinlich weil ich ein absoluter Maracuja-Fan bin und dieser Geschmack in der Schokolade durch die Fruchtsauce sehr gut durchkommt. Die anderen Fruchtsorten schmecken aber auch ganz gut. Die Pralinen haben eine wunderschöne elegante Form und sind je nach Sorte mit unterschiedlich farbigen Schokoladentropfen versehen, auf denen der Lindt-Schriftzug versehen wurde. Wirklich zum Anbeißen hübsch😉.

DSC_1074

Außerdem habe ich zwei Schokoladen der Lindt Excellence Reihe kosten dürfen. Die dunkle „Himbeere Intense“ und die zitrusfruchtige „Feinherb Limette Intense“ durften auf meiner Zunge schmilzen und haben mir ein unglaubliches Geschmackserlebnis beschert. Besonders die Limetten-Schokolade hat mich überzeugt. So einen intensiven Geschmack von Limette hatte ich bisher noch nicht in einer Schokolade. Wirklich grandios! Steht jetzt auf meiner Dauer-Einkaufsliste😉 !

DSC_1072

Hattet ihr auch schon das Vergnügen die (mittlerweile nicht mehr ganz so neuen) Sorten zu kosten? Wenn nein, ich empfehle es euch!!! Besonders die dünne Feinherb Limette Intense lohnt sich!

Habt einen schönen Sommer!

Sina

Vielen Dank an Lindt, die mir die Schokoladen zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

 

Sündiger Caramell-Cheesecake

Wie lange habe ich nicht mehr gebacken? Was? Fast über einen Monat nichts!? Das ist viel zu lang! Es wird Zeit wieder mal in die Küche zu gehen und etwas Leckeres zu zaubern, nach dem sich alle die Finger lecken.

Was kann es da besseres geben, als einen Käsekuchen! Ich habe zwar schon oft Käsekuchen gebacken, aber noch keinen mit Karamell-Sauce. Wie praktisch, dass in der  Degustabox von März eine leckere Milchkaramellcreme „Dulce de Leche“ von San Ignacio war. Die Creme habe ich direkt in diesem tollen Kuchen verbacken:

Caramell-Cheesecake mit „Dulce de leche“

DSC_1061

Zutaten:

100g Löffelbisquit
60g Butter
250g Dulce de Leche ( ich habe die von San Ignacio aus der Degustabox verwendet)
1EL brauner Zucker
600g Frischkäse
3 Eier
15g Speisestärke
Butter (zum Fetten der Springform)
nach belieben Schokolade (ich habe die Caramell-Brownie-Schogetten aus der Degustabox verwendet)

DSC_1044

Zubereitung:

Zunächst einmal könnt ihr die Springform (am besten 24cm Durchmesser) einfetten. Die Löffelbisquit packt ihr in einen Gefrierbeutel und zerkrümmelt sie mit einem Nudelholz. Dann schmelzt ihr die Butter in einem Topf, gebt den Zucker und die Bisquitkrümmel dazu. Ordentlich vermischen und die Masse auf dem Boden der Springform festdrücken. Die Springform packt ihr für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Den Frischkäse & 125g der Dulce mit einem Mixer vermischen. Die Eier nach und nach unterrühren, sowie die Speisestärke. Die Käsemasse auf den Kuchenboden geben und bei 150 Grad auf der 2. Schiene von unten für 50 Minuten backen lassen.

Dann stellt ihr den Ofen aus, lasst den Kuchen noch in dem Ofen und macht die Ofentür halb offen. Lasst den Cheesecake so abkühlen und nach ca. 20 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen.

125g Dulce de Leche auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. Wer mag kann kleingehackte Schokolade auf dem Kuchen verteilen.

DSC_1060

DSC_1046.jpg

Wer kein Dulce de Leche zur Hand hat oder keine Lust auf Karamell-Kuchen hat, nach diesem Rezept aber trotzdem Lust auf Käsekuchen, bzw. Cheesecake bekommen hat der findet hier auf meinen Blog außerdem:

Käsekuchen mit Müsliboden
Klassischen Käsekuchen
Blaubeer-Brownie-Käsekuchen.

Liebe Grüße

eure Sina🙂

Vielen Dank an das Degustabox-Team, die mir die Degustabox zur Verfügung gestellt haben. Außerdem in der Box :

DSC_1040

Die Februar-Degustabox 2016{& Polenta-Heidelbeer-Kuchen}

Die Degustabox im Februar, war wieder ein absolutes Glückspaket! Mit tollen neuen Lebensmittelprodukten aus den unterschiedlichsten Bereichen überrascht mich diese tolle Foodbox jeden Monat aufs Neue. Was diesen Monat in der Box war, möchte ich euch in einem kurzen Überblick zeigen. Außerdem habe ich weiter unten für euch noch ein tolles Rezept mit der Sanella-Margarine aus der Degustabox.

DSC_1011

In der Februar-Box waren:

  • Spaghetti von Garofalo (UVP 1,89€)
  • FINN CRISP Snacks Saaten & Meersalz (UVP 2,09€)
  • SanellaStreichfett 75% Fett 500g (UVP 1,69€)
  • Chia-Hanf-Kekse von FIT FOR FUN (UVP 1,99€)
  • Fun’n Gum (Kaugummi) & Fun’n Energy  (Lolli) (UVP 1,19€)
  • Chocolix (Glutenfreier Riegel mit Karamellfüllung und Milchschokoladeüberzug) von Schär (UVP 2,49€)
  • Leibniz Snoopy (UVP 1,49€)
  • Kanadischer Maple Waldfrüchte- Ahornsirup von Meßmer (UVP 1,69€)
  • Bio Janosch Bärenfreunde  von Frusano (UVP 1,29€)
  • Braten wie die Profis von Rama (UVP 2,49€)
  • Weiße Schokolade mit Mango- Raspberry von Cavalier (UVP 1,49€)
  • InFusion – der Organic Olive Leaf Drink von Ovio (UVP 1,95€)
  • Bahlsen Brownies (als Extra Produkt)

Ein feines Rezept, dass echt schnell gemacht ist und worüber sich sowohl Besuch, als auch Familie ganz sicher freuen wird.

Polenta-Heidelbeer-Kuchen

IMG-20160301-WA0000 (2).jpg

Zutaten:

100g Heidelbeeren
50g Polenta
200g Mehl
40g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
120g Margarine (ich habe die Sanella aus der Degustabox verwendet)
200g Zucker
2 Eier
100g Naturjoghurt

Zubereitung:

Zunächst könnt ihr die Backform vorbereiten. Ich habe eine Kastenform genutzt, ihr könnt aber auch einen Blechkuchen oder eine Springform nehmen. Die Form fettet ihr jetzt mit Margarine ein und mehlt sie im Anschluss.

Nun könnt ihr den Teig vorbereiten. Dafür mischt ihr die Polenta mit dem Mehl, den Mandeln, dem Backpulver und dem Salz. In einer zweiten Schüssel wird die Margarine mit dem Zucker schaumig gerührt. Dann dürfen die 2 Eier nach und nach hinzugegeben werden. Wenn alles eine Crème ergibt rührt ihr abwechselnd, in mehreren Durchgängen, die trockenen Zutaten und den Naturjoghurt zu.

Die gewaschenen Heidelbeeren mit einem Esslöffel Mehl vermischen. Jetzt kann 1/3 des Teiges in die vorbereitete Form gegeben werden. Die Hälfte der Heidelbeeren darauf verteilen. Wieder 1/3 des Teiges darauf geben. Die letzten Heidelbeeren darauf verteilen. Nachdem die letzte Teigschicht draufgegeben wurde, kann die Backform bei 180 Grad für ca. 70 Minuten in den Ofen gegeben werden.

IMG-20160301-WA0003 (2)

Dann aus dem Backofen holen und mit Puderzucker berieseln lassen oder mit frischgeschlagener Sahne genießen. Aber auch komplett nackt schmeckt dieser Kuchen super!

So, wenn ihr noch nicht längst in der Küche steht, wünsche ich euch jetzt viel Vergnügen beim Nachbacken🙂

Liebe Grüße

Eure Sina

 Vielen Dank an das Degustabox-Team, die mir die Box zum Testen zur Verfügung gestellt haben!

Pole-Vorsätze fürs neue Jahr

Hallo ihr Lieben und allen ein Frohes neues Jahr ein wenig verspätet!

2016 ist schneller gekommen als gedacht, Zeit für gute Vorsätze die angestrebt werden können. Ziele die man sich setzt können einen mächtig motivieren.

Eine Pole-Freundin von mir hat zu Weihnachten das neue Pole-Passion Buch von Nadine Rebel bekommen und ist schon fleißig dabei die ganzen tollen Tricks zu erlernen und auszuprobieren.

IMG_20160208_074932
Hang-Back, aufgenommen im Tanzstudio Vi-Dance in Münster

Ich hingegen hab mir vorgenommen meine Kraft in den Unterarmen zu stärken. Nachdem ich das letzte Jahr häufiger Probleme mit Beugesehnenüberbelastungen habe ich mir für 2016 vorgenommen dagegen anzugehen. Dafür habe ich mich jetzt im Fitnessstudio angemeldet. Aber auch um ansonsten ein wenig fitter zu werden!

Pole-Vorsätze

1. Stärker werden: Mehr Muskeln aufbauen um mich besser an der Stange halten zu können.

2. Flexibler werden: Mehr und regelmäßiger dehnen. Vielleicht komme ich ja dieses Jahr noch in einen Split.

3. Neue Figuren lernen: nachdem ich im letzten Jahr schon überglücklich war den Hang-Back gelernt zu haben, stehen jetzt noch einige Figuren auf meiner Liste wo ich mich 2016 unbedingt ranwagen will. Mit dabei der Superman. ☺️

4. Mal sehen was das neue Jahr bringt, sollte eine neue Wohnung kommen, kommt hoffentlich auch eine Stange.

Wobei ich das mit den Vorsätzen alles sehr locker sehe und mich da nicht all zu sehr unter Druck setze. Entweder es klappt und sonst muss ich halt weiter trainieren. Irgendwann wird es dann auch klappen!

Achja, das Vi-Dance Studio Münster hat jetzt seit kurzem eine eigene Facebook-Seite, wo es tolle News und Videos von den laufenden Choreos gibt! Guckt doch einfach mal rein wenn ihr euch interessiert (Klick!).

Gruß und bis bald

eure Sina

Und was habt ihr euch so vorgenommen??